Regierung sagt, Impfungen werden beschleunigt

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19 · 28-04-2021 15:31:00 · 0 Kommentare

Der Staatssekretär für Gesundheit hat gesagt, dass das Tempo der Impfungen im Land beschleunigt wird, damit täglich 100.000 Impfungen gegen Covid-19 verabreicht werden können.

"Gestern [27. April] wurde der Meilenstein von drei Millionen Impfstoffen mit einer sehr deutlichen Verkürzung der Zeitspanne erreicht. Es dauerte zwei Monate, um die erste Million zu verabreichen, dann waren es 33 Tage für die zweite Million und 19 Tage, um von zwei Millionen auf drei Millionen zu kommen. Das Tempo beschleunigt sich, je mehr Impfstoffe eintreffen. Ich bin sicher, dass die Vier-Millionen-Marke [in einem Zeitraum] kürzer sein wird als die 19 Tage zwischen der zweiten und dritten Million", sagte Diogo Serra Lopes.

Der Staatssekretär für Gesundheit kommentierte in Valongo, Bezirk Porto, den Start des Programms zur Selbstplanung, das sich vorerst an Menschen über 65 Jahre richtet, die das Datum und den Ort für die Impfung online über ein zu diesem Zweck geschaffenes Portal wählen können, das hier zu finden ist https://covid19.min-saude.pt/pedido-de-agendamento

"Die Selbstplanung ist absolut notwendig, um das Tempo zu beschleunigen", sagte der Gouverneur und wies darauf hin, dass in den ersten Monaten täglich 20.000 Impfungen verabreicht wurden, eine Zahl, die in den letzten Wochen auf 60.000 angestiegen ist.

"Und wir alle wissen, dass wir auf 100.000 Impfstoffe täglich erhöhen müssen", betonte Diogo Serra Lopes und appellierte an die Menschen, sich an dem Prozess zu beteiligen.

Der Gouverneur sagte, dass die Selbsteinteilung dem Gesundheitspersonal die Arbeit der Einteilung der Impfstoffe abnimmt" und betonte, dass das Ziel sein sollte, zu impfen und nicht die Leute einzuteilen".

In diesem Zusammenhang erinnerte Diogo Serra Lopes daran, dass die Bürgerräume in der Lage sein werden, die Anmeldung für Impfstoffe für die über 65-Jährigen zu erhalten, wie von der Ministerin für Staatsmodernisierung und öffentliche Verwaltung, Alexandra Leitão, während einer Anhörung im Ausschuss für öffentliche Verwaltung, Verwaltungsmodernisierung, Dezentralisierung und lokale Regierung angekündigt.

"Und ich bin mir sicher, dass auch die Stadt- und Gemeinderäte mitarbeiten und dass auch die Enkelkinder und Menschen mit mehr technologischen Fähigkeiten mitarbeiten können. Wir haben bereits zehntausende von Anmeldungen. Die Altersgrenze wurde auf 65 Jahre festgelegt und sie wird nach unten gehen, wenn wir 65 Jahre alt werden und so weiter", sagte der Minister.

Am Rande der Einweihung des neuen Hämodialysezentrums des Krankenhauses São João beantwortete Diogo Serra Lopes auch die Fragen der Journalisten zu den neuen Stämmen, namentlich dem indischen, und betonte, dass "der Impfstoff schützt und die neuen Varianten untersucht werden".

"Die neuen Stämme sind in Portugal noch sehr begrenzt verbreitet, und wie bei allem in dieser Pandemie ist der Informationsstand über das Verhalten des Virus noch lange nicht perfekt. Nicht einmal diejenigen, die die am weitesten verbreitete neue Variante haben, erkennen die Eigenschaften dieser Variante", sagte er.

Der Gouverneur fügte hinzu, dass er davon überzeugt sei, dass "die gesamte wissenschaftliche Gemeinschaft ihr Bestes tut, um der politischen Seite zu ermöglichen, die besten Entscheidungen zu treffen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.