Befristete Maßnahmen sollten nicht dauerhaft werden

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Wirtschaft · 06-05-2021 18:31:00 · 0 Kommentare

Der Gouverneur der Bank von Portugal (BoP), Mario Centeno, sagte, dass Maßnahmen, die als vorübergehende Antwort auf die Krise geschaffen wurden, nicht dauerhaft gemacht werden sollten.

"Wir können nicht in der Zukunft Maßnahmen beibehalten wollen, die geschaffen wurden, um vorübergehend zu sein", sagte der Gouverneur der Bank von Portugal bei der Präsentation des Mai-Wirtschaftsbulletins, in dem der BdP eine Analyse der Wirtschaft im Jahr 2020 macht.

Dies sei der Fall bei Maßnahmen wie vereinfachten Entlassungen oder garantierten Kreditlinien.

Temporäre Maßnahmen dauerhaft zu machen, ist im Übrigen eines der Risiken, die die Bank von Portugal nach der aktuellen Krise, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurde, identifiziert hat, zu denen sie zwei weitere hinzufügte: soziale Ungleichheit und die Erzeugung von Druck auf das Finanzsystem.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.