Lohnsteuererhöhungen in Portugal gegen den OECD-Trend

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Persönliche Finanzen, Wirtschaft · 05-05-2021 15:35:00 · 0 Kommentare

Die Steuern auf Arbeitseinkommen sind in Portugal im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 gestiegen, entgegen dem Trend der meisten Länder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), wie aus einem am 29. April veröffentlichten Bericht hervorgeht.

Laut dem Bericht "Taxing Wages", der am 29. April von der OECD veröffentlicht wurde, betrug das Gewicht der IRS und der Sozialversicherungsbeiträge auf die Löhne im vergangenen Jahr durchschnittlich 41,3 Prozent, 0,06 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor.

Portugal befindet sich damit in einer Gruppe von sieben Ländern (Portugal, Schweden, Türkei, Norwegen, Korea, Neuseeland und Australien), in denen die Steuern auf Arbeit gestiegen sind, entgegen dem Trend der Mehrheit der übrigen 29 Länder, in denen sie gesunken sind.

In der OECD insgesamt lag die durchschnittliche Lohnsteuerquote im Jahr 2020 bei 34,6 Prozent, 0,39 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2019, ein Rückgang, der laut der Organisation die Auswirkungen der von den Ländern während der Pandemie ergriffenen Maßnahmen widerspiegelt.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.