Achtung, fertig, los, los

By Advertiser, in Unternehmen · 11-06-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

OliveHomes.com hat vor weniger als einem Monat sein neues Büro eröffnet. In dieser kurzen Zeit wurden sie mit Kunden überschwemmt, die Immobilien besichtigen und reservieren, sowie mit Verkäufern, die sich für ihre Virtual Experience (VE) anmelden. Sie haben drei weitere Mitarbeiter eingestellt, einen weiteren Firmenwagen gekauft, eine Folge von 'A Place in The Sun' gedreht und weitere Kisten Champagner bestellt - sie sagen mir, das sei nur für die Kunden! Es ist sicherlich ein Start, der ihre Erwartungen übertroffen hat, und ich habe gefragt, warum.

Monica Cozacenco, Operations Director, gab mir diesen Einblick: "Ich denke, es ist alles eine Frage der Planung und des Glücks", lacht sie. "In der ersten Maiwoche hatten wir eine enorme Aufmerksamkeit für die Marke, sowohl lokal als auch international. Die Immobilien unserer Anbieter wurden auf Portalen, die funktionieren, in die ganze Welt exportiert und, was ganz wichtig ist, mit unserer VE, die uns von anderen Mainstream-Agenturen unterschieden hat. Kunden können die VE nutzen und eine schnelle Entscheidung treffen. Diejenigen, die in der Lage waren, die Immobilie physisch zu besichtigen, waren in der Lage, ihre Suche auf Objekte zu beschränken, von denen sie wissen, dass sie ihnen gefallen werden. Auf diese Weise hat niemand Zeit oder Geld verschwendet, indem er allein aufgrund von Bildern eine Vorentscheidung treffen musste. Es ist ein solcher Erfolg, der alles übertrifft, was wir uns hätten vorstellen können."

OliveHomes.com hat sich zum Ziel gesetzt, eine VE für alle ihre Angebote anzubieten, aber die Nachfrage ist so groß, dass sie etwas länger braucht. Colin Hayle, der Marketing Manager, ist nicht überrascht: "Diese Technologie ist längst überfällig. Ich beschäftige mich seit über fünfzehn Jahren mit der Vermarktung und dem Verkauf von Immobilien und erst jetzt bekommen die Kunden die Informationen, die sie verdienen. 3D-Walkthroughs, Drohnenvideos aus der Luft und CGI-Implementierungen sind noch die Spitze des Eisbergs. Das Feedback ist überwältigend positiv. Und das Wichtigste ist, dass dadurch die Immobilien verkauft werden, was der eigentliche Sinn der Sache ist."

Ich fragte, ob Technologie jemals den Verkäufer ersetzen könnte? Jamie O'Doherty, Sales Manager, antwortete: "Technologie kann nur bis zu einem gewissen Grad eingesetzt werden, und wir müssen ihre Fähigkeiten mit dem menschlichen Wissen und Können in Einklang bringen. Sie kann nicht alle Fragen beantworten. Sie kann nicht eine großartige Investition empfehlen oder im Namen eines Kunden verhandeln. Ja, es zeigt die Immobilien unserer Kunden detaillierter als je zuvor, aber wir müssen immer noch hart daran arbeiten, Vertrauen aufzubauen und die persönliche Note zu vermitteln. Unser großartiger Start ist nicht auf eine Sache zurückzuführen. Es ist eine Kombination aus allem. Wir arbeiten hart, als Team, für ein gemeinsames Ziel".

Mit perfektem Timing betrat ein Lieferfahrer das Büro mit einer Kiste Champagner. Ich bat darum, einen zu öffnen und wir stießen auf einen unglaublichen Start und die aufregende Zukunft von OliveHomes.com an. Jamie hatte Recht. Technologie kann nicht alles ersetzen!



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.