PSD gibt zu, dass es "Bedingungen" gibt, um mit der Öffnung "eines großen Teils des Territoriums" zu beginnen

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Politik · 09-03-2021 11:01:00 · 0 Kommentare

Die politische Partei PSD hat gesagt, dass auf der Grundlage der Indikatoren, die von Experten präsentiert wurden, es Bedingungen geben kann, um die Gesellschaft in einem großen Teil des Territoriums ein wenig zu öffnen", und bedauert, dass der Plan für die Lockerung der Abriegelung noch nicht im Voraus präsentiert wurde.

Am Ende eines weiteren Treffens bei Infarmed in Lissabon zur epidemiologischen Situation Portugals, an dem er per Videokonferenz teilnahm, bestand der Vizepräsident der sozialdemokratischen Bank Ricardo Baptista Leite erneut auf einer Entgrenzung mit einem "regionalen Ansatz" und betonte, dass Ostern eine Zeit der Bewegungseinschränkung und ohne Vermischung der Haushalte sein sollte. "Nach einer unkontrollierten Periode der Pandemie und zwei Monaten von Einschließungsmaßnahmen mit enormen Kosten für Menschen und Unternehmen aus sozialer und wirtschaftlicher Sicht, beginnen wir heute die Möglichkeit zu sehen, die Gesellschaft ein wenig zu öffnen, zu beginnen, auf eine ernsthaftere Art und Weise die Einschließungsmaßnahmen zu diskutieren", sagte er, als er zu Reportern in der Versammlung der Republik sprach.

Auf die Frage, ob die PSD nach der Anhörung der Experten davon ausgeht, dass das Land bereits in der nächsten Woche mit der Lockerung der Abriegelung beginnen kann, antwortete der Abgeordnete und Arzt vorsichtig. "Wenn wir uns die Indikatoren ansehen und auf der Grundlage der roten Linien, die die Experten aufzeigen, könnten wir in einem großen Teil des Territoriums sogar die Bedingungen dafür haben", begann er zu sagen. Dennoch kann dies nur durch eine schrittweise Öffnung geschehen, "in einer Testballonlogik" und "auf regionaler Basis" von klaren Indikatoren, so dass das Land nicht wieder in der Situation von Dezember und Januar lebt. "Jede Freigabe sollte dem betroffenen Teil der Gesellschaft Zeit geben, sich anzupassen: am 15. freigegeben zu werden, wenn es erst am 11. angekündigt wurde, gibt sehr wenig Zeit für welchen Bereich der Gesellschaft auch immer - selbst wenn es die Kindertagesstätten und Grundschulen sind", warnte er. Auf der anderen Seite, unabhängig von der Entscheidung der Regierung, was bereits am 15. März wieder öffnen darf oder nicht, betonte er, dass die PSD "eine klare Position" zu Ostern hat. "Ostern muss eine Zeit sein, die jede Familie in ihrem eigenen Haushalt genießen muss, es sollte keine Bewegung zwischen den Gemeinden geben, es gibt keine Aufteilung der Haushalte und dazu muss es eine klare Botschaft geben, wie auch der Präsident der Republik sagte", betonte er.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.