Ich muss zugeben, dass das nichts für mich ist. Ich habe keine übermäßige Angst vor Spinnen, obwohl mich die großen ein bisschen nervös machen, und da ich eine ziemlich faule Haushälterin bin, weiß ich, dass sie Fliegen fressen, wenn ich Spinnen im Haus sehe, also helfen sie mir theoretisch nicht nur bei der Hausarbeit?

Ich war neugierig, wie viel Arbeit die Haltung einer Spinne als Haustier mit sich bringen würde und ob sie sich tatsächlich als erstes Haustier eignen würden. Schließlich müssen sie ja nicht spazieren geführt oder gepflegt werden, oder? Und wahrscheinlich gedeihen sie am besten, wenn man sie in Ruhe lässt, damit sie ihre, nun ja, spinnenartigen Aufgaben erledigen können.

Ich war überrascht, wie viele verschiedene Arten von Spinnen man halten kann. Ich nehme an, dass man sich an einen Anbieter von exotischen Haustieren wenden muss, um damit anzufangen, denn ich glaube nicht, dass man in der Zoohandlung zwischen Hamstern und Wüstenrennmäusen eine Spinne findet (es sei denn, ihre Haushaltsführung ist so schlecht wie meine). Nicht alle Spinnen lassen sich anfassen, manche beißen, und manche sind für Anfänger ungeeignet, also sollte man sich vorher ein wenig informieren.

Sie brauchen so ziemlich alle einen Behälter oder ein Gefäß zum Leben, und die Größe und Form hängt von der Art der Spinne ab - einige brauchen eine niedrige, breite Fläche, da sie auf der Suche nach ihrer Nahrung herumkriechen, aber keine Höhe, da sie sich bei einem Sturz verletzen könnten. Blumenerde, Torf oder Moos sind eine gute Grundlage für das Becken, zusammen mit Steinen und Blättern, um ihren natürlichen Lebensraum nachzubilden und ihnen Versteckmöglichkeiten zu bieten. Der Tank braucht Belüftungsöffnungen, aber stellen Sie sicher, dass die Spinnen nicht durch sie herauskommen können, und etwas mit einer Falltür, durch die sie Futter fallen lassen können, um ihre Fluchtmöglichkeiten zu minimieren, wäre eine gute Idee!

Sie brauchen nicht jeden Tag Futter, die meisten leben von ein oder zwei Grillen pro Woche (man kann sie sogar selbst fangen), aber sie brauchen Wasser - ein Deckel einer Wasserflasche würde wahrscheinlich ausreichen. Offenbar können sie sich überfressen, aber wenn man sie mit einem eingefallenen Bauch beobachtet, brauchen sie sofort Futter.

Was hat man also von einem Spinnentier? Nun, sie erkennen dich nicht - aber sie sind vielleicht aufmerksam genug, um dich bei einer regelmäßigen Fütterung zu erkennen. Sie können Sie nicht hören, da sie technisch gesehen keine Ohren haben - aber sie werden Sie wahrnehmen, da sie empfindliche Härchen an ihren Beinen haben, die Vibrationen wahrnehmen. Werden sie eine emotionale Bindung zu Ihnen aufbauen? Ich glaube, das ist zweifelhaft, denn Experten gehen davon aus, dass sie keine Emotionen empfinden, wie wir es tun.

Aber es macht trotzdem Spaß, sie zu beobachten: Manche spinnen Netze, manche nicht, manche graben, manche nicht, und man kann sie bei der Nahrungssuche beobachten. Sie sind nicht laut, ihre Becken brauchen nur wenig Platz und sie brauchen keine Gesellschaft. Im Allgemeinen mögen sie es nicht, wenn man sie anfasst, da dies Stress auslöst und zu einem Biss führen könnte, also erwarten Sie nicht, dass Sie sie herausnehmen und streicheln können. Sie sind schlaue Entfesselungskünstler, und selbst wenn man nur die Luke öffnet, um sie zu füttern, könnte das die Gelegenheit sein, auf die sie nur gewartet haben, um an Ihrem Arm hochzurennen und davonzukrabbeln.

Wenn Sie ein Haustier suchen, das Sie in die Hand nehmen oder in die Tasche stecken und mit sich herumtragen können, sind "Incey-Wincey" keine gute Wahl, aber sie werden sicherlich die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf sich ziehen!

[_Galerie_]