Haben Sie schon einmal ein Chamäleon gesehen?

By Jake Cleaver, in Gesundheit & Umwelt, Renaturierung · 12-03-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Werden Sie Bürgerwissenschaftler und helfen Sie Vita Nativa bei ihrem neuen "Chamäleon-Projekt".

Nun, wenn Sie einen gesehen haben, erstens, gut gemacht. Diese geheimnisvollen und ziemlich magischen Kreaturen haben die letzten 60 Millionen Jahre damit verbracht, sich anzupassen und sich weiterzuentwickeln, um genau das zu vermeiden. Wenn ich ehrlich bin, sehe ich diese Meister der Tarnung eigentlich nur dann, wenn ich wild ausweiche, um ihnen auszuweichen, wenn sie die Straße überqueren. Aber wenn Sie das Glück haben, diese uralten Reptilien zu sehen, wie sie sich verstohlen durch einen Baum bewegen, oder wenn Sie es wie ich (bisher, Gott sei Dank) schaffen, Ihr Auto rechtzeitig anzuhalten und der herumlungernden Eidechse eine kleine Aufmunterung zukommen zu lassen, sich zu bewegen" - dann würde die Umweltvereinigung Vita Nativa (mit Sitz in Olhão) das gerne wissen.

In diesem Jahr starten sie ihr sogenanntes "Projeto Camaleão", das vom Gewinner des "Orçamento Participativo Jovem Portugal 2019" finanziert wird, der mit seinem Vorschlag für ein "Zentrum zur Erholung und Erforschung des Algarve-Chamäleons" gewonnen hat. In Zusammenarbeit mit dem 'Instituto Português do Desporto e da Juventude', beaufsichtigt von der 'Direção Regional do Algarve', und mit Hilfe aller Gemeinden des 'sotavento' (Ostseite) der Algarve, sowie der Universität der Algarve und dem "Instituto da Conservação da Natureza e das Florestas" (ICNF) hoffen sie, diese emblematische Art zu fördern und zu erhalten.

Aber warum engagieren sich nur die Gemeinden an der Ostseite der Algarve? Nun, unser geliebtes Algarvenchamäleon (Chamaeleo chamaeleon), auch bekannt als das gemeine Chamäleon, ist eigentlich nicht so häufig und kommt im restlichen Portugal nicht vor, und selbst hier an der Algarve halten sie sich hauptsächlich im Osten auf - beginnend um Quarteira bis Vila Real de Santo António (die Ria Formosa ist ihr häufigstes Revier). Es ist nicht klar, wie sie überhaupt hierher gekommen sind, aber einige Wissenschaftler glauben, dass sie auf Fischerschiffen aus Nordafrika als Glücksbringer hierher gebracht wurden, oder vielleicht haben sie diese kleinen Spitzenprädatoren und ihre schnellen klebrigen Zungen als Lösung für das Insektenproblem an Bord eingesetzt. Abgesehen davon schließen genetische Studien nicht aus, dass sie schon seit 200.000 Jahren hier sind, was diese Reptilien zu einem sehr alten Bewohner macht.

Aber zurück zu dem, wie SIE helfen können - und zu dem, was Vita Nativa einen "cientista-cidadão" (einen Bürgerwissenschaftler) nennt. Wenn Sie einen entdecken, können Sie auf ihre Website (www.vitanativa.org/camaleao) gehen und ihnen mitteilen, wann und wo, sowie allgemeine Details darüber, wie es ihnen ergangen ist und sogar ein Bild hochladen (wenn Sie es schaffen, eines zu machen - bevor Sie blinzeln und sie wieder verschwinden). Dies wird eine große Hilfe sein, um das Wissen über ihre geografische Verbreitung und Biologie zu verbessern.

Ich habe einmal an einer Veranstaltung von Vita Nativa teilgenommen, bei der sie mir und einer Klasse von hauptsächlich 6-jährigen Kindern einige interessante Fakten über das Chamäleon erklärten, die ich hier einfügen möchte, da ich denke, dass sie nicht nur faszinierend sind, sondern auch allen angehenden Bürgerwissenschaftlern helfen sollten, einen informierteren Bericht zu erstellen.

Beginnen wir mit der berühmtesten Fähigkeit des Chamäleons - seiner Fähigkeit, die Farbe zu wechseln. Sie nutzen diese Fähigkeit natürlich, um sich ihrer Umgebung anzupassen, aber sie ändern ihre Farbe auch aufgrund ihrer Gefühle und, wie Sie sich vielleicht vorstellen können, färben sie sich kräftiger und heller, wenn sie sich gut fühlen, und werden dunkler und grauer, wenn es ihnen nicht so gut geht. Wenn Sie sie in die Hand nehmen (was Sie wirklich nicht tun sollten, wenn Sie nicht unbedingt müssen), wird ihre Farbe schnell verblassen. Das passiert unweigerlich, wenn man sich entscheidet, sie als Haustiere mit nach Hause zu nehmen. Sie sind nicht als Haustiere gedacht, sie sind wilde Kreaturen und werden dehydrieren und sterben, wenn man sie nicht in ihrem natürlichen Lebensraum lässt. Wenn sie sich verletzen, z.B. von einer Katze gekratzt werden (ihr zweitschlimmstes Problem, neben uns Menschen), färbt sich der Bereich um die Verletzung schwarz, und wenn sie sterben - werden sie ganz schwarz.

Wie Sie also sehen können, haben Chamäleons es schwer, irgendwelche Geheimnisse zu bewahren, ihre Haut verrät, wie es ihnen geht, und selbst ein Schwangerschaftstest ist nicht nötig, da sie einfach gelb werden. Kurz bevor sie sich ein kleines Loch graben, um bis zum Frühjahr zu überwintern, vergraben Chamäleons zwischen September und Oktober auch etwa 30 winzige Eier im Sand, die im folgenden Jahr schlüpfen, und wenn sie das tun, sind sie wirklich winzig (höchstens 2 oder 3 Zentimeter lang). Trotzdem fangen sie sofort an, sich ihren Weg in der großen bösen Welt ganz alleine zu bahnen. Leider nicht für sehr lange, denn die durchschnittliche Lebenserwartung unserer Algarve-Chamäleons beträgt nur 3 Jahre.

Sie fragten uns in der Mitte der "Lektion", wann wir denken, dass die beste Zeit wäre, um nach einem Chamäleon zu suchen? Am Tag, oder in der Nacht?

Amüsanterweise sagte einer der 6-Jährigen sofort: "Nun, offensichtlich tagsüber. Nachts ist es dunkel, da kann man nichts sehen." Man muss zugeben, dass er Recht hat, und anscheinend ist das auch das Problem der Chamäleons. Sie können nicht sehen, wo sie sind, also können sie sich nicht entscheiden, welche Farbe sie haben sollen - und so entscheiden sie sich für ein helles, leichtes Grün, wodurch sie für uns mit einer Taschenlampe leicht zu erkennen sind.

Neben einer einjährigen Kampagne zur Verbreitung des Bewusstseins über das Chamäleon und die Wichtigkeit des Schutzes dieser Vorzeigeart, wird Vita Nativa auch ein Chamäleon-Interpretationszentrum" in der Quinta do Marim in Olhão einrichten. Natürlich wird es hier keine lebenden Chamäleons geben, aber es wird eine Ausstellung mit Artefakten zu ihrer Biologie und Ökologie geben. Es wird für die Öffentlichkeit zugänglich sein und einen kleinen Souvenirladen haben, sowie ein kleines Auditorium, in dem sie Schulführungen empfangen können, um junge Menschen über die erstaunlichen Fähigkeiten der Chamäleons und die Wichtigkeit ihres Schutzes zu unterrichten.

Sie planen auch, das Geld aus dem Fonds zu verwenden, um die Einrichtungen des "Centro de Recuperação e Investigação de Animais Selvagens" (RIAS) zu verbessern, wo sie häufig helfen, Chamäleons zu retten, die verletzt oder geschwächt gefunden wurden.

Wenn Ihnen also die Idee gefällt, ein "cidadão-cientista" zu werden, halten Sie die Augen offen, um zu sehen, ob Sie diese bezaubernden Meister der Verkleidung entdecken können.

Obwohl ich Sie warnen muss, bewegen sich ihre Augen unabhängig voneinander und ermöglichen ihnen einen vollen 360-Grad-Blick - sie werden Sie also wahrscheinlich zuerst entdecken.




Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.