Mehr als die Hälfte der Stauseen über 80 % der Kapazität

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit & Umwelt · 07-05-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Mehr als die Hälfte der Stauseen des Landes waren Ende April zu mehr als 80 Prozent ausgelastet, aber vier hatten weniger als 40 Prozent des Gesamtvolumens, so die Daten der portugiesischen Umweltbehörde (APA).

DieDaten zur Wasserverfügbarkeit in den Stauseen am 30. April (60 überwachte Stauseen) zeigen keine großen Veränderungen im Vergleich zu Ende März, wobei 32 Stauseen zu mehr als 80 Prozent ausgelastet sind und die gleichen vier zu weniger als 40 Prozent.

Die jetzt vorliegenden Daten zeigen im Vergleich zum Vormonat einen Anstieg in fünf Flusseinzugsgebieten (Vouga, Mondego, Ribeiras Oeste, Tejo und Sado) und einen Rückgang in acht.

"Trotz der Niederschläge, die in den ersten vier Monaten des Jahres fielen, zeigen die Flussgebiete Mira und Barlavento Gesamtspeicherwerte, die unter den historischen Durchschnittswerten liegen", so die APA.

Sie fügen hinzu, dass der Anstieg der Speicherstände in den Stauseen der östlichen Algarve (Odeleite und Beliche), obwohl signifikant, es ihnen noch nicht erlaubt hat, die historischen Werte vom April zu erreichen.

Im Allgemeinen, so das Dokument, waren die Speicherstände im April höher als die durchschnittlichen April-Speicherstände (unter Berücksichtigung der Zeiträume 1990/91 und 2019/20), außer in den Becken Lima, Ave, Mira und Barlavento.

Auch in Bezug auf Ende April, aber in Bezug auf die Stauseen auf spanischer Seite, stellt die APA fest, dass es in allen Stauseen einen Rückgang der Wasserverfügbarkeit gab.

Im Minho- und Lima-Becken (Spanien) gab es einen Rückgang von 80,1 Prozent im März auf 72,6 Prozent im April. Das Guadiana-Becken in Spanien liegt immer noch unter 50 Prozent der gesamten Speicherkapazität (jetzt ein kleiner Rückgang im Vergleich zum März, von 41,5 auf 41,2 Prozent).

Bei den Stauseen mit weniger Wasser gibt es Ende April praktisch keine Veränderung im Vergleich zum März.

Im Sado-Becken liegt der Stausee Monte da Rocha weiterhin bei 33 Prozent, Campilhas bei 35 Prozent und Fonte Serne bei 31 Prozent. Bravura, im Barlavento-Becken, fiel von 35 Prozent auf 34 Prozent.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.