Obdachlose erhalten COovid-19-Impfungen auf Madeira

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Inseln · 06-05-2021 12:39:00 · 0 Kommentare

Obdachlose auf Madeira haben gestern damit begonnen, von den Gesundheitsbehörden Madeiras Impfungen gegen Covid-19 zu erhalten, wie die Regionalregierung mitteilte.

In einer Erklärung des Büros des Gesundheitsministers des Archipels heißt es: "Im Rahmen der Impfkampagne gegen Covid-19, die in der Autonomen Region Madeira stattfindet, informieren wir Sie, dass die Impfung von Obdachlosen begonnen hat."

60 Obdachlose wurden laut der Erklärung bereits geimpft, und das Verwaltungszentrum der Impfstoffe gegen das tödliche Virus befindet sich auf dem Gelände der Vereinigung des Beschützers der Armen, in Funchal.

"Alle Sicherheitsbedingungen sind gewährleistet."

Die Regionalregierung erklärte weiter, dass "186 Personen in den Zentren für berufliche Aktivitäten (CAO) in Funchal [geimpft] wurden."

"Zusätzlich zu dieser zentralisierten Impfung in Funchal erfolgt die Impfung in den Impfzentren von Santa Cruz, Porto Moniz und São Vicente."

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden "wurden in der Autonomen Region Madeira bis heute mehr als 95.000 Impfstoffe verabreicht."

Madeira meldete laut dem täglichen epidemiologischen Bulletin, das von der regionalen Gesundheitsdirektion (DRS) verteilt wurde, 20 neue Fälle von SARS-COV-2, von denen sich 11 Patienten in den letzten 24 Stunden erholten.

Die DRS gab an, dass auf Madeira insgesamt 9.055 Fälle des Virus aufgetreten sind, von denen sich 8.708 seit Beginn der Pandemie erholt haben.

Es hat 71 Todesfälle auf Madeira gegeben.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.