Die treffend benannte Mammutwespe (offizieller Name Megascolia maculata) ist ein einschüchternd aussehendes Insekt, aber trotz ihrer schwarzen und gelben "Warn"-Farben

Trotz ihrer schwarz-gelben "Warn"-Farben ist sie für Menschen nicht gefährlich - sie kann zwar stechen, aber sie sucht Sie nicht aggressiv als Ziel aus. Sie sind absolute Giganten - wir hatten einmal eine "nahe Begegnung" und wir beide taumelten erschrocken zurück, als dieses "Ding" auf uns zu flog und wir es verzweifelt mit einigen bekannten Schimpfwörtern sowie unseren Händen wegschlugen!

Es sind große, beeindruckende Insekten, und die Weibchen können bis zu 6 cm lang werden - das sind über 5 cm! Die Männchen sind etwas kleiner und unterscheiden sich leicht in ihrem Aussehen. Die Weibchen haben ein gelbes Gesicht und kurze Fühler, während die kleineren Männchen ein schwarzes Gesicht und längere Fühler haben (nicht, dass ich lange genug warten würde, um die Unterschiede zu überprüfen!) Beide sind mit gelben Bändern auf dem Bauch gekennzeichnet, die unterbrochen sein können und sich als vier gelbe Flecken zeigen.

Der erste Instinkt war, dass es sich um eine Hornisse handeln könnte, vor denen man sich wirklich in Acht nehmen muss, da sie zu mehreren Stichen fähig sind und ernsthafte Schmerzen oder sogar den Tod verursachen können, wenn man stark allergisch auf Insektengift reagiert. Aber als wir die Unterschiede nachschlugen, fanden wir heraus, dass die Asiatische Hornisse - diejenige, die auf ihrem verheerenden Weg über Europa ist, in die Nester der Bienen eindringt und alle Bewohner tötet

Die Asiatische Hornisse - diejenige, die auf ihrem verheerenden Weg durch Europa in Bienennester eindringt und alle Bewohner auf ihrem Weg tötet - sieht anders aus, da ihr Kopf orange ist und sie einen "spitzeren" Körper hat, und sie neigt dazu, zu schwärmen, anstatt ein Einzelgänger zu sein, wie es die Mammutwespe ist.

Die Mammutwespe kann in den Sommermonaten auf der Suche nach Nektar von Blumen gesehen werden, aber die Beute des Weibchens sind Nashornkäfer, die in oder um verrottendes Holz oder Baumstümpfe herum zu finden sind. Sie injiziert der Käferlarve ein Gift, um sie zu lähmen, und legt dann ein einzelnes Ei auf der Außenhaut des Käfers ab. Wenn das Ei schlüpft, frisst es sich durch den ahnungslosen und hilflosen Käferwirt und tötet ihn so. Die Wespenlarve baut dann einen Kokon in der Nähe der Überreste des Wirts und bleibt dort bis zum Frühjahr, wenn sie als Erwachsener schlüpft.

Diese Wanzen sind in Portugal nicht ungewöhnlich und nur das Weibchen hat den Stachel. Wenn Sie also eine sehen, die rücksichtslos in Ihre Richtung fliegt, gehen Sie einfach zur Seite - sie ist nicht hinter Ihnen her, sondern hinter einer Blume oder einem Nashornkäfer!