Ich muss zugeben, dass ich das nicht wusste - beschämenderweise wusste ich nicht einmal, dass Portugal eine Nationalblume hat, geschweige denn, dass es Lavendel ist. Und als ich mich ein bisschen mehr mit Lavendel beschäftigte, entdeckte ich, dass es derzeit 45 verschiedene Arten von Lavendel gibt, er gehört zur Familie der Minzengewächse, und es gibt weltweit über 450 Sorten.

Obwohl die Provence in Frankreich für ihre Lavendelfelder berühmt ist, findet man in Portugal im Alentejo Bauernhöfe, die Lavendelfelder anbauen, einschließlich des Portugiesischen Riesen", einer Sorte von Lavandula stoechas, die dazu neigt, das stechendste Aroma zu verströmen und die lebhaftesten Farben zu haben. Ein Ausflug zu den Lavendelfarmen ist ein Muss, denn die Felder sind ein wahres Farbenmeer, und zusammen mit dem berauschenden Geruch ist dies wohl eines der weniger bekannten Geheimnisse Portugals. Diese besondere Sorte kann bis zu 30" hoch werden, hat eine reife Ausbreitung von bis zu 24", ist trockenheitsresistent und liebt volle Sonne. Für die Gärtner, die dies lesen, kann er in einem Topf oder direkt in Ihrem Garten angebaut werden. Er bevorzugt trockene, schnell durchlässige Böden, überlebt aber nicht lange in schattigen, feuchten oder extrem kalten Bedingungen.

Lavendel war schon im alten Rom als eine Art Heilpflanze bekannt. Die Römer, die berühmt dafür waren, ihre heißen Bäder zu genießen, fügten dem Wasser gerne Lavendel hinzu, um das angenehme, entspannende Aroma zu genießen. Offenbar kommt der wissenschaftliche Name für Lavendel, "lavandula", von "lavare" - lateinisch für "waschen" - und bedeutet schließlich im Portugiesischen "lavar".

Der Duft von Lavendel bringt ein unvergleichliches Gefühl der Entspannung. Und ich werde hier kurz technisch - er enthält zwei wichtige Substanzen, die erste ist Linalylacetat, eine Substanz, die eine beruhigende Wirkung hat, und die zweite ist das Element Linalool, das desinfizierend wirkt, was Lavendel zu einem perfekten Heilmittel für Entspannung, Akne und Verbrühungen macht! - und seine lang anhaltende Beliebtheit als Heilpflanze und Kosmetikprodukt erklärt. Was den Lavendel so herrlich duften lässt, ist das Öl, das in seinen violetten Blüten und langen, schlanken Blättern enthalten ist. Es wird einfach "Lavendelöl" genannt und wird oft als natürliches Aroma in Badeprodukten, Kosmetika und Parfüms verwendet und ist in Aromatherapiekreisen als ätherisches Öl bekannt. Vielleicht weil er so entspannend wirkt, ist eine der Bedeutungen von Lavendel in der Blumensprache "Stille" oder "Vertrauen".

"Welche Frau, wie alt sie auch sein mag, hat nicht ihre Brautgeschenke und ihr Gewand verstaut und in Lavendel verpackt in den innersten Schränken ihres Herzens?" Ein schönes Zitat von William Makepeace Thackeray, und in der Tat hält ein Beutelchen mit getrocknetem Lavendel die Kleidung frisch und duftend, was nur eine Verwendung für duftenden getrockneten Lavendel ist. Ich erinnere mich, dass ich kleine Lavendelsäckchen geschenkt bekam, die an Kleiderbügel im Kleiderschrank gehängt werden sollten, und Papierblätter, die mit Lavendelduft getränkt waren, um Kleiderschubladen auszukleiden.

In meiner Unwissenheit wusste ich auch nicht, dass Lavendel essbar ist! Kulinarischer Lavendel hat einen süßen, blumigen Geschmack mit Zitrusnoten und ist anscheinend ein unglaublich vielseitiges Kraut für die Küche, das Rosmarin, Salbei und Thymian nahe steht und heute in den gehobenen Restaurants verwendet wird, wobei frische essbare Blüten ein Comeback als Verbesserung des Geschmacks und des Aussehens von Speisen feiern. Blüten und Blätter können frisch verwendet werden, und sowohl Knospen als auch Stängel können getrocknet verwendet werden, wobei die Potenz der Lavendelblüten beim Trocknen zunimmt.

Ich hatte gerade diesen Artikel zu Ende geschrieben, als mir einfiel, dass ich noch etwas hinzufügen sollte, das Sie vielleicht amüsant finden. Vor vielen Jahren habe ich in einer Apotheke gearbeitet, und zu Weihnachten stöhnten die Regale des Apothekers unter der Last von Geschenkpackungen mit Seifen, Talk, Badeöl und so weiter, und fast alles war mit Lavendel parfümiert. Als ich ihn fragte, ob es klug sei, so viel von demselben "Aroma" zu besorgen, sagte er, er kenne seinen Kundenstamm gut genug, da es im Dorf ein Altersheim gäbe, in dem vor allem Frauen lebten, die diesen Duft mochten, und natürlich war der Vorrat in den Wochen vor Weihnachten wie leergefegt. Beim Nachdenken fragte ich mich, ob das Personal die beruhigende Wirkung von Lavendel kannte und ihn für die Bewohner kaufte, oder ob die Bewohner ihn für sich selbst kauften, in der Hoffnung auf ein ruhiges Leben!