Als westliches Land folgt Portugal dem europäischen Muster des Alterns. Aus diesem Grund können im Laufe der Jahre einige körperliche Einschränkungen dazu führen, dass die Menschen Hilfe bei einigen ihrer täglichen Aufgaben suchen.

Die Santa Casa da Misericórdia von Lagoa ist sich dieser Bedürfnisse bewusst und möchte durch die Schaffung von zwei Unterstützungsmechanismen, dem Tagespflegezentrum und den häuslichen Pflege- und Unterstützungsdiensten, einen Schritt nach vorne machen.

"Der neue Verwaltungsrat der Santa Casa da Misericórdia von Lagoa ist der Meinung, dass es wichtig wäre, einem Gebäude, das sich bereits im Besitz der Einrichtung befindet, einen gewissen Wert zu verleihen und ein Projekt zu schaffen, das mit den Bedürfnissen der Gemeinde Lagoa zu tun hat", sagte der Leiter der Santa Casa da Misericórdia von Lagoa, Paulo Francisco, während er die Geschichte des Gebäudes, das sich an einem der Eingänge zur Stadt befindet, erläuterte.

Das Gebäude hat ein großes Erbe. In diesem Sinne wird bei allen Renovierungen immer seine Identität berücksichtigt und erhalten. Viele Jahre lang war der Ort, der später ein Krankenhaus war, ein Gesundheitszentrum, bevor das neue gebaut wurde. Danach gab es eine Zeit, in der es einen kontinuierlichen Pflegedienst hatte. Im Moment ist man dabei, diesen Mauern, die schon immer mit der Gesundheit verbunden waren, eine neue Bedeutung zu geben.

Häusliche Pflege und Betreuung

"Leider gibt es in Lagoa viele ältere Menschen, die allein leben, und viele von ihnen haben ihre Familien nicht in der Nähe. Die häusliche Pflege, die wir entwickeln wollen, ist eine häusliche Pflege, in der sich die Menschen nicht nur in Bezug auf Hygiene und Essen, sondern auch in Bezug auf medizinische Versorgung und Wohlbefinden unterstützt fühlen können", so Paulo Francisco.

"Durch die Unterstützung in der Nähe wollen wir viele verschiedene Dienstleistungen anbieten, die sich an andere Arten von Bedürfnissen anpassen, nämlich an die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen. Zum Beispiel, Gesellschaft zu haben oder einfach jemanden zu haben, wenn sie es brauchen", sagte Paulo Francisco.
Die ausländische Gemeinde ist auch für Santa Casa da Mesericórdia de Lagoa wichtig. Sie erkennen jedoch, dass diese Gemeinschaft in der Regel eine sehr proaktive Haltung gegenüber den älteren Menschen einnimmt.

"Viele der Ausländer wollen zu Hause bleiben, aber andererseits brauchen sie, weil sie allein in Portugal sind, diese Unterstützung, um jemanden zu haben, der sich um sie kümmert, wenn sie etwas brauchen - das kann der Kauf eines einfachen Gegenstandes oder von Medikamenten sein. Im Laufe der Jahre wird die gesamte Bevölkerung, die immer älter wird, anspruchsvoller werden. Und wir wollen Teil dieses Prozesses sein, diese Strukturen bereitstellen, ihre Hoffnungen erfüllen", sagte er.

"Mit der häuslichen Pflege wollen wir es ihnen ermöglichen, in ihren Häusern zu bleiben, so wie sie es gerne möchten, und ihnen die Dienstleistungen bringen, die sie brauchen - Hygieneservice, Geräte, Mahlzeiten, aber auch jemanden, der ihnen zum Beispiel Bücher vorlesen kann", betonte er.

Tageszentrum

Das Tageszentrum wird auch das Ziel haben, den Nutzern Wohlbefinden und Freude zu vermitteln: "Es wird eine Dynamik von Innen- und Außenaktivitäten geben, wie zum Beispiel Besuche von Denkmälern und Ausstellungen. Wir werden junge und dynamische Teams haben, die sich um jeden Einzelnen kümmern und versuchen, die persönlichen Vorlieben zu verstehen - was diese Person gerne tut", sagt Paulo Francisco.

Für den Anfang sind 30 Personen in der Tagespflege und 30 in der häuslichen Pflege vorgesehen: "Aus nachhaltiger Sicht wollen wir nicht die Anzahl der Personen erhöhen und die Qualität der Dienstleistung verlieren".

Santa Casa da Misericórdia de Lagoa ist auf der Suche nach einer Finanzierung für das Projekt, deshalb gibt es noch keinen Termin für die Eröffnung der Räumlichkeiten, aber sie hoffen, dass es bald soweit ist.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte ihre Website unter https://www.misericordialagoa.pt/.