Ein Viertel aller Bürger der Europäischen Union hat eine Dosis des Impfstoffs Covid-19 erhalten.

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Welt, Europa · 04-05-2021 18:22:00 · 0 Kommentare

Die Europäische Kommission feierte, dass ein Viertel aller Erwachsenen in der Europäischen Union (150 Millionen) mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, twitterte: "Die Impfung nimmt in der gesamten EU Fahrt auf: wir haben gerade die 150-Millionen-Marke überschritten."

Kombiniert mit Fotos von europäischen Bürgern, die gegen das tödliche Virus geimpft wurden, erklärte Ursula von der Leyen, dass "ein Viertel der [erwachsenen] Europäer bereits ihre erste Dosis erhalten haben".

"Wir werden genug Dosen haben, um 70 % der Erwachsenen bis Juli zu impfen", was das offizielle Ziel der Europäer ist - bis zum Ende des Sommers sollen 70 % der europäischen Erwachsenen mit dem Impfstoff immunisiert sein.

Die vier derzeit in der EU zugelassenen Impfstoffe: Comirnaty (der andere Name des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech), Moderna, Vaxzevria (der neue Name des Impfstoffs von AstraZeneca), und Janssen (der Impfstoff von Johnson & Johnson).

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) teilt mit, dass durchschnittlich 10,5% der EU-Bevölkerung vollständig geimpft sind (mit beiden Dosen des Covid-19-Impfstoffs), während 28,1% die erste Dosis erhalten haben.

Die Nachricht, dass ein Viertel der EU-Bürger geimpft ist, folgt auf den Kampf, den die Europäische Union anfangs in Bezug auf den Impfstoff von AstraZeneca/Oxford hatte.

Die ständigen Verzögerungen bei der Lieferung und Dosierung des Impfstoffs durch die Pharmafirma AstraZeneca sind auf vertragliche Unstimmigkeiten sowie auf die Regulierung im Hinblick auf seltene Blutgerinnsel zurückzuführen. Auch bei dem Impfstoff von Janssen wurden seltene Blutgerinnsel festgestellt, aber beide Impfstoffe sind als sicher zugelassen, wobei die Vorteile die Nachteile überwiegen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.