Jeder wird zustimmen, dass Portugals fabelhafte Weine und großartige Ports bekannt und geschätzt sind, aber eines, das nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt, ist das traditionelle Getränk Medronho.

Oft wird es von Ihrem Gastgeber aus einer unbeschrifteten Flasche als Getränk nach dem Essen in Restaurants angeboten oder von Einheimischen mit ihrem morgendlichen "Bica" (Kaffee) getrunken, um die Stimmung zu heben und den Tag zu beginnen. Es kann bis zu 56% stark sein, aber der Durchschnitt liegt bei 50%, und es würde sicherlich jeden in den Tag bringen! Der portugiesische Name dafür ist "Aguardente de Medronhos", Obstbrand, und wird aus den Früchten des "Erdbeerbaums", wissenschaftlicher Name Arbutus Unedo, hergestellt.

Die Früchte des Baumes sehen aus wie Erdbeeren, daher auch der Name "Erdbeerbaum", aber in Wirklichkeit ähneln sie eher einer Litschi, wachsen in Trauben und sind bereit zum Pflücken, wenn sie eine satte orange/rote Farbe haben. Er wächst wild in den felsigen Böden der Mittelmeerregion und Westeuropas, aber in Portugal wächst er vor allem im Alentejo und der Algarve, und der Baum selbst wird durchschnittlich 6 m hoch und ebenso breit.

Nur sehr wenige Bauern haben eine Lizenz zur Destillation, werden aber von den Behörden geduldet, um diese traditionelle portugiesische Spezialität am Leben zu erhalten, obwohl sie auch kommerziell in ähnlicher Stärke gebraut wird. Kürzlich habe ich gelesen, dass bis vor kurzem keine kommerzielle Anpflanzung stattfand, sondern die Früchte hauptsächlich von lokalen Bauern gesammelt werden.

Deshalb ist guter Aguardente de Medronhos auch heute noch nicht leicht in Supermärkten zu finden, sondern wird meist direkt von diesen Bauern gekauft.

Viele Jahre lang stellten die meisten Familien aus Monchique, vor allem die ältesten, ihre eigene Medronho-Marke her, und es ist möglich, einige der Brennereien zu besuchen, um die traditionelle Ausrüstung zu sehen und sogar den Destillationsprozess selbst zu beobachten.

Man braucht 7-10 Kilo dieser köstlichen Beeren, um einen Liter dieser kostbaren Flüssigkeit herzustellen, und das Pflücken beginnt in Gruppen, wobei Familie, Nachbarn und Freunde zusammenkommen, um auf ihrem eigenen oder gepachteten Land zu pflücken, und wer den Standort eines sonnigen Hains kennt, ist klar im Vorteil, da dort die süßesten Früchte zu finden sind. Am selben Baum können sich Blüten und Früchte in verschiedenen Reifestadien befinden, aber die Brenner sind nur an den reifen, feuerfarbenen Beeren interessiert.

Diese produzieren nicht nur mehr von dem Getränk, sondern es wird auch weicher sein. Wenn alles in Ordnung ist, wird die Ernte bis Dezember fortgesetzt, um sich dann auf die Aufgabe der Destillation zu konzentrieren.

Die Gärung beginnt damit, dass die Früchte in große Töpfe oder Tanks gefüllt werden. Offensichtlich reicht es nicht aus, einfach einen Eimer nach dem anderen hineinzuschütten, sondern es wird nach und nach zugegeben, und es ist wichtig, die "Maische" des Medronho feucht zu halten, da sie sonst bitter wird und das Getränk kläglich scheitern wird. Diese Feuchtigkeit wird durch tägliches Besprühen der Medronho-Beeren erreicht, und es liegt an der Erfahrung und Beobachtung des Destillateurs, um wie viel. Sobald ein Gleichgewicht zwischen dem festen und dem flüssigen Material besteht, beginnt der Medronho zu blubbern, was bedeutet, dass die Gärung begonnen hat und 45 - 60 Tage andauert.

Der Destillationsprozess findet traditionell in großen Kupfertanks statt, die "alambiques" genannt werden und die erhitzt werden, damit der Alkohol extrahiert werden kann. Dieser heikle Prozess kann bis zu 7 Stunden dauern und nicht die gesamte resultierende Flüssigkeit wird in Flaschen abgefüllt, sondern nur der Teil, der die höchste Qualität garantiert und eine Alkoholkonzentration von niemals weniger als 42 Prozent aufweist.

Das Endprodukt ist ein starker Likör, der ein brennendes Gefühl verursacht, wenn er die Kehle hinunter und durch die Nebenhöhlen geht.

Und was ist mit dem Geschmack? Nun, nichts geht über Erdbeeren! Die Frucht selbst ist ein gewöhnungsbedürftiger Geschmack, sie ist säuerlich, und ja, essbar, körnig und etwas fade, und mir wurde gesagt, wenn man zu viele davon isst, kann man einen leichten Alkoholrausch bekommen, und tatsächlich erzählte mir eine Freundin einmal, dass sie und eine Gruppe von Kommilitonen in ihrer Studentenzeit sich auszogen und die Früchte aßen, um sich zu betrinken!

Es wird gemunkelt, dass es nichts Besseres als die Anti-Grippe der Serra, Medronho und Honig, gibt, um Sie von jeder bösartigen Erkältung zu heilen. Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, können Sie die Medronho-Frucht selbst probieren, die reich an Antioxidantien ist, oder in Marmeladen und Konfitüren verarbeitet. Ihre Gesundheit wird sicherlich gedeihen!