Ständig müde? So bleiben Sie energiegeladen

By PA/TPN, in Gesundheit & Umwelt · 09-04-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Sie fühlen sich übermüdet und haben keine Energie? Vielen Menschen geht es im Moment so. Es gibt sogar einen neuen Begriff dafür - "Lockdown-Müdigkeit".

Man könnte meinen, dass wir weniger müde wären, wenn so viele von uns von zu Hause aus arbeiten, die frühen Arbeitswege vermeiden und generell weniger zu tun haben. Aber mit der veränderten Routine, weniger frischer Luft und der schieren Langeweile der pandemischen Einschränkungen, ganz zu schweigen von all den zusätzlichen Ängsten des letzten Jahres, fühlen sich viele von uns träge.

Eine Umfrage von Vitabiotics ergab, dass 25 % der Erwachsenen und ein Drittel der Frauen sich im Moment "nicht sehr energiegeladen" fühlen, wobei viele zu Kaffee, Sport und Nickerchen greifen, um einen Energieschub zu bekommen.

Aber ob nun gesperrt oder nicht, einige Experten glauben, dass ein Mangel an Energie oft direkt mit unserer Ernährung und unserem Lebensstil zusammenhängt - und zwei neue Bücher wurden gerade zu diesem Thema veröffentlicht.

In I'm So Effing Tired (Ich bin so verdammt müde) sagt die Ärztin und Ernährungsexpertin Dr. Amy Shah, dass der Schlüssel, um sich revitalisiert zu fühlen, darin liegt, eine kraftvolle Energie-Trifecta (eine Situation, in der man drei Dinge erreicht) anzuzapfen, die sich auf die Beziehung zwischen dem Darm, dem Immunsystem und den Hormonen bezieht.

Shah erklärt, dass Sie durch eine erhöhte Aufnahme von ballaststoffreichem, präbiotischem Gemüse, intermittierendes Fasten und einfache Übungen zum Abbau von Ängsten innerhalb von nur zwei Wochen einen Energieschub spüren werden. In drei Monaten werden Sie sich "wie ein ganz neuer Mensch fühlen", sagt Shah.

In seinem Buch The Energy Paradox (Das Energieparadoxon) erklärt der Herz-Thorax-Chirurg Dr. Steven Gundry, dass niedrige Energie im Allgemeinen durch chronische Entzündungen, einen unausgeglichenen Darm und eine dysfunktionale Energieproduktion in unseren Zellen verursacht wird. Und der Weg, diese Probleme anzugehen? Einfache Änderungen in der Ernährung und im Lebensstil.

Wir haben uns mit den beiden Autoren unterhalten, um über Müdigkeit zu sprechen und unsere Energie wieder anzuzapfen...

Abgesehen von Schlaflosigkeit, warum können sich Menschen ständig müde fühlen?

Shah sagt: "Der häufigste Grund für ständige Müdigkeit ist die Störung unseres Energie-Dreiecks - der komplexen Beziehung zwischen Ihrem Darm, Ihrem Immunsystem und Ihren Hormonen." Der Weg, diese Störung zu beheben, besteht ihrer Meinung nach darin, zu ändern, was und wann Sie essen, und Ängste zu reduzieren.

Gundry sagt: "Überraschenderweise ist der Hauptgrund für ständige Müdigkeit ein undichter Darm, der chronische Entzündungen verursacht, die einen Großteil unserer Energie verbrauchen. Der zweite Grund ist, dass wir 'überfüttert und unterernährt' sind. Unsere Nahrung enthält nicht mehr die wichtigen Vitamine und Mineralien, die sie vor 100 Jahren hatte, und sie wurde so verarbeitet, dass sie die energieproduzierenden Organellen, die Mitochondrien, in unseren Zellen überfordert, so dass die Energieproduktion zum Stillstand kommt, ähnlich wie auf einer Autobahn während der Hauptverkehrszeit - zu viele Autos, keine Bewegung."

Wann sollte man wegen Müdigkeit einen Arzt aufsuchen?

Shah sagt: "Sie sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Müdigkeit seit zwei oder mehr Wochen anhält. Und wenn Sie andere Symptome haben, wie z. B. Bluthusten, eine Veränderung der Darmtätigkeit, starke Regelblutungen oder einen Knoten an einer Stelle, an der er nicht sein sollte. Wenn Sie sich trotz aller Bemühungen, sich auszuruhen, Stress zu reduzieren, sich gesund zu ernähren und viel Flüssigkeit zu trinken, immer noch müde fühlen, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren."

Gundry sagt: "Traurigerweise haben die meisten meiner müden Patienten einen Arzt aufgesucht und ihnen wurde gesagt, dass alles in Ordnung ist, weil die Tests, die sie verwenden, im Allgemeinen nicht hilfreich sind, um die zugrundeliegenden Ursachen zu entdecken." Gundry schlägt vor, dass Menschen mit Müdigkeit nach Tests fragen sollten, um Entzündungsmarker in ihrem Blut und die Schilddrüsenfunktion zu messen.

Was sollten Sie essen, um das Energieniveau zu verbessern?

Shah empfiehlt, jeden Tag mindestens sechs bis elf Portionen einer Vielzahl von Obst und Gemüse zu essen. Essen Sie bestimmte Früchte wie Bananen, Orangen, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren usw. sowie grünes Blattgemüse, Butternusskürbis, Karotten, Rote Bete, Brokkoli, Pilze usw.

Wichtig sind auch komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index und vielen Ballaststoffen, Samen, Nüsse, gesunde Fette wie Olivenöl, fetter Fisch wie Lachs, hochwertiges Eiweiß wie Rindfleisch aus Weidehaltung, Hähnchen, Sardinen und Eier. Außerdem empfiehlt sie, mindestens 3 bis 3,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken: "Wenn wir nicht genug Wasser trinken, können wir uns träge, müde und hungrig fühlen."

Gundry sagt: "Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Grünzeug und Knollenfrüchte wie Süßkartoffeln hinzu, und ergänzen Sie sie mit gemahlenen Leinsamen oder Flohsamenschalen, um die guten Bakterien in Ihrem Darm mit Präbiotika zu füttern. Wenn Sie das tun, stellen sie Postbiotika her, die Ihre Energieproduktion buchstäblich auf Touren bringen."

Was sollten Sie vermeiden zu essen?

Shah empfiehlt, den Alkoholkonsum einzuschränken und Koffein nur sparsam zu konsumieren: "Obwohl Koffein Ihr Energieniveau vorübergehend erhöhen kann, sind Sie, sobald die Wirkung nachlässt, müde und in manchen Fällen gereizt und haben Kopfschmerzen", sagt sie.

Sie empfiehlt außerdem, Soja und verarbeitete Snacks auf ein Minimum zu beschränken, keine verarbeiteten Pflanzenöle zum Kochen zu verwenden, weiße Lebensmittel wie Nudeln und Brot zu reduzieren und Gluten, Zucker und verarbeitete Milchprodukte einzuschränken oder zu vermeiden. Shah weist darauf hin: "Jeder Mensch reagiert anders auf bestimmte Lebensmittel, aber einige Lebensmittel können bei Ihnen Entzündungen hervorrufen und Ihre Hormone stören - und Entzündungen sind ein Energiefresser."

Gundry sagt: "Eliminieren Sie Vollkornprodukte, insbesondere Weizen, Hafer und Mais, aus Ihrer Ernährung. Sie sind die Hauptursache für einen undichten Darm, obwohl man Ihnen sagt, dass sie für eine gute Gesundheit unerlässlich sind."

Welche Lebensstilmaßnahmen werden Ihre Energie erhöhen?

Shah sagt, dass einfache Maßnahmen zur Steigerung der Energie darin bestehen, täglich zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen, die meisten Nächte sieben bis neun Stunden zu schlafen, jeden Tag 10-20 Minuten Sonnenlicht vor 10 Uhr zu bekommen, die Exposition gegenüber blauem Licht von Bildschirmen am Abend so weit wie möglich zu begrenzen und achtsam zu trainieren.

Gundry sagt: "Das Wichtigste ist, dass Sie Ihr tägliches Essensfenster langsam verkleinern - die Zeit, in der Sie mit dem Essen beginnen, bis zu der Zeit, in der Sie später am Tag Ihre letzte Mahlzeit zu sich nehmen. Beschränken Sie diese Zeit langsam auf sechs bis acht Stunden pro Tag, mit freien Wochenenden. Dies ist die stärkste energieverbessernde Lebensstiländerung, die Sie vornehmen können. Ich nenne es zeitlich kontrolliertes Essen, aber manche Leute kennen es als intermittierendes Fasten."

Außerdem empfiehlt er "Exercise Snacking" - kurze Bewegungsstöße, so wenig wie eine Minute die Treppe rauf und runter zu gehen oder tiefe Kniebeugen zu machen, während man sich zweimal am Tag die Zähne putzt.

Welche Lebensstilfaktoren sollten Sie vermeiden?

Shah sagt, dass man nicht zu lange schlafen, sich nicht über Kleinigkeiten stressen, nicht sesshaft sein, keine großen Mahlzeiten am Abend zu sich nehmen und sich nicht mit Menschen treffen sollte, die Energiefresser sind.

Und Gundry fügt einfach hinzu: "Versuchen Sie, innerhalb von drei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen."




Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.