April: Touristenübernachtungen steigen an

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Tourismus, Unternehmen · 14-06-2021 14:28:00 · 0 Kommentare

Die Zahl der Übernachtungen von Touristen in Portugal stieg im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 510% auf 946.800, wobei die Region Lissabon ein Viertel davon beherbergte, aber immer noch 84,2% weniger als im April 2019, vor der Pandemie, wie die am Montag vom Nationalen Statistikinstitut (INE) veröffentlichten Zahlen zeigen.

Die Daten verzeichneten 460.000 Gäste, die im April in touristischen Unterkünften übernachteten, ein Plus von 762,6 % im Vergleich zum April 2020, bei insgesamt 946.800 Übernachtungen. Im April letzten Jahres war der Tourismus aufgrund der Pandemie praktisch zum Erliegen gekommen. Im März dieses Jahres gab es im Vergleich zum Vorjahr Rückgänge von 59,6% bei den Gästezahlen und 67,1% bei den Übernachtungen.

Die Übernachtungen von Einwohnern Portugals in touristischen Unterkünften stiegen im April um 517% im Vergleich zum Vorjahr - nachdem sie im März um 20,8% gesunken waren -, während die Übernachtungen von Nicht-Einwohnern um 496,5% stiegen, nachdem sie im März um 86,7% gesunken waren. Auch hier waren die Rückgänge im Vergleich zum April 2019 stark: 60,3% bzw. 93,5%.

Die Einnahmen der Beherbergungsbetriebe beliefen sich im April auf 47,7 Mio. €, wovon 35,9 Mio. € auf Zimmer entfielen, wobei diese Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um 838 % bzw. 696,4 % gestiegen sind. Im Vergleich zum April 2019 sanken die Gesamteinnahmen jedoch um 85,8 % und die auf Zimmer bezogenen Einnahmen um 85,6 %.

In allen Beherbergungsbetrieben lag der durchschnittliche Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) im April bei 10,80 € - gegenüber 7,40 € im März -, während der durchschnittliche Tagessatz (ADR) pro belegtem Zimmer im April 61,90 € erreichte - gegenüber 51 € im März -, während im April 2019 RevPAR und ADR bei 45,50 € bzw. 81,30 € lagen.

Im April dieses Jahres entfielen 24,4% der Übernachtungen auf die Region Lissabon, gefolgt vom Norden (19,7%), dem Zentrum (15,5%) und der Algarve (14,9%).

In den ersten vier Monaten des Jahres 2021 waren die Regionen mit den geringsten Rückgängen der Alentejo (-38,4%), die Azoren (-45,5%), das Zentrum (-56,7%) und der Norden (-63,6%), während die übrigen Regionen Rückgänge von über 70% aufwiesen.

In den ersten vier Monaten des Jahres gab es laut INE einen Rückgang der Gesamtübernachtungen um 70,1 % im Vergleich zum Vorjahr, der sich aus einem Rückgang von 39 % bei den Inländern und von 85,6 % bei den Ausländern ergab.

In diesen vier Monaten insgesamt waren die Regionen mit den geringsten Rückgängen bei den Übernachtungen der Alentejo (-38,4 %), die Azoren (-45,5 %), das Zentrum (-56,7 %) und der Norden (-63,6 %), während die übrigen Regionen Rückgänge von über 70 % verzeichneten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.