Als junger Mann qualifizierte sich Geoff als Buchhalter und er nahm einen Vertrag in Brasilien an, wo er fünf Jahre lang lebte und arbeitete und wo er zum ersten Mal Portugiesisch lernte. Er zog dann zurück nach Großbritannien und hatte viel Kontakt mit Portugal und Spanien, da er im Keramikfliesengeschäft tätig war, so dass ein Großteil der Lieferungen aus Portugal kam und er so den Kontakt zur portugiesischsprachigen Welt aufrecht erhielt. 1988 bekam er einen Job als Buchhalter an der Algarve und das war es, was ihn ursprünglich nach Portugal brachte. Sein Zuhause ist jetzt in Albufeira und er sagt "Portugal ist der bestmögliche Ort zum Leben".

Er hat sich schon immer für das Schreiben interessiert und hat den größten Teil seines Lebens geschrieben, obwohl er ursprünglich keine Romane schrieb, weil er mit seiner Karriere nicht die Zeit hatte, sich die Stunden zu widmen, die man braucht, um einen Roman in voller Länge zu schreiben. Er schrieb Artikel, Kurzgeschichten und ein paar Theaterstücke. Erst 2010 wurde es ihm wirklich ernst mit dem Schreiben von Romanen in voller Länge, als er seine Vollzeitbeschäftigung aufgab.

Geoff Cooks neueste Romane sind "Deaf Wish", das 2019 erscheint, und "The Last Rights", das im Februar dieses Jahres veröffentlicht wird. Beide haben einen starken Bezug zu Portugal, wie er erklärt: "Deaf Wish ist die Geschichte eines einsamen, alten Mannes, der glaubt, dass eine Einladung zur Hochzeit seines Sohnes am Douro ihm die Möglichkeit bietet, sich mit der Familie zu versöhnen, die er sechzehn Jahre zuvor für eine jüngere Frau und ein neues Leben in Südspanien verlassen hat. Seine Entscheidung, in Portugal zu bleiben, hat katastrophale Folgen für seine gesamte Familie und enthüllt die Wahrheit über den Tod der Frau, für die er alles geopfert hat."

Im Gegensatz dazu ist "Die letzten Rechte" die Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, die das Geheimnis um den größten Raub und die größte kriminelle Verschwörung aller Zeiten mit sich trägt. Als angebliche Kollaborateurin auf der Flucht vor der Justiz, lebt sie an der Algarve, als eine Lissabonner Bank schließlich beschließt, ihr Tresorfach zu schließen - mit Folgen, die nicht nur sie selbst entlarven, sondern eine Reihe von finanziellen und politischen Verwicklungen mit internationalen Auswirkungen auslösen."

Außerdem hat er bereits mit dem Schreiben seines nächsten Buches begonnen, das in Großbritannien spielt und den Titel "Penny come quick" trägt, wobei der Titel Cockney-Reim-Slang für Hochstapelei ist. Spannung zieht sich durch die meisten seiner Bücher und zum Thema Thriller, was ihn anfangs wirklich inspiriert hat, ist Frederick Forsyths Buch "Der Tag des Schakals", weil er "erstaunt war, dass irgendjemand, der über etwas schreiben konnte, wo er die Geschichte verzerrt hat und trotzdem jeder wusste, wie die Geschichte ausgeht, aber wie er den Nervenkitzel und die Spannung in eine solche Geschichte einbauen konnte, war für ihn ein Wunder." Seitdem hat er alle namhaften Autoren verfolgt und er sagte auch "es gibt eine Menge unglaublicher weiblicher Autoren in Großbritannien, die dieses Genre schreiben, wie The Girl on the Train."

Die Bücher von Geoff Cook sind bei Amazon, Waterstones und auf Kindle erhältlich. Wenn Sie mit ihm in Kontakt treten und über seine neuesten Bücher auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie dies über seine Website https://www.geoff-cook.com/ tun. Falls jemand an signierten Exemplaren interessiert ist, kann er das natürlich auch von der Algarve aus erledigen.