"Meine Aufgabe ist es jetzt, die Leute aufzuklären."

By Paula Martins, in Gesundheit & Umwelt, Gesundheit für das neue Zeitalter · 18-06-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Nach ihrer Heilung von dreifach-negativem Brustkrebs, der als die aggressivste Krebsart gilt, schrieb Dee Mani-Mitchell 2017 ein Buch mit dem Titel "My Way" und veröffentlichte es im Selbstverlag, das aufgrund der großen Aufmerksamkeit, die Dees Geschichte in der Presse erregte, innerhalb weniger Monate ein Amazon-Bestseller wurde.

Dees nächster Schritt ist die Gründung eines Radiosenders, der Musikern helfen soll, denen durch die Pandemie ihre Leidenschaft und ihr Lebensunterhalt genommen wurde.

Mit einem neuen Radioprojekt auf dem Weg, erklärte Dee (jetzt wohnhaft an der Algarve) den Portugal News, wie sie die konventionelle, von Ärzten verschriebene Behandlung ablehnte und sich dafür entschied, sich mit Cannabisöl natürlich zu heilen.

"Als bei mir die Diagnose gestellt wurde, empfahl mein Onkologe eine einjährige Chemotherapie mit der Begründung, dass ich vielleicht noch ein Jahr zu leben hätte. Ich wusste, dass die Chemotherapie mein Leiden nicht angenehmer machen würde, sondern das komplette Gegenteil, also dachte ich - wenn ich sowieso sterben werde, was ist dann der Sinn, meinen Körper für die kurze Zeit, die mir noch bleibt, zu vergiften", sagte sie.

Dee begann nach natürlichen Heilungsmöglichkeiten zu suchen und fand heraus, dass viele andere Menschen sich mit Cannabisöl heilten. Also entschied sie sich für diese Vorgehensweise: "Ich nahm das Öl jede Nacht und behandelte es wie eine Schlaftablette, denn das THC macht dich schläfrig, und während du schläfst, heilst du."

Dee schaffte es, sich innerhalb von nur fünf Monaten zu heilen, indem sie eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, eine Ernährungsumstellung und das illegale Vollextrakt-Cannabisöl einnahm.

"Fast vier Jahre später bin ich nun geheilt und gesund. Ich nehme die pflanzliche Medizin weiterhin als vorbeugende Maßnahme, da der Krebs innerhalb der ersten zwei Jahre wahrscheinlich wieder auftritt", so Dee, "aber das Öl schützt mich vor allen Krankheiten, da es vor jeder radikalen Veränderung schützt".

Einige Jahre vor ihrer Diagnose beobachtete Dee aufmerksam das Leiden ihrer Schwester, bei der ebenfalls Krebs diagnostiziert wurde und die zwei Jahre später verstarb. Diese Momente trugen zu ihrer Entscheidung für eine natürliche Heilung bei.

"Meine Schwester hatte Leberkrebs. Im Gegensatz zu mir hat sie alles getan, was die Ärzte empfohlen haben, einschließlich Chemotherapie. Als man ihr sagte, sie habe nur noch zwei Jahre zu leben, fragte ich mich, wie man das Leben eines Menschen zeitlich begrenzen kann? Aber ich begann bald zu verstehen, dass es nicht die Krankheit ist, die tötet, sondern die Behandlung", sagte sie.

Normalerweise ziehen es Patienten nach überstandenem Krebs vor, dieses Kapitel abzuschließen. Dee beschloss jedoch, ihre Erfahrungen zu teilen, um andere zur Heilung zu inspirieren. Deshalb entschied sie sich, das Buch zu schreiben, in dem sie ihren Heilungsweg schildert. Der Erfolg des Buches veranlasste Dee, eine private Krebs-Selbsthilfegruppe zu gründen, um anderen Patienten und ihren Familien zu helfen. Dee berät jetzt Patienten weltweit und ist außerdem Kolumnistin für zwei medizinische Marihuana-Publikationen. Sie teilt Heilungsgeschichten von verschiedenen Patienten, denen sie bei der Heilung von einer Reihe von Krankheiten geholfen hat.

Anschließend brachte Dee ihr Sortiment an CBD-Ölen auf den Markt - genannt My Way CBD. Der Grund dafür war, den Menschen den Zugang zu qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Ölen zu ermöglichen, im Gegensatz zu vielen anderen auf dem Markt.

"Meine Aufgabe ist es nun, die Menschen aufzuklären und ihnen beizubringen, wie sie gesund sein und jeder Krankheit vorbeugen können, nicht nur Krebs", sagte sie gegenüber The Portugal News.

My Way Radio' kommt bald.

Die Pandemie hat Dee ein weiteres Problem aufgezeigt: "Es gibt zu viele Künstler, die aufgrund der Abriegelungsmaßnahmen nicht auftreten können", und sie fügte hinzu, dass sie bereits von verschiedenen Künstlern kontaktiert wurde, die ihrem Leben ein Ende setzen wollten.

Aus diesem Grund haben Dee und ihr Ehemann Ryan (der Stationsmanager und ein Musikkünstler, alias Remmy Ruso) beschlossen, einen neuen digitalen, globalen Radiosender zu starten, der den gleichen Namen wie die Marke trägt: "My Way Radio".
"My Way Radio" wird rund um die Uhr ein vielfältiges Musikangebot ausstrahlen. Wir werden klassische Titel und aufstrebende Künstler senden. Außerdem werden wir eine Reihe von Motivations-Podcasts anbieten, die sich mit Gesundheit und Wellness, Kochen, Sport und aktuellen Themen beschäftigen."

Das Radio kann durch das Herunterladen der kostenlosen Apps auf iOS und Android gehört werden und ist auch Alexa-kompatibel, um überall dort, wo es eine Internetverbindung gibt, darauf zugreifen zu können.

"Wir geben Künstlern eine Plattform, um an Bord zu kommen und Teil des Radios zu sein, um ihre Musik zu promoten und die Leidenschaft zu spüren, die sie seit Covid-19 verloren haben", sagt sie. "Es gibt viele Musiker, die in Depressionen verfallen sind, weil sie aufgrund der Pandemie nicht mehr arbeiten konnten, viele haben sogar Selbstmord in Erwägung gezogen, also ist das Radio als Licht am Ende des Tunnels entstanden, um Künstlern und Sprechern einen Ort zu geben, an dem sie ihre Musik und ihre Stimme teilen können."

Seit dem Erhalt der Lizenz vor einigen Wochen sendet das Radio rund um die Uhr Musik, während das Team hinter den Kulissen die Sendekanäle testet. My Way Radio ist noch nicht offiziell gestartet, wird es aber in den nächsten Wochen sein. Behalten Sie die Social-Media-Kanäle im Auge, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Um die App herunterzuladen, suchen Sie einfach nach My Way Radio im App Store oder bei Google Play.

Dee's CBD-Sortiment finden Sie unter https://mywaycbd.com/ und für die Krebshilfe unter https://deemani.com/



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.