Portugal erfüllt alle Kriterien für sichere Anlagen und ist für versierte angelsächsische Investoren attraktiv. Dank einer boomenden Technologiebranche, einer Regierungspolitik, die ausländische Investitionen fördert, und der Beliebtheit des Landes als Tourismus- und Umzugsziel sind die portugiesischen Immobilienmärkte für einen Höhenflug bereit und bieten einen sicheren Hafen in Europa. Es wird prognostiziert, dass die Investitionen US-amerikanischer und britischer Bürger in Portugal in der Zeit nach dem Brexit, Trump und Covid exponentiell ansteigen werden.

Im Jahr 2020 waren die USA bereits der am schnellsten wachsende Markt für Immobilienmakler und -fonds, die sich auf Immobilien in Portugal konzentrieren. Nach Angaben des portugiesischen Fremdenverkehrsamtes waren amerikanische Staatsbürger die Bevölkerungsgruppe, die den stärksten Anstieg verzeichnete, obwohl sie relativ neu an portugiesischen Ufern sind. Den Briten hingegen ist Portugal nicht fremd, und sie verweisen oft auf den historischen anglo-portugiesischen Vertrag von 1373, der als das am längsten bestehende Bündnis der Welt gilt. Am Tag der Bekanntgabe des Referendumsergebnisses zeigten die portugiesischen Eliten aus Politik und Wirtschaft echtes Bedauern darüber, einen gleichgesinnten Verbündeten am EU-Tisch zu verlieren. Britische Touristen brachten der portugiesischen Wirtschaft 2019 fast 3,3 Mrd. Euro ein, Schwärme von Rentnern strömen das ganze Jahr über auf die Golfplätze des Landes und Generationen britischer Winzerfamilien entlang des Douro-Tals in Porto haben den Portwein weltberühmt gemacht und produzieren, fördern, expandieren und exportieren ihn weiterhin. Im Jahr 2020 wurden die Reisebeschränkungen erheblich eingeschränkt, was die Bürger beider Länder jedoch nicht davon abhielt, aus der Ferne in Fonds oder gar Immobilien in Portugal zu investieren.

Das portugiesische Immobilienunternehmen Quintela + Penalva | Knight Frank, mit einer Hochburg in Lissabon, Cascais, Comporta und Porto, bestätigte, dass die am schnellsten wachsende demografische Gruppe der Wohnungssuchenden im Jahr 2020 britische und amerikanische Bürger sind. Der in Lissabon ansässige Immobilien-Investmentfonds EQTY Capital beobachtet denselben Trend. In unserem jüngsten Interview mit dem Leiter der Geschäftsentwicklung von EQTY, Michael Maxwell, erklärt er: "Vor der Pandemie hatten die Immobilienmärkte einen sehr deutlichen Boom. Interessanterweise waren an diesem Boom amerikanische Investoren nur in geringem Maße beteiligt. Sie sind erst in den letzten ein oder zwei Jahren wirklich in großer Zahl gekommen. Wir stellen fest, dass dies die am schnellsten wachsende Gruppe von Investoren ist".

Ein in Cascais ansässiger südafrikanischer Makler bestätigte, dass er im Jahr 2020 eine Beschleunigung der Abwanderung insbesondere aus New York beobachtet. Die Gründe für diesen Massenexodus sind unterschiedlich. In Zeiten sozio-politischer Unruhen in den USA ist die Tatsache, dass Portugal auf Platz 4 der sichersten Länder der Welt rangiert, zweifellos ein wichtiger Anreiz. Für die Briten, die dauerhaft auf portugiesischem Boden lebten, war der Brexit und die damit verbundene wirtschaftliche Unsicherheit schon schlimm genug, aber eine Einschränkung des Zugangs zu ihrem Zuhause in der Ferne kam nicht in Frage. Der Index von Henley & Partners zu den Programmen "Residency-by-Investment" oder "Citizenship-by-Investment" zeigt, dass Portugal zu den drei beliebtesten Ländern gehört, wobei die Amerikaner als relative Neuankömmlinge besonders stark vertreten sind. Da New York und L.A. laut EIU (Economist Intelligence Unit) zu den zehn teuersten Städten der Welt im Jahr 2020 gehören und die Grundsteuern in beiden Städten unter der Regierung Biden erhöht werden sollen, ist es nicht verwunderlich, dass portugiesische Immobilienmakler einen Anstieg der Zahl der Menschen feststellen, die aus den Vereinigten Staaten nach Portugal umziehen.

Eine Familie, die von New York nach Lissabon umgezogen ist, sagt uns: "Man sollte nicht aus steuerlichen Gründen umziehen, sonst würden wir alle in Dubai oder Singapur leben. Im Falle Portugals waren die steuerlichen Vorteile nur das Tüpfelchen auf dem i". Portugal übt aus einer Reihe von Gründen eine enorme Anziehungskraft aus, wobei die am häufigsten genannten Gründe der Lebensstil, die Lebenshaltungskosten, die Sicherheit, die Architektur und die Natur, die Infrastruktur und die Technologie sowie der Zugang zu Talenten und schließlich die Steuervorteile für ausländische Investoren aller Kategorien sind.

Für digitale Nomaden und Tech-Unternehmer sind Lebensstil und eine aufkeimende Tech-Szene wichtig, und Portugal bietet einen wettbewerbsfähigen, hochqualifizierten Talentpool, gründungsfreundliche Steuern sowie eine beneidenswerte Lebensqualität. Für Familien mit kleinen Kindern sind die ständig wachsende Zahl guter internationaler Schulen und eine erschwingliche, hochwertige Gesundheitsversorgung ein großer Pluspunkt. Die Tatsache, dass man im Zentrum Lissabons oder an den vielen Stränden in der Nähe der Hauptstadt mehr für sein Geld bekommt, hat natürlich dazu beigetragen, die Massen zu überzeugen. In Zeiten der Abriegelung von Covid-19 haben Europäer, die in den USA oder den Großstädten des Vereinigten Königreichs leben, ihre Rückkehrpläne vorgezogen, um den Türmen der Macht zu entkommen und ein gesünderes Leben zu führen, und haben sich für Portugals sanftere Version der Abriegelung entschieden, mit wenig bis gar keiner Polizei und einer friedlichen, sicherheitsliebenden Bevölkerung.

Hinzu kommt, dass der Tourismus zu den glorreichen Tagen vor der Pandemie zurückkehren wird. Bei den World Travel Awards 2020 wurde Portugal zum vierten Mal in Folge zum Gesamtsieger gekürt und setzte sich als "Europas führendes Reiseziel" gegen die Konkurrenz durch. Zu den Auszeichnungen gehörten "Europas beste Städtereise", die an die Stadt Porto im Norden ging, "Europas beste Strände" für die Algarve im Süden, "Bestes Reiseziel für Abenteuerreisen" für die Azoren-Inseln, und die Liste geht noch weiter. Als Reiseziel zum Leben oder für einen Umzug rangiert Lissabon auf Platz 3 der Top-10-Umfrage von Bloomberg Wealth über die neuen Lieblingsstädte der Expats weltweit, die auf der Suche nach faireren Bedingungen sind.

Kein Wunder, dass sich britische und amerikanische Staatsbürger in unsicheren Zeiten um einen zweiten Reisepass bemühen, der ihnen Zugang zu den 26 europäischen Ländern des Schengen-Raums gewährt und immer beliebter wird. Ob sie nun in Immobilien in Europa in Form eines Zweitwohnsitzes investieren, ganz umziehen oder über Immobilienfonds investieren, die sie für die Staatsbürgerschaft qualifizieren, Portugal gewinnt die Aufmerksamkeit britischer und amerikanischer Investoren.

Die Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit. Portugal hat von alten und neuen Freunden profitiert, die sich in das Programm "Residenz durch Investition" - das Goldene Visum - eingekauft haben, und zwar in Höhe von 5,6 Milliarden Euro seit der Einführung des Programms im Jahr 2012. Der Zugang zu Europa, die günstige Gesetzgebung und die Anreize für ausländische Investoren haben sich bewährt, aber sowohl britische als auch amerikanische Bürger setzen auf Portugal, als ob ihr Leben davon abhinge, und zwar aus einer Vielzahl von Gründen, abgesehen von der offensichtlichen sicheren Investition. Wenn es um eine bessere Lebensqualität geht, hat sich Portugal als eine sichere Wette erwiesen.