Obwohl die jüngsten PORDATA-Daten auf einen Rückgang der Geburtenrate in Portugal hindeuten, bildet die Algarve mit einem Anstieg der Geburtenzahl um 3,8 % zwischen 2001 und 2020 eine Ausnahme. Vielleicht ist das der Grund, warum Becca Spooner, eine Yogalehrerin an der Algarve, glaubt, dass wir in diesen pandemischen Zeiten einen neuen "Babyboom" erleben, da viele Frauen nach einer mehrmonatigen Sperrfrist schwanger werden.

Drei körperliche Vorteile von Schwangerschaftsyoga

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen denken, kann körperliche Aktivität während der Schwangerschaft viele Vorteile haben. Im speziellen Fall von Yoga kann es während der Schwangerschaft, bei der Geburt und nach der Geburt hauptsächlich aus drei Gründen helfen.

In erster Linie "hilft es, den Geist zu beruhigen - die Atemübungen sind ein wichtiger Bestandteil des Yoga - und bei der Geburt dreht sich, soweit ich weiß, alles um die Atmung. Beim Yoga lernt man also, wie man atmet, und man lernt, seinen Geist zu fokussieren. Wenn man also Stress oder Panik verspürt, sollte man sich wieder auf den Atem konzentrieren", so die Schwangerschaftsyogalehrerin.

Zweitens "gibt es einem viel Kraft, also die Beckenbodenmuskulatur, und man lernt auch, sich zu entspannen, was sehr wichtig ist", so Becca Spooner.

Außerdem hilft Yoga "auch bei der Flexibilität, was bei der Geburt nützlich sein kann".

"Yoga ist hervorragend geeignet, um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, und ein großartiges Mittel, um den Körper zu stärken. Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, dass man seinen Körper leicht bewegen kann. Auch nach der Geburt ist es wichtig, stark zu bleiben, um sich leichter von der Geburt zu erholen und auch in der Lage zu sein, das Baby zu halten, ohne sich müde zu fühlen", erklärte sie gegenüber The Portugal News.

Becca spricht aus Erfahrung. Sie unterrichtet seit über anderthalb Jahren schwangere Frauen in Yoga-Kursen, aber vor ein paar Monaten bekam diese Praxis eine noch größere Bedeutung, als sie schwanger wurde: "Ich unterrichte Schwangerschaftsyoga schon eine Weile, aber erst jetzt verstehe ich Schwangerschaftsyoga wirklich, weil ich es selbst praktiziere."

Neben den körperlichen Vorteilen gibt es auch mentale Aspekte, die wir nicht überbewerten sollten. Alles in allem "denke ich, dass das Wichtigste die Konzentration ist. Das war eigentlich das Überraschende an der Schwangerschaft für mich: wie schwierig es mental ist! Jetzt fühle ich mich großartig, aber am Anfang war ich emotional instabil, und wir wissen nicht einmal, warum das so ist, denn es gibt eine Menge hormoneller Veränderungen. Es ist also wirklich schön, eine Übung zu haben, mit der man einfach zu seinem Körper zurückkehren kann".

Eine Gemeinschaft schaffen

Becca, die auch Akupressur-Massagetherapeutin ist, betreibt ein Studio namens Soluna in Lagos, in dem sie Menschen zusammenbringen und Verbindungen schaffen möchte.

"Die Menschen haben überall auf der Welt mit Einsamkeit zu kämpfen, also möchte ich wirklich versuchen, Menschen zusammenzubringen, vor allem schwangere Frauen, die wirklich verletzlich sind und etwas völlig Neues durchmachen. Selbst wenn man zwei Babys hat, kann die dritte Schwangerschaft ganz anders sein", sagte sie.

Abgesehen von der Abriegelung, die Tausende von Menschen auf der ganzen Welt isoliert hat, glaubt Becca als Auswanderin an der Algarve, dass "es viele ausländische Frauen gibt, die hierher gezogen sind und sich ziemlich isoliert fühlen, zum Teil vielleicht, weil ihr Portugiesisch nicht sehr gut ist und zum Teil, weil viele Auswanderer weit verstreut leben", betonte sie.

Jeder kann es schaffen!

Auch wer keine Yogaroutine hat oder noch nie Yoga ausprobiert hat, kann während der Schwangerschaft mit dem Üben beginnen. Allerdings sollten sie einen speziellen Schwangerschaftsyogakurs besuchen und nicht einen normalen Kurs.

"Schwangere Frauen, die noch nie Yoga gemacht haben, sind trotzdem willkommen, aber es ist besser, zu einem Schwangerschaftsyogakurs zu kommen als zu einem normalen Kurs", sagt Becca und erklärt, dass schwangere Frauen einige der Bewegungen anpassen sollten.

Zum Beispiel: "Wenn man schwanger ist, sollte man keine massiven Drehungen mit dem Bauch machen. Man kann sich zwar drehen, aber auf eine angemessene Art und Weise, die ein Schwangerschaftsyogalehrer kennt".

Die Frau befähigen

Ihrer Meinung nach gibt es viele Angstbotschaften rund um die Schwangerschaft, wie zum Beispiel: "Heb das nicht hoch oder nimm das nicht hoch".

"Man kann während der gesamten Schwangerschaft alles machen, aber man muss die Art und Weise, wie man es macht, anpassen. Wenn ich im neunten Monat schwanger bin, werde ich nur noch eine sanftere Version von Yoga machen, aber ich werde immer noch üben. Tatsächlich werde ich im 9. Monat, zwei Wochen vor meinem Geburtstermin, ein Yoga-Retreat veranstalten", erklärte sie.

"In meinen Schwangerschaftskursen zeige ich den Frauen, wie sie ihre Praxis an ihren Körper anpassen können. Dabei geht es auch darum, dass sie sich gestärkt fühlen, damit sie ihre Bewegungspraxis ohne Angst fortsetzen können, denn viele Frauen hören auf, sich zu bewegen, weil sie nicht wissen, ob es dem Baby schadet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an spoonerbecca@gmail.com.