Mehr als 10.500 Geschwindigkeitsübertretungen bei der Aktion "Fahren ohne Eile".

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Verbrechen · 27-04-2021 11:59:00 · 0 Kommentare

Mehr als 10.500 Geschwindigkeitsübertretungen wurden in den letzten sieben Tagen bei der Aktion "Fahren ohne Eile" festgestellt, bei der mehr als zwei Millionen Fahrzeuge überwacht wurden.

In einer gemeinsamen Erklärung berichten die Nationale Behörde für Straßensicherheit (ANSR), GNR und PSP, dass insgesamt 2.386.661 Fahrzeuge durch Geschwindigkeitskontrollen per Radar kontrolliert wurden, 91% davon durch das SINCRO - National Road Control System. Geschwindigkeit, in der Verantwortung der ANSR.

Von den kontrollierten Fahrzeugen waren 10.591 mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, von denen 4.964 von den Radargeräten der Sicherheitskräfte und 5.627 von denen des ANSR entdeckt wurden, heißt es in der Mitteilung.

Die Kampagne, die vom 20. bis 26. April lief, sollte vor den Risiken von Geschwindigkeitsüberschreitungen warnen, einer der Hauptursachen für Verkehrsunfälle.

Die Initiative wurde in den sozialen Medien und durch fünf Sensibilisierungsaktionen der ANSR beworben, die gleichzeitig mit den Inspektionen der GNR und der PSP in Alverca, Ovar, Tortosendo, Elvas und Porto Santo durchgeführt wurden, wo 544 Fahrer und Passagiere sensibilisiert wurden.

"Auf einer 10-Kilometer-Fahrt kann man durch die Erhöhung der Geschwindigkeit von 45 auf 50 km/h nur 1 Minute und 20 Sekunden gewinnen, aber eine geringere Geschwindigkeitsdifferenz kann den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen", war eine der Botschaften, die während der Kampagne veröffentlicht wurden.

Was die Unfälle betrifft, so gab es zwischen dem 20. und 26. April insgesamt 2.005 Unfälle, bei denen vier Menschen ums Leben kamen, 31 schwer und 614 leicht verletzt wurden.

Die Behörden berichten außerdem, dass es im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 1.075 Unfälle mehr gab, ein tödliches Opfer mehr, weitere 20 Schwerverletzte und 355 Leichtverletzte.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.