Ihr eigentlicher Name ist Strelitzia reginae (warum haben diese Pflanzen Namen, die so schwer zu buchstabieren, geschweige denn auszusprechen sind?), aber anscheinend ist sie eine Adelspflanze, eine Königin der Flora, da sie nach Charlotte von Mecklenburg-Strelitz benannt wurde, Königin-Gemahlin und Frau von König Georg III. Königin Charlotte war eine Kunstmäzenin und Amateurbotanikerin und half bei der Erweiterung von Kew Gardens.

Sie hat auch den Spitznamen Kranichblume, aber ich finde, Paradiesvogel klingt viel exotischer und tropischer, und tatsächlich sehen sie aus wie die Vögel, nach denen sie benannt sind. Mit ihrem büscheligen Kopf und einem unheimlich realistischen Schnabel ist sie eine dramatische Blüte, ein echter Hingucker. Sie ist eigentlich in Südafrika beheimatet, aber die Bedingungen in Portugal sind ideal, wo sie gut in voller Sonne wächst und sogar leichte Salzspritzer und Winde verträgt, aber in der Kälte sind sie nicht so gut, so dass sie an einem geschützten Standort gut gedeihen würde.

Ich möchte sehr gerne eine von ihnen in meinem Garten haben, mit ihren extravaganten Blüten, die in einem Schock von Orange, Gelb, Blau und Rot vor großen, dichten, graugrünen oder blaugrünen Blättern erscheinen, die an Bananenblätter erinnern. Die Spalten, die in den Blättern erscheinen, sind normal und sind die Anpassung der Pflanze an schädlichere Winde, indem sie 'aerodynamisch' wird - um zu verhindern, dass die Blätter zu riesigen Segeln werden.

Es ist eine relativ kleine Pflanze mit einer überschaubaren Höhe von 5-6 Fuß, wenn sie reif ist, aber seien Sie gewarnt, sie blühen möglicherweise nicht, bis sie 5-6 Jahre alt sind, wenn Sie gerade eine kleine in einen Topf oder in den Garten gesetzt haben. Die gute Nachricht ist, dass sie alle 5 Jahre oder so in der Erde geteilt werden können, wodurch Sie freie Pflanzen erhalten, die Sie an anderer Stelle einsetzen können! Die Pflanze wächst aus einem Rhizom, und alles, was Sie im Frühjahr tun müssen, ist, ein Stück des Rhizoms mit einem sauberen, scharfen Messer abzutrennen, wobei jede Teilung einen Fächer und Wurzeln hat.

Pflanzen Sie einfach in ein gutes Wachstumsmedium, aber lassen Sie den 'Schnitt' ein paar Tage lang heilen, bevor Sie gießen.

Eine andere Art, Strelitzia juncea, ist eine kühne, trockenheitsresistente Sorte und hat eine ähnliche, vogelähnliche Blüte, aber mit schmalen, schilfartigen Stängeln - ohne jegliche Blattabfälle! Sie kann bis zu 4 Fuß oder mehr hoch werden und eignet sich gleichermaßen für die Containerbepflanzung oder als Teil einer Landschaft.

Sie sind auch nicht schwer zu pflegen, mit minimaler Pflege, nur Gießen, wenn der Mutterboden trocken wird, aber nicht übergießen, und schneiden Sie abgestorbene Blätter und Blüten auf den Boden, wenn nötig. Sie brauchen nur Platz zum Wachsen, da sie in die Breite wachsen, und in der Tat macht es ihnen nichts aus, wenn sie in einen Container gezwängt werden, also vorausgesetzt, sie haben eine gute Drainage, würden sie auf einer Terrasse oder einem Patio in einem großen tiefen Topf atemberaubend aussehen.

Es gibt noch zwei andere Strelitzia-Arten - Alba (bekannt als Kap-Wildbanane) und Nicolai (besser bekannt als Riesen-Paradiesvogel) - die weiße bis cremefarbene Blüten haben, aber eher baumartig sind und zu enormen Höhen heranwachsen - denken Sie an 20 Fuß oder mehr, und sie würden sich eher als dramatisches Landschaftselement eignen.

Es gibt noch eine weitere Art, Strelitzia caudata, die hauptsächlich in der freien Natur wächst. Wenn Sie also jemals die atemberaubenden Berge des südlichen Afrikas besuchen, halten Sie Ausschau nach dieser Art!

Ein Wort der Warnung an Haustierbesitzer - die Pflanze ist giftig für Hunde, Katzen und Pferde. Die Blumensamen enthalten giftige Gerbstoffe und die Blätter können Blausäure enthalten. Anzeichen für eine Vergiftung sind unter anderem erschwerte Atmung, Augenausfluss und Verdauungsbeschwerden, daher sollten Sie bei Verdacht Ihren Tierarzt aufsuchen. Wenn Sie einen Pflanzenfresser in der Familie haben, sollten Sie diese Pflanze vielleicht lieber nicht anbauen. Aber wenn Sie sie züchten können, werden Sie belohnt, indem Sie eine exotische und elegante Note in Ihren Garten bringen!