Sonntagsmorgen

By Neil Connolly, in Sport, Golf · 12-03-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Wenn jemand von Ihnen das Glück hatte, das Arnold Palmer Invitational zu sehen, müssen Sie das Gefühl haben, dass das Spiel durch Bryson Dechambeaus Niederringen des Golfplatzes und Lee Westwoods scharfschützenähnliche Herangehensweise an sein Spiel ein neues Spaßniveau erreicht hat.

Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, wie Seve am 10. Abschlag im Belfry stand und das Grün mit einem 3er Holz einlochte. Dann sah ich zu, wie John Daly 1991 bei der PGA-Meisterschaft in Crooked Stick aus dem Nichts auftauchte, wo er den Ball einfach so viel weiter schlug als jeder andere, dass die Schwierigkeiten, die der Architekt Pete Dye für jeden Abschlag vorgesehen hatte, für den langen John Daly im Grunde außer Reichweite waren.

Das ist jetzt 30 Jahre her, und die Gier des Publikums nach Weite hat nicht nachgelassen. Manchmal vergessen wir, dass Golf im Grunde genommen Unterhaltung ist und man dem Publikum geben muss, was es will. Anscheinend haben die Spieler darauf gewartet, ob das berüchtigte 6. Loch beim Arnold Bay Hill Invitational in Angriff genommen werden kann oder nicht. Jordan Spieth sagte sogar zu Bryson, dass er am Turnier teilgenommen hat, nur um zu sehen, ob es machbar ist oder nicht.

Das fragliche Loch ist ein 555-Yard-Par-5, ein Hufeisenloch im Design, das einen sehr großen See umgibt. Die Entfernung zwischen dem Abschlag und der vorderen Kante des Grüns beträgt 335 Yards, mit absolut keinem Spielraum für Fehler. Bryson hatte angedeutet, dass es für ihn Sinn machen würde, unter den richtigen Bedingungen auf das Grün zu gehen. Am Samstag waren die Bedingungen für den Start günstig. Mit ein wenig Zureden des Publikums wurde die Herausforderung angenommen, die Linie genommen und der Ball über das Wasser geschickt, so dass er 68 Yards zum Grün hatte. Ein kleiner 58-Grad-Wedge an die Vorderkante und zwei Putts später wurde ein Birdie kardiert.

Es wurde schon viel über Brysons Muskelaufbau gesagt, wo er 40 Pfund an Muskeln zugelegt hat, seit er Profi geworden ist, vor allem 20 Pfund davon während des Lockdowns im letzten Jahr. Es besteht kein Zweifel, dass er den Ball über eine enorme Distanz schlägt. Der Hype ist fabelhaft, weil er zeigt, dass sich das Spiel verändert und verändern kann. Aber mit all dieser Kraft ging er nicht als Führender in die letzte Runde; ein Engländer, der bald 48 wird, hielt die Führung.

Westwood ist bekannt dafür, dass er vom Tee und mit seinen Eisen unglaublich genau ist. Wenn man dann noch bedenkt, dass 70% des Spiels aus einer Entfernung von 100 Yards zum Loch gespielt werden, kann man sehen, dass Bryson in diesen 30% des Spiels einen großen Vorteil hat, aber der Rest ist Genauigkeit, Touch und Gefühl. Ein Bereich, in dem man denken würde, dass er den Nachteil hat.

Am 6. Loch am Sonntag schlug Bryson einen weiteren Drive über 350 Yards, der ihn 88 Yards zum Grün brachte. Westwood schlug einen Drive über 300 Yards und hatte noch 256 Yards bis zum Grün. Erstaunlicherweise lagen ihre zweiten Schläge auf dem Loch innerhalb von 6 Fuß voneinander entfernt. Also doch kein großer Vorteil.

Als es darauf ankam, musste Dechambeau am letzten Loch einen 6-Fuß-Putt lochen, um die Meisterschaft mit einem Schlag Vorsprung vor Lee Westwood zu gewinnen. Der Ball fand die Mitte des Lochs, Fist-Pumps folgten und das alte Arnold-Sprichwort hätte nicht wahrer sein können: "Du fährst für die Show und du puttest für die Kohle."

In der Tat weise Worte vom König und passend passend, wenn man bedenkt, dass sie diese Woche bei seinem Invitational gespielt haben. Es zeigt sich einfach, je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.