Kritik für Covid-19 verweigernde Richterin

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19 · 08-04-2021 12:23:00 · 0 Kommentare

Der Präsident des Obersten Rates der Justiz hält die von einem Richter eingenommene Position der Verneinung der Covid-19-Pandemie für "ätzend für das Bild der Justiz" und verteidigt Änderungen in der Ausbildung und Auswahl von Richtern.

"Die Leute können nicht verstehen, wie eine solche Person Funktionen ausübt", gab António Joaquim Piçarra in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Lusa zu und erinnerte daran, dass der Rat, "sobald er von seinen öffentlichen Positionen erfuhr, schnell gehandelt und eine Untersuchung und ein Disziplinarverfahren eröffnet hat".

Für den Präsidenten des Obersten Gerichtshofes und aufgrund des Obersten Rates für das Justizwesen (CSM) ist die öffentliche Haltung des Richters Rui Pedro Castro vom Gericht Odemira, der sich mit Äußerungen gegen den Einsatz von Masken und Eindämmungsmaßnahmen während der Covid-19-Pandemie gegen Maßnahmen im Ausnahmezustand ausgesprochen haben soll, ätzend für das Image der Justiz.

"Es muss eine größere Strenge bei der Auswahl der Aufnahme von Kandidaten in die Justiz geben", verteidigte António Piçarra die Durchführung von psychologischen Prüfungen an den Studenten des Zentrums für juristische Studien (CEJ).



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.