Mehr als 156.000 Menschen buchen Impfstoff über das Portal

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19 · 02-05-2021 20:00:00 · 0 Kommentare

Mehr als 156.000 Bürger haben den Termin für ihre Impfung gegen Covid-19 über das Self-Scheduling-Portal für Impfungen geplant, berichtete das Gesundheitsministerium, trotz einiger Probleme in der Funktionalität der Seite.

Nach den Daten, die das Gesundheitsministerium an die Agentur Lusa geschickt hat, hat das Portal bis Donnerstag mehr als 156 Tausend Impfanträge validiert, einschließlich derer von Nutzern auf der Warteliste, von denen mehr als 67 Tausend terminiert wurden. "Es gab viele Menschen, die die Selbstterminierung genutzt haben, was bedeutet, dass es Vertrauen in den Prozess gibt und die Menschen sogar Angst zeigen, geimpft zu werden", sagte der Staatssekretär für Gesundheit, António Lacerda Sales.

Von Journalisten auf Beschwerden über Probleme mit der Selbsteinteilung angesprochen, gab der Regierungsbeamte zu, dass "in einem Impfprozess mit der Komplexität, in dem wir bereits mehr als drei Millionen Dosen geimpft haben, es normal ist, dass einige Probleme auftauchen". Lacerda Sales fügte hinzu, dass "eine Anstrengung unternommen wird, um sich zu verbessern", damit "gelegentliche Ereignisse dieser Art nicht auftreten und die Einteilung verbessert werden kann".

Menschen über 65 können nun das Datum und den Ort für die Impfung über das Selbstplanungsportal für die Impfung gegen Covid-19 wählen, die Anmeldung kann hier https://covid19.min-saude.pt/pedido-de-agendamento/ erfolgen.

Die Seite ermöglicht es Nutzern über 65 Jahren, der Altersgruppe, die nun unabhängig von Vorerkrankungen geimpft werden soll, den Impfzeitpunkt zu wählen, an dem sie geimpft werden möchten. Allerdings, und weil es sich um eine Altersgruppe handelt, die größere Schwierigkeiten bei der Nutzung digitaler Medien aufweist, stellte der Koordinator der Impftaskforce, Gouveia e Melo, klar, dass die Menschen bei einigen Behörden und Institutionen, die die Bevölkerung unterstützen, um Hilfe bitten können. Wenn sie sich nicht über das Selbstterminierungsportal registrieren, können diese Menschen auch "darauf warten, dass sie durch den zentralen Prozess terminiert werden, der dies weiterhin tun wird", betonte der Koordinator.

Für den Fall, dass es keine freien Plätze gibt, können die Nutzer wählen, ob sie auf der Warteliste an dieser Impfstelle bleiben oder einen Termin an einer anderen Impfstelle wählen, erklären die Shared Services des Gesundheitsministeriums, die die Plattform entwickelt haben. Anschließend erhält der Nutzer, der sich angemeldet hat, eine SMS mit der genauen Uhrzeit, wann er an dem Tag und an der gewählten Impfstelle geimpft werden soll.Das Versenden der Nachricht ist davon abhängig, ob der Benutzer noch nicht zur Impfung vorgeladen wurde oder sich nicht mit covid-19 angesteckt hat (solange diese Annahmen bestehen), betont das SPMS, das das Computerportal entwickelt hat, das Teil des Strategie-Impfplans der zuständigen Task Force gegen die durch das SARS-CoV-2-Virus verursachte Krankheit ist.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.