Seine Forschungen und viele Jahre harter Arbeit haben die Art und Weise verändert, wie wir die Maya-Zivilisation verstehen. Das Buch erforscht seine Entdeckungen und seine Bemühungen, die ihn in abgelegene Dschungel, unzugängliche und meist unbewohnte Gebiete führen.

Wir bekommen einen Einblick in seine spannenden Abenteuer und ein Verständnis dafür, wie schwierig seine Expeditionen sind. Wir teilen die Aufregung und Enttäuschung mit ihm, einschließlich der Gefahren, denen er begegnet. Er wurde von einigen als "ein Indiana Jones des wahren Lebens" bezeichnet.

Ivan Šprajc ist Professor für Archäologie in Ljubljana, Slowenien. Zuletzt wurde ihm die Entdeckung der Stätten Chactún und Lagunita in den Jahren 2013 und 2014 zugeschrieben.

Das Buch hat wunderbare Illustrationen und ist chronologisch geordnet. Man kann nicht anders, als sich für seine atemberaubenden Schilderungen zu begeistern, und sein Schreiben hat einen gewissen Charme und Nostalgie an sich. Ich fand ihn auch sehr humorvoll.

Man bekommt auch ein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt, ein moderner Archäologe zu sein und wie wichtig seine Forschung war.

Dies ist eine spannende Lektüre und seine Fülle an Informationen über die Maya-Kultur ist erstaunlich. Man bekommt das Gefühl, dass dies eine zutiefst persönliche Suche ist. Ich war so gefesselt, dass ich enttäuscht war, als ich das Buch beendete.

Dieses Buch wird Historiker, angehende Archäologen und Abenteuerlustige ansprechen. Ich würde Ihnen wärmstens empfehlen, "Lost Maya Cities" zu Ihrem Lesestapel hinzuzufügen.

Verlorene Maya-Städte - Ivan Sprajc