Fristverlängerung für UK-Residenten zur Bestellung eines Steuervertreters

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Unternehmen, Wirtschaft, UK · 07-05-2021 11:33:00 · 0 Kommentare

Die Frist für in Großbritannien ansässige Steuerzahler, einen Steuervertreter in Portugal zu benennen, wurde von der Regierung um ein Jahr auf den 30. Juni 2022 verschoben, da sie bis dahin ein elektronisches Meldesystem einführen will.

In einer Verfügung vom 30. April widerrief der stellvertretende Staatssekretär für Steuerangelegenheiten, António Mendonça Mendes, eine andere, von ihm selbst erst vor vier Monaten unterzeichnete Verfügung, die die Frist bis zum 30. Juni 2021 setzte.

Die Benennung eines Steuervertreters ist für alle Inhaber einer Steueridentifikationsnummer (TIN) mit Wohnsitz in Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) verpflichtend, was im Vereinigten Königreich seit Januar, nach der Post-Brexit-Übergangszeit, effektiv der Fall ist.

Zusätzlich zu den geschätzten 400.000 portugiesischen Einwohnern im Vereinigten Königreich, einschließlich Minderjähriger, schätzt die portugiesische Handelskammer im Vereinigten Königreich, dass bis zu 15.000 britische Besitzer eines Zweitwohnsitzes in Portugal betroffen sein könnten.

Doch selbst bei einer Geldstrafe von bis zu 7.500 € gibt der Staatssekretär selbst zu, dass es immer noch eine große Anzahl von Steuerzahlern gibt, die dieser gesetzlichen Verpflichtung nicht nachgekommen sind".

In diesem neuen Beschluss legt Mendonça Mendes fest, dass die Bestellung eines Fiskalvertreters "ohne jegliche Strafe" bis zum 30. Juni 2022 erfolgen kann und dass diejenigen, die dies noch nicht getan haben, ihre aktuelle Adresse bis zur neuen Frist beibehalten können.

Diese Toleranz gilt nicht für Neuregistrierungen oder die Aufnahme einer Tätigkeit in Portugal durch im Ausland ansässige Personen, die weiterhin einen Fiskalvertreter bestellen müssen, der als Kontaktstelle zwischen der Steuerverwaltung und dem Steuerzahler gilt.

Die letzte Woche veröffentlichte Anordnung besagt auch, dass das Projekt zur Digitalisierung der Bescheide der Steuer- und Zollbehörde (AT), bekannt als das elektronische Bescheidsystem, "im Laufe des Jahres 2022" abgeschlossen werden soll.

Zu diesem Zeitpunkt, so sagt er, "wird das System, das nur elektronisch funktioniert, Steuerzahlern mit portugiesischer TIN, die im Ausland wohnen, erlauben, von der Verpflichtung, einen Steuervertreter zu benennen, befreit zu werden".

Dieses System wird in Verbindung mit der Morada Única Digital funktionieren, die seit 2019 für die restlichen portugiesischen Steuerzahler mit Wohnsitz im nationalen Territorium stattfindet.

Die Maßnahme erfüllt die Bedenken der portugiesischen Gemeinschaft im Vereinigten Königreich und die Appelle sowohl der PS als auch der PSD, die die Regierung auf das Problem aufmerksam machten, nämlich die Tatsache, dass die Frist kurz ist und es an Informationen mangelt.

Für viele Menschen, die sich in der Zwischenzeit an Anwälte und andere Fachleute gewandt haben, um die notwendigen Vollmachten auszustellen und den Steuervertretungsservice zu beauftragen, dessen jährliche Kosten bis zu 750 € erreichen können, mag es jedoch zu spät gekommen sein.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.