Tourismus kulturell wichtig für kleine Städte

By TPN/Lusa, in Tourismus, Wirtschaft, Unternehmen · 01-04-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass für die Bewohner kleinerer Städte die soziokulturellen Auswirkungen des Tourismus wichtiger sind als die wirtschaftlichen Auswirkungen.

Die Forschung zielte darauf ab, "die Beziehung zwischen der Verbindung zum Ort und den von den Bewohnern in kleinen Städten wahrgenommenen Auswirkungen in Bezug auf die touristische Aktivität zu analysieren", heißt es in einer Pressemitteilung, die Lusa zugesandt wurde.

An der Studie, die von Forschern der Universität von Coimbra (UC) und des Polytechnischen Instituts von Viseu (IPV) durchgeführt wurde, nahmen 350 Einwohner aus mehreren Städten teil, darunter Aveiro, Covilhã, Figueira da Foz, Gouveia, Guarda, Leiria, Seia und Viseu.

Laut der Forscherin und Professorin an der Fakultät für Geisteswissenschaften und Künste der Universität Coimbra (FLUC), Cláudia Seabra, ist die Sicht der Einwohner auf die touristische Aktivität nicht gut erforscht und daher zielte die Untersuchung darauf ab, "diese Lücke in der Literatur zu schließen und zu einer besseren Planung dieser Reiseziele beizutragen, die als Folge der Pandemie eine größere Nachfrage haben werden".

Die Erklärung dafür ist, dass in "kleinen Städten der Gemeinschaftsgeist noch stark ist", da die Wohnbevölkerung meist "älter" ist.

Laut der Untersuchung sind die Menschen in Kleinstädten "im Allgemeinen begierig darauf, neue Leute zu treffen und sich mit anderen Kulturen und verschiedenen Generationen zu verbinden."

Im Gegensatz zu dem, was in den großen Städten oft wahrgenommen wird, werden Touristen "als Menschen gesehen, die Geschäftsmöglichkeiten mit sich bringen, indem sie Bars, Restaurants, Hotels und Attraktionen in der Region besuchen und dabei lokale Produkte zum Mitnehmen kaufen", sagt die Forscherin Cláudia Seabra, die in der Pressemitteilung der Universität Coimbra zitiert wird.

Die Professorin und Forscherin am Zentrum für Studien in Geographie und Raumplanung (CEGOT) glaubt, dass die Schlussfolgerungen dieser Untersuchung "Managern dabei helfen können, langfristige wirtschaftliche, soziale und kulturelle Vorteile für die lokale Gemeinschaft zu schaffen, die Lebensqualität zu verbessern und so den Ort und die Bindung an die Gemeinschaft zu stärken".

Die Untersuchung wurde von der Stiftung für Wissenschaft und Technologie (FCT) finanziert.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.