Rund 10.000 Briten verließen am Samstag Faro

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Tourismus · 06-06-2021 14:53:00 · 0 Kommentare

Die Streichung Portugals von der "grünen Liste" für Reisen in das Vereinigte Königreich verursachte am Samstag einen Ansturm von rund 10.000 Abflügen vom Flughafen Faro.

"Gestern [Samstag] gab es eine Konzentration von etwa 10.000 britischen Passagieren, die abreisten, aber es ist auch interessant zu sehen, dass im gleichen Zeitraum 2.500 ankamen. Daher gibt es trotz der britischen Regeln immer noch Briten, die an der Algarve ankommen", sagte João Fernandes, der Präsident des Fremdenverkehrsamtes der Algarve der Agentur Lusa.

Der Präsident der Tourismusregion der Algarve (RTA) räumte ein, dass es am Flughafen Faro "einige spezifische Einschränkungen gab", die auf die Zunahme des Verkehrs in das Vereinigte Königreich durch Passagiere zurückzuführen sind, die vor Dienstag zurückkehren wollten, wenn die Regeln der Bernsteinliste in Kraft treten.

João Fernandes erklärte, dass die Passagiere, "viele von ihnen Briten", gezwungen waren, "ihre Rückkehr vorzuziehen, um vor Dienstag im Land anzukommen" und so der Verpflichtung zu entgehen, eine 10-tägige Quarantäne und zwei Tests auf Covid-19 in diesem Zeitraum durchzuführen, aufgrund der Maßnahme, die die britische Regierung allen Passagieren auferlegt hat, die aus Portugal im Vereinigten Königreich ankommen.

Der Präsident der RTA erklärte, dass der Zustrom, der zu einer großen Anzahl von Menschen im Check-in"-Bereich geführt hat, vor allem bei Flügen nach Großbritannien, heute ruhiger ist" und dass es weniger Passagiere gibt, die zurückkehren als gestern [Samstag], was der Höhepunkt dieses Zustroms war".

João Fernandes wies auf zwei Gründe hin, um die Ansammlung in der 'Check-in'-Zone zu rechtfertigen: einer bezog sich auf die von den Fluggesellschaften zur Verfügung gestellten Personalressourcen und der andere auf das fehlende Ausfüllen der vom Vereinigten Königreich geforderten Formulare.

"Mit diesen Zickzack-Kursen der britischen Regierung haben [die Fluggesellschaften] nicht die personellen Ressourcen zur Verfügung gestellt und haben nicht die Möglichkeit, viele Schalter zu öffnen, also konzentrieren sie die Schlangen an einigen wenigen Check-in-Punkten", sagte er.

Der andere Grund ist, dass die Passagiere, die zum 'Check-in' kommen und "nicht das 'Passenger Location Form' haben, das sind Informationen, die auf einer Online-Plattform mit einem bestimmten Code eingereicht werden müssen, was eine Verpflichtung ist, die die britische Regierung verlangt, um in das Vereinigte Königreich einzureisen", sagte João Fernandes.

"Viele Passagiere, vor allem die älteren, die von der Informationspflicht ausgeschlossen sind, haben nicht einmal ein Mobiltelefon der neuesten Generation und finden es schwierig, dieser Pflicht nachzukommen. Sie kommen zum 'Check-in' und brauchen länger, weil sie das Formular ausfüllen müssen", fügte er hinzu.

Die Behörden der Algarve haben auch die Kapazität für Covid-19-Tests am Flughafen Faro und in verschiedenen Teilen der Region erhöht, "besonders an den Wochenenden", und haben die Touristen informiert, sowohl bei der Ankunft als auch während ihres Aufenthalts in den Hotels die Tests zu machen, bevor sie zum Flughafen fahren, um ihre Rückflüge zu nehmen.

"Gestern [Samstag] wurde das Team mit einem Lastwagen verstärkt, um die Leute am Flughafen zu testen", sagte João Fernandes und versicherte, dass "niemand mehr an Bord geht, weil er nicht getestet wurde".

Was die Rückführungsflüge betrifft, sagte João Fernandes, dass die Fluggesellschaften und Reiseveranstalter ihre Reaktionskapazitäten entsprechend der Nachfrage nach Rückreisen nach Großbritannien verstärkt haben und wies auf das Beispiel von Tui hin, die "eine Boeing 787 mit einer Kapazität für 300 Passagiere mitgebracht haben", um in der Lage zu sein, mehr Menschen vor Dienstag zu repatriieren.

Die britische Entscheidung, Portugal von der "grünen Liste" der Reisen auszuschließen, wurde am Donnerstag getroffen und zog Kritik aus der Tourismusbranche nach sich, die sich auf einen Anstieg der Buchungen und der Nachfrage nach Touristen aus dem Vereinigten Königreich vorbereitete.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.