"Solange Deutschland der zweitgrößte Markt für Touristen an der Algarve ist, kompromittiert die Entscheidung alle Erwartungen, die wir hatten, einen besseren Sommer als letztes Jahr zu haben", sagte zu Lusa Elidérico Viegas, Präsident der Vereinigung der Hotels und touristischen Unternehmen der Algarve (AHETA).

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland setzten Portugal am Freitag auf die rote Liste, da die Häufigkeit des Risikos von Covid-19 gestiegen ist, was alle Reisenden, die von portugiesischem Territorium kommen, zu einer 14-tägigen Quarantäne zwingen wird.

Die Entscheidung wird am 29. Juni um 00:00 Uhr in Kraft treten, und die Quarantänezeit wird obligatorisch sein, auch bei einem negativen Test, dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem Nachweis der Immunität.

Für den Präsidenten der größten Hotelvereinigung der Algarve ist die deutsche Entscheidung "ein weiterer Schlag gegen die Erwartungen, die die Unternehmer für diesen Sommer hatten, da es bereits britische und portugiesische Einschränkungen für Reisende zwischen diesen beiden Ländern gibt."

"Der deutsche Markt ist nicht so groß wie der britische, aber er ist der zweitwichtigste ausländische Markt für die Algarve, mit Hotels, die ausschließlich mit diesem Markt arbeiten", erinnerte er.

Elidérico Viegas sagte, er wisse nicht, welche Auswirkungen die deutsche Entscheidung in Bezug auf stornierte Reservierungen an der Algarve habe, "da der deutsche Markt größtenteils direkt mit Reiseveranstaltern arbeitet".

Der Präsident der AHETA sagte, er befürchte, dass der deutschen Entscheidung, Portugal auf die rote Liste zu setzen, "andere Länder folgen könnten, die ebenfalls als wichtige ausländische Märkte für die Entsendung von Touristen an die Algarve gelten".

"In Anbetracht der momentanen Realität sind die Prognosen, dass dieser Sommer viel besser sein wird als der des letzten Jahres, frustriert und ziemlich kompromittiert", betonte er.

Elidérico Viegas fügte hinzu, dass die Hoteliers "immer noch die Erwartung haben, dass das digitale Impfzertifikat Covid-19 dazu beitragen kann, die Bewegung von Menschen in der Europäischen Union zu erhöhen und die Öffnung für den Tourismus zu erleichtern."