Laut dem Bulletin der Generaldirektion für Gesundheit (DGS) sind heute 945 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus, 23 weniger als am Montag, davon 204 auf der Intensivstation, einer mehr in den letzten 24 Stunden.

Auf die Region Lissabon und das Tejo-Tal mit 799 Fällen und die Region Nord mit 720 Fällen entfallen 73,1 Prozent der gesamten Neuinfektionen der letzten 24 Stunden.

Die 19 Todesfälle ereigneten sich in der Region Lissabon und Tejo-Tal (10), der Region Nord (5), der Region Zentrum (2), Alentejo (1) und Algarve (1).

Was die Altersgruppen anbelangt, so waren 12 der tödlich verunglückten Personen über 80 Jahre alt, eine zwischen 70 und 79, zwei zwischen 60 und 69, zwei zwischen 50 und 59 und zwei zwischen 40 und 49 Jahre alt.

Von den insgesamt 2.076 Infektionen in den letzten 24 Stunden waren 162 zwischen 0 und 9 Jahren, 424 zwischen 10 und 19 Jahren, 450 zwischen 20 und 29 Jahren, 344 zwischen 30 und 39 Jahren, 247 zwischen 40 und 49 Jahren, 181 zwischen 50 und 59 Jahren, 121 zwischen 60 und 69 Jahren, 75 zwischen 70 und 79 Jahren und 69 über 80 Jahren alt.

Die von der DGS veröffentlichten Daten zeigen auch, dass es 2.311 weniger aktive Fälle gibt, insgesamt 47.476, und dass 4.468 Personen in den letzten 24 Stunden als genesen gemeldet wurden, was die nationale Gesamtzahl auf 909.330 Genesene erhöht.

Seit dem Beginn der Pandemie im März 2020 sind in Portugal 17.397 Menschen gestorben und 974.203 Infektionsfälle wurden registriert.

Die Gesundheitsbehörden haben in den letzten 24 Stunden 1.804 Personen weniger überwacht, so dass sich die Gesamtzahl auf 72.367 erhöht hat.

In der Region Lissabon und Tejo-Tal mit 799 Neuinfektionen wurden bisher 380.669 Fälle und 7.428 Todesfälle registriert.

In der Region Nord wurden 720 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 registriert, insgesamt 377.380 Infektionsfälle und 5.437 Todesfälle seit Beginn der Pandemie.

In der Region Mitte wurden 274 weitere Fälle registriert, was insgesamt 130.405 Infektionen und 3.046 Todesfälle bedeutet.

Im Alentejo wurden 121 weitere Fälle gemeldet, insgesamt 34.011 Infektionen und 983 Todesfälle seit Beginn der Pandemie.

In der Region Algarve wurden dem Bulletin zufolge 120 neue Fälle registriert, insgesamt 33.452 Infektionen und 393 Todesfälle.

In der Autonomen Region Madeira wurden 23 Fälle registriert, so dass seit März 2020 10.683 Infektionen und 72 Todesfälle durch Covid-19 hinzugekommen sind.

Auf den Azoren sind heute 19 neue Fälle aufgetreten, so dass sich die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 7.603 Fälle und 38 Todesfälle beläuft.

Die regionalen Behörden der Azoren und Madeiras veröffentlichen täglich ihre Daten, die möglicherweise nicht mit den im Bulletin der DGS veröffentlichten Informationen übereinstimmen.

Das neue Coronavirus hat in Portugal bereits mindestens 447.395 Männer und 526.150 Frauen infiziert, wie aus den Daten der DGS hervorgeht; hinzu kommen 658 Fälle unbekannten Geschlechts, die noch untersucht werden, da diese Informationen nicht automatisch übermittelt werden.

Von der Gesamtzahl der Todesopfer waren 9.130 Männer und 8.267 Frauen.

Die meisten Todesfälle sind nach wie vor in der Altersgruppe der über 80-Jährigen zu verzeichnen, gefolgt von der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen.

Von der Gesamtzahl der Todesfälle waren 11 381 Personen über 80 Jahre alt, 3 721 waren zwischen 70 und 79 Jahre alt und 1 579 waren zwischen 60 und 69 Jahre alt.

Was die Infektionen betrifft, so zeigt das Bulletin, dass von den insgesamt 974.203 Infizierten seit Beginn der Pandemie 57.888 zwischen 0 und 9 Jahren alt waren, 97.549 zwischen 10 und 19 Jahren, 151.674 zwischen 20 und 29 Jahren, 144.356 zwischen 30 und 39 Jahren, 160.135 zwischen 40 und 49 Jahren, 136.954 zwischen 50 und 59 Jahren, 92.959 zwischen 60 und 69 Jahren, 59.652 zwischen 70 und 79 Jahren und 72.378 über 80 Jahren.

Die nationale Inzidenzrate der SARS-CoV-2-Virusinfektionen pro 100 000 Einwohner in den letzten 14 Tagen ist rückläufig und liegt derzeit bei 394,6 Fällen, ebenso wie der Übertragbarkeitsindex, der 0,94 beträgt.

Im gemeinsamen epidemiologischen Bulletin der Generaldirektion Gesundheit und des Nationalen Gesundheitsinstituts Dr. Ricardo Jorge, das am Montag veröffentlicht wurde, wird festgestellt, dass die nationale Inzidenzrate auf 394,6 gesunken ist.

Auf dem portugiesischen Festland sank dieser Indikator ebenfalls von 439,2 Fällen in der vergangenen Woche auf 403,1 Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Der Rt-Wert, der die Zahl der Sekundärinfektionen durch eine infizierte Person angibt, fiel am Montag auf nationaler Ebene auf 0,94 und setzte damit den Abwärtstrend fort.

Auf dem Kontinent sank der Rt ebenfalls von 0,98 auf 0,94.

Die Daten zur Rt und zur Häufigkeit neuer Fälle pro 100 000 Einwohner nach 14 Tagen - Indikatoren, die die Risikomatrix für die Pandemieüberwachung bilden - werden von den Gesundheitsbehörden am Montag, Mittwoch und Freitag aktualisiert.

In Portugal sind nach Angaben der Generaldirektion Gesundheit seit Beginn der Pandemie im März 2020 17.397 Menschen gestorben und 974.203 Infektionsfälle registriert worden.