Innovation District" verspricht 17.000 neue Arbeitsplätze

in Unternehmen, Lissabon, Tech · 19-03-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Schaffung einer globalen Stadt mit nachhaltigem Lebensstil, Innovation und technologischem Wissen ist das Ziel des 'Innovation District', ein Projekt, das Investitionen von 800 Millionen Euro und die Schaffung von 17.000 Arbeitsplätzen in Almada verspricht.

Der 'Innovation District' ist ein Projekt der NOVA Universität Lissabon und einer Gruppe von Eigentümern des Gebiets von Monte da Caparica und Porto Brandão, das eine neue Zentralität und die Internationalisierung des Großraums Lissabon verspricht.

"Das wichtigste Kapital, um in der Wissensökonomie erfolgreich zu sein, sind Menschen, ihr Talent und die Netzwerke, die sie untereinander aufbauen. Dies ist die Genese des 'Innovation District'", sagte der Vizerektor der NOVA Universität Lissabon, José Ferreira Machado, der sagte, er glaube, dass die erste Phase des Projekts innerhalb von zehn Jahren, bis 2030, abgeschlossen sein werde.

Und da die Menschen "Orte zum Leben und zur Interaktion brauchen, Orte, an denen sie leben, arbeiten, sich unterhalten und ihre Freizeit genießen können", seien "Städte wie die, die in Almada entstehen wird und die die Internationalisierung der Großregion Lissabon stärken wird", fügte er hinzu.

Der Vizerektor der Universidade NOVA de Lisboa sagte auch, dass einige Projekte, wie die Arbeiten auf dem Campus der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik - Bau der Sportanlagen, einer kommerziellen Fläche und Phase I des Innovations-Hubs" - noch in diesem Jahr beginnen sollten, da ein Teil der Finanzierung von der EU stammt und bis Ende 2023 abgeschlossen sein muss.

Bei der Präsentation des Projekts hob die Bürgermeisterin von Almada, Inês de Medeiros (PS), die Beteiligung öffentlicher und privater, nationaler und ausländischer Investoren hervor, die ihre ursprünglichen Projekte im Rahmen einer gemeinsamen Strategie zwischen der Gemeinde und den Investoren in ein ehrgeizigeres gemeinsames Projekt umwandeln.

Nach Angaben der Projektträger wird der "Innovation District" eine "einzigartige und plurale Stadt sein, die die Lebensqualität jedes ihrer Bewohner erhöhen soll", basierend auf dem Konzept "live-work-play", und die verschiedenen Anziehungspunkte werden innerhalb einer kurzen Entfernung von 15 Minuten zu erreichen sein.

"Mit dem Campus der NOVA School of Science & Technology [FCT] als zentralem Punkt, beabsichtigt der 'Innovation District' eine neue Zentralität zu sein, die Wissen, qualifizierte Talente und Innovation als Motor für Entwicklung und städtische Transformation platziert", heißt es in einer an Journalisten verteilten Notiz in der `online'-Präsentation des Projekts, das in der Gemeinde Almada, Bezirk Setúbal, entwickelt werden soll.

Nach Angaben der Projektträger soll der Innovationsdistrikt" auch ein Raum für Innovation werden, der für Unternehmen und Menschen attraktiv ist und dazu beiträgt, die Entwicklung der Metropolregion Lissabon zu fördern und ihr Internationalisierungspotenzial zu nutzen".

Darüber hinaus, so fügen sie hinzu, ist es ein Projekt, das sich auf die Schaffung einer kreativen, vielfältigen, energiegeladenen und nachhaltigen Gemeinschaft konzentriert, inspiriert durch eine bessere Lebensqualität".

Zu den Eigentümern und Investoren, die Interesse an dem innovativen Potenzial des "Innovation District" gezeigt haben, gehören die Unternehmen Cordialequation, Rustik Puzzle, SOSTATE, Maia e Pereira, Cooperativa de Ensino Superior Egas Moniz, Emerging Ocean, Rio Capital, Orbisribalta und die Serra Henriques Foundation.

Neben der versprochenen Investition von 800 Millionen Euro soll der Innovationsdistrikt auch von einer neuen Erreichbarkeit und einer Reihe von öffentlichen Infrastrukturen profitieren, nämlich der Sanierung von Porto Brandão und der Verlängerung der Metro Süd-Tejo bis Costa da Caparica.

Bei der Präsentation des Projekts wurden keine Kostenschätzungen oder Fristen für diese öffentlichen Investitionen genannt, die für die Verwirklichung des "Innovationsbezirks" grundlegend sind.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.