Das Algarve-Netzwerk für Familien in Not

By Advertiser, in Wohltätigkeit, Algarve, Gemeinschaft · 09-04-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Es begann vor etwa neun Jahren, als drei Damen in der Region Albufeira erkannten, dass sich viele Familien viele der Dinge nicht leisten konnten, die Sie und ich für selbstverständlich halten, ja sogar als unverzichtbar ansehen würden. Gleichzeitig warfen andere dieselben Dinge weg, obwohl sie noch eine Menge Leben in sich trugen. Es war naheliegend, ein System zu schaffen, mit dem diese ausrangierten Waren denen angeboten werden konnten, die sie brauchten - und so wurde die Gruppe geboren.

Es wurde eine Facebook-Seite eingerichtet, auf der Menschen Dinge posten konnten, die sie nicht mehr brauchten, und diese wurden mit Familien zusammengebracht, die sie brauchten und zu ihnen transportiert wurden.

Ursprünglich waren diese Spenden eher Kleidung, Babyausstattung und kleine Haushaltsgegenstände. Als die Wohltätigkeitsorganisation bekannter wurde, wurden größere Gegenstände angeboten, so dass jede Spende aus einem einzelnen Stück oder dem Inhalt einer ganzen Villa bestehen konnte.
Es wurden mehr Freiwillige rekrutiert und diese Arbeit wuchs weiter.

Jede Familie in Not konnte um Hilfe bitten, aber wir waren besonders daran interessiert, jenen Familien zu helfen, die sich in einer Krise befanden. Das konnte eine Familie sein, die einen Hausbrand erlitten hatte, die eine missbräuchliche Beziehung verlassen hatte oder bei der die reale Gefahr bestand, dass die Kinder aufgrund fehlender Mittel in Obhut genommen wurden.

Im weiteren Verlauf der Arbeit gingen wir dazu über, Eltern bei der Arbeitssuche, der Wohnungssuche und dem Aufbau ihres Selbstwertgefühls und ihrer Unabhängigkeit zu unterstützen.

Die Gruppe begann auch, Obdachlose zu unterstützen, indem sie Lebensmittel, Kleidung usw. auf die Straße brachte und sich mit einigen der am meisten gefährdeten Menschen in der Gemeinde anfreundete und sie unterstützte.

Wir haben immer mit anderen gemeinnützigen Gruppen zusammengearbeitet, da wir der Meinung sind, dass wir durch Zusammenarbeit mehr für diejenigen erreichen können, die es am meisten brauchen. Insbesondere haben wir mit Arm in Arm - einer unserer Partner-Wohltätigkeitsorganisationen - sowie mit Suppenküchen und Spenden sammelnden Organisationen zusammengearbeitet.

Jeder kann per privater Nachricht um Hilfe bitten, da wir ihre Vertraulichkeit respektieren. Obwohl es den Familien freisteht, selbst auf der Facebook-Seite zu posten, geben wir keine Namen bekannt und verwenden keine Fotos, sodass niemand Angst haben muss, uns zu kontaktieren.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.