Die Regierung will den Zugang zur Telemedizin beschleunigen

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit · 23-06-2021 18:00:00 · 0 Kommentare

Die portugiesische Sozialistische Partei (PS) möchte, dass die Regierung die Implementierung und Regulierung von Telehealth beschleunigt und den Zugang zu digitalen Gesundheitsdiensten durch "einfache Kanäle der Nutzung" sicherstellt

Ziel der Fraktion ist es, dass mit dem Entschließungsentwurf, der am 23. Juni im parlamentarischen Gesundheitsausschuss diskutiert wird, "die Regierung die Aktualisierung und Umsetzung des 2019 verabschiedeten Nationalen Strategieplans für Telemedizin sowie die Regulierung bestehender Maßnahmen vorantreibt und dafür einen ständigen beratenden Ausschuss für Telemedizin schafft, der vom Nationalen Zentrum für Telemedizin koordiniert wird."

Laut der Erklärung der parlamentarischen Fraktion der Sozialistischen Partei (GPPS) will der Vorschlag die Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigen, wobei berücksichtigt wird, dass der digitale Übergang einer der vorrangigen Bereiche des Plans für Erholung und Widerstandsfähigkeit ist und "die Lehren" aus der Zeit der Pandemie genutzt werden sollen, die zu Überlegungen führen sollen, um den Nationalen Gesundheitsdienst (NHS) "an aktuelle und zukünftige Herausforderungen" anzupassen.

"In diesem Sinne empfiehlt das Dekret [...], dass die Regierung "den Zugang zu digitalen und telemedizinischen Diensten über einfache Kanäle sicherstellt", um unter anderem die Terminvergabe und die Erneuerung der gewohnten Medikation zu ermöglichen, sowie die Bereitstellung von "Telecare und Telemonitoring" für Patienten mit erhöhtem Risiko und chronisch Kranke", heißt es in der Erklärung der GPPS.

Das Dokument hebt auch als Beispiele für "nützliches Lernen" während der Pandemie die SNS24-Telefonlinie, den Screening- und Beratungsdienst, die Schaffung des psychologischen Beratungsdienstes und die Implementierung des portugiesischen Gebärdensprachdolmetschdienstes hervor, der es Gehörlosen ermöglichte, per Videoanruf betreut zu werden.

"Die Gesetzesinitiative empfiehlt auch, dass die Exekutive "die Existenz eines allgemeinen gesetzlichen Rahmens für die Telemedizin fördert, basierend auf den verschiedenen Gesetzesinitiativen, die in den letzten zehn Jahren gefördert wurden", der die Telemedizin stärkt und in die Standards der klinischen Anleitung und in die Integrierten Versorgungsprozesse der verschiedenen klinischen Bereiche einbezieht und der eine obligatorische Ausbildung der verschiedenen Berufsgruppen in diesem Bereich vorsieht, wobei zu diesem Zweck höhere Bildungseinrichtungen einbezogen werden", fügt die Erklärung hinzu.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.