Weniger als 2 % der Todesfälle Anfang April werden auf Covid zurückgeführt

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Gesundheit & Umwelt · 02-05-2021 08:00:00 · 0 Kommentare

Weniger als zwei Prozent der Todesfälle in Portugal zwischen dem 5. und 18. April wurden auf Covid-19 zurückgeführt, so das Nationale Institut für Statistik (INE).

Zwischen dem 5. und 18. April starben in Portugal 3940 Menschen. Zwischen dem 5. und 11. April starben 33 Menschen an Covid-19 und zwischen dem 12. und 18. April starben 28 an der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Krankheit.

Covid-19 war für 1,7% bzw. 1,4% der Todesfälle in diesen Wochen verantwortlich, so das INE, das darauf hinweist, dass die Gesamtzahl der Todesfälle unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre bleibt.

Die Zahl der Todesfälle, die der Krankheit zugeschrieben werden, ist seit dem Höchststand in der Woche vom 25. bis 31. Januar, als es 2.036 Todesfälle von Menschen mit Covid-19 gab, weiter gesunken.

Bei den Sterblichkeitsindikatoren berichtet das INE, dass 68,8% der gesamten Todesfälle im analysierten Zeitraum auf Personen im Alter von 75 Jahren oder älter entfielen.

In Bezug auf den Durchschnitt für den gleichen Zeitraum von 2015 bis 2019, sank die Zahl der Todesfälle in diesem Jahr in Bezug auf alle Altersgruppen, außer im Bereich von 65 bis 69, wo sie um 12,2% stieg.

Den größten Rückgang der Sterblichkeit gab es in der Gruppe der 85- bis 89-Jährigen, in der 16,6 % weniger starben als im Durchschnitt von 2015 bis 2019.

Von den gesamten Todesfällen in diesen zwei Wochen ereigneten sich 62,6 % in Krankenhäusern, 2.000 waren Männer und 1940 waren Frauen.

Die meisten Todesfälle (81,2 %) ereigneten sich im Stadtgebiet von Lissabon, Nord und Zentrum.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.