Eine Faustregel wäre ein besserer Vorschlag, denn sobald jemand sagt, dass es eine Regel für dieses, jenes oder das andere geben sollte, lädt das sofort dazu ein, sie zu brechen.

Dies ist eher ein Vorschlag, um Ihrem Zuhause den Reiz eines "Wohnmagazins" zu geben, und kann einem Raum den "Wow"-Faktor verleihen, nach dem Sie vielleicht suchen.

Lassen Sie mich die 60-30-10-Regel erklären, falls Sie noch nie davon gehört haben. Es ist eine klassische Einrichtungsregel, die dabei hilft, eine Farbpalette für einen Raum zu erstellen. Dabei kann es sich um einen Raum, um miteinander verbundene Räume oder um das ganze Haus handeln. Sie besagt, dass 60 % des Raums eine dominante Farbe sein sollte, 30 % sollten eine Sekundärfarbe oder Textur sein und die letzten 10 % sollten ein Akzent sein.

Also... wie man diese Regel anwendet. Die 60 % sind die Gesamtfarbe des Raums, die Hintergrundfarbe, wenn Sie so wollen. Wenn Sie den Raum betrachten, werden Sie sagen, dass es der "graue" Raum ist (oder welche Farbe Sie auch immer gewählt haben). Die nächste Zahl ist Ihre 30%. Sie wird die Sekundärfarbe in Ihrem Raum und unterstützt die Hauptfarbe, ist aber unterschiedlich genug, um dem Raum Interesse zu verleihen. Sie werden von dieser Farbe nur halb so viel verwenden wie von Ihrer Hauptfarbe. Im Falle eines Schlafzimmers könnte dies ein Muster auf der Bettwäsche oder einer Decke sein, das Ihre Hauptfarbe aufgreift, oder sogar eine Textur.

Die letzten lustigen 10 % sind Ihre Akzentfarbe, und die kann so kräftig oder so dezent sein, wie Sie möchten, je nachdem, welchen Look Sie wünschen. Diese 10 % können dem Raum Charakter verleihen oder ihn neutral halten, es liegt wirklich an Ihnen. Das können z. B. flippige Kissen in einem ansonsten schlichten Raum sein, oder auffällige Kunstwerke.

Diese Regel ist für ältere portugiesische Häuser schwieriger anzuwenden, da sie traditionell weiß gestrichen sind und sich nicht so gut für farbige Wände eignen, aber sag niemals nie! Bei einem neueren Haus mit hohen Decken und großen Räumen kann diese 60-30-10-Idee wirklich gut funktionieren.

Nehmen wir zum Beispiel das Thema Grau. Stellen Sie sich weiche graue Wände vor (die 60 %), dunkleres graues Mobiliar oder Vorhänge oder sogar nur eine Wand (die 30 %). Dann fügen Sie Rot (die 10 %) für einen dramatischen Effekt oder ein sanftes Rosa für einen subtileren Effekt hinzu. Dies kann ebenso gut mit einem monochromen Look funktionieren, also weißen Wänden und schwarzen Kissen oder Vorhängen, vielleicht mit etwas Grau als Akzent oder sogar Gelb, um die Palette aufzupeppen.

Möchten Sie aus der Reihe tanzen? Dann versuchen Sie die 30-30-20-20-Option! Der Schlüssel zum Brechen der Regeln bei dieser Dekorationsidee ist, auf die Farbbalance in Ihrem Raum zu achten. Sobald Sie sich des visuellen Gewichts dieser Farbproportionen bewusst sind, können Sie die Regeln brechen und eine Balance finden, die für Sie spricht.

Es gibt auch einige Regeln, die geradezu darum betteln, gebrochen zu werden, und eine dieser Regeln könnte sein, dass Decken nicht weiß sein müssen! Es ist ein perfekter Ort, um einen Farbakzent zu setzen. Eine andere Regel, die Sie vielleicht brechen möchten, ist die Verwendung von dunklen Farben in einem kleinen Raum, aber experimentieren Sie mit dieser Idee und denken Sie daran, dass eine geeignete Beleuchtung, ob natürlich oder mit Lampen, der Schlüssel ist, damit der Raum nicht düster aussieht.

Und schließlich sollten Sie nicht davon ausgehen, dass alle Neutraltöne zueinander passen. Sie können Untertöne von Rot, Blau oder Grün haben, die nicht immer offensichtlich sind, und Sie müssen vielleicht experimentieren, um die richtige Mischung zu finden. Eine beigefarbene Wand mit grünem Unterton fällt vielleicht erst auf, wenn die Farbe gegen einen roten oder orangefarbenen Stuhl stößt. Oder zwei Beigetöne mit unterschiedlichen Untertönen funktionieren vielleicht nicht.

Aber letztendlich ist es Ihr Zuhause, Ihre Entscheidungen, Ihre Farben, Ihr Stil.

Ich mochte schon immer die Redewendung "Zuhause ist da, wo man seine Pantoffeln findet", und wie Dorothy in "Der Zauberer von Oz" sagte: "Es gibt keinen Ort, der so schön ist wie das Zuhause" - es macht also nichts, wenn der Stuhl nicht dazu passt, wenn es der Ort ist, an dem Sie am Ende des Tages gerne die Füße hochlegen!

[_Galerie_]