Die Fahrt entlang der kurvenreichen Straße von Cabo da Roca nach Cascais ist ein wahrer Genuss. Die Strecke ist stellenweise recht hoch gelegen, so dass man unterwegs einige großartige Ausblicke genießen kann. Schließlich trifft die Straße auf die zerklüftete Küstenlinie und die Sanddünen von Praia do Guincho. Sobald der Meeresspiegel erreicht ist, wird die Landschaft flacher und die Straße zieht sich eng an der Küste entlang in Richtung Cascais.

Entlang dieser Strecke bieten sich atemberaubende Ausblicke auf das Meer und die Berge von Sintra. Es ist leicht zu verstehen, warum diese Gegend oft als "portugiesische Riviera" bezeichnet wird und warum sie zu einer der begehrtesten Regionen auf der gesamten Iberischen Halbinsel geworden ist.

Zweifellos haben wir alle schon einmal Bilder von traumhaft schönen Stränden, herrlichen Weinbergen und göttlichen Sonnenuntergängen in Hochglanzbroschüren gesehen. Manchmal ist man versucht zu denken, dass diese Bilder zu schön sind, um wahr zu sein? Bis wir tatsächlich in Portugal ankommen und uns selbst davon überzeugen.

Die Küstenstraße nach Cascais bietet einige dieser perfekten Bilder aus dem Urlaubsprospekt. Entlang dieses Küstenstreifens gibt es jede Menge Fotomotive. Bilder, die jeden potenziellen Reisenden leicht davon überzeugen können, dass Portugal wirklich ein wunderbares Reiseziel ist. Die Strände sind wirklich großartig, oft mit trendigen Strandrestaurants und Bars, die von sanft wiegenden Palmen flankiert werden. Und das alles, noch bevor wir Cascais selbst erreichen.

Wenn wir uns Cascais nähern, wird immer deutlicher, dass es sich hier wirklich um einen begehrten Ort handelt. Es gibt viele luxuriöse Villen direkt am Meer mit makellosen Rasenflächen, üppigen Blumengärten und einigen herrlich aussehenden Infinity-Pools. Einige dieser Häuser können auf Airbnb (oder ähnlichem) gemietet werden. Sie befinden sich inmitten von Reihen hochexklusiver Villen, von denen einige hinter kunstvollen Mauern oder wunderschön gepflegten Blumenhecken versteckt sind.

Es ist leicht zu erkennen, dass Cascais von einigen sehr stolzen Bewohnern bewohnt wird. Es wurde kein Stein auf dem anderen gelassen, um ein nahezu perfektes Bild zu schaffen, wohin man auch schaut. Es ist einfach bemerkenswert gut gepflegt. Jeder kleine Laden und jeder große Wohnblock ist in strahlender Perfektion weiß getüncht. Sogar die verschlungenen, wellenförmigen Kopfsteinpflaster sind ein Anblick, der sich sehen lassen kann. Das Kopfsteinpflaster zeugt nicht nur von der Kunstfertigkeit derjenigen, die es in mühevoller Kleinarbeit angelegt haben, sondern auch von denjenigen, die es heute so penibel sauber und ordentlich halten. Darüber hinaus erstrahlt jede Grünfläche in duftenden Blumenarrangements, die von schattenspendenden Palmen und kühlenden Brunnen flankiert werden. Manche nennen diese Region das "Kalifornien Europas", und es ist leicht zu verstehen, warum.

Es ist gar nicht so einfach, angemessen zu vermitteln, was für ein wahrhaft prächtiger Ort Cascais wirklich ist. Aber es ist wirklich eine Stadt, die für jeden etwas zu bieten hat, sei es wegen der schönen alten Gebäude, die sich an die felsige Küste schmiegen, oder wegen der malerischen Aussicht auf den blau-weiß gestreiften Leuchtturm von Santa Marta, der wie eine Keksdose aussieht. Einige schätzen Cascais wegen seines beeindruckenden Jachthafens, während andere es vielleicht vorziehen, ihre Freizeit damit zu verbringen, einfach nur den herrlichen Strand zu genießen, der nur einen Steinwurf von Cascais' ausgezeichneten Annehmlichkeiten entfernt liegt. In dieser Stadt wird es niemandem an etwas fehlen.

Cascais scheint also alles zu haben. Die Postkartenkulisse, die schönen Strände, die fantastischen Bars, die netten Cafés sowie eine unendliche Auswahl an ausgezeichneten Hotels und erstklassigen Restaurants für jeden erdenklichen Geschmack. In Cascais können Sie im wahrsten Sinne des Wortes schlemmen, wonach Ihnen der Sinn steht. Sie haben die Wahl zwischen den guten alten englischen Gerichten oder vielleicht bevorzugen Sie ein französisches Gourmetrestaurant? Vielleicht möchten Sie sich sogar ein authentisches italienisches Gericht gönnen oder Ihren Abend mit einem scharfen indischen Curry aufpeppen? Ganz wie Sie wollen. In Cascais gibt es all das, zusammen mit allen traditionellen portugiesischen kulinarischen Spezialitäten, die es gibt.

Und wenn das alles noch nicht genug ist, können Sie durch ein wahres Labyrinth von hell erleuchteten Straßen schlendern. Hier kann man am späten Abend einkaufen und den so wichtigen Spaziergang nach dem Essen genießen. Vielleicht gönnen Sie sich sogar einen kleinen Schlummertrunk, um einen perfekten Tag ausklingen zu lassen?

Die Geschäfte, die Marktstände und die Cafés bleiben so lange geöffnet, wie es Menschen gibt, die die Gastfreundschaft von Cascais genießen.

Ich werde nie müde von Cascais und verlasse es nur ungern. Aber die Freuden der Avenida Marginal (der Küstenstraße in Richtung Lissabon) sind für mich Inspiration genug, um mich wieder auf die offenen Straßen zu begeben.

Auf der zerklüfteten Küstenstraße (N6) in Richtung Osten gibt es noch mehr atemberaubende Strände wie den Praia de Carcavelos, der an der Mündung des Tejo liegt. Das glitzernde Meerwasser und der atemberaubende Blick auf Almada bieten eine wahrhaft atemberaubende Kulisse für die von Palmen gesäumte Straße, die sich allmählich zurück zu den vielen Freuden der portugiesischen Hauptstadt schlängelt.

Zurück in Lissabon bietet sich ein Spaziergang entlang der beeindruckenden Uferpromenade an, zum Beispiel zwischen der Ponte 25 de Abril und dem Belém-Turm.

Die Brücke selbst ist ein unglaublicher Anblick und eine beeindruckende technische Meisterleistung, aber ich finde es ziemlich nervenaufreibend, unter ihr hindurchzugehen. Das liegt daran, dass sich die Brücke wie ein riesiges dröhnendes Instrument verhält, das mit einem ständigen und unverwechselbaren "Brummen" schwingt - wie ein riesiger Bienenschwarm. Dies geschieht, wenn Hunderte von Reifen auf Metallgittern über die Fahrbahn rollen.

Die Avenida Marginal verläuft ungefähr auf der gleichen Strecke wie die Eisenbahnlinie von Lissabon nach Cascais (Linha de Cascais). Die in die Jahre gekommenen Züge britischer Bauart (gebaut von Cravens of Sheffield in den 1950er Jahren) bieten einen regelmäßigen und erschwinglichen Service. Ich sage "alt", weil die elektrischen Züge ein recht "klassisches" (aber edles) Aussehen haben. Ein bisschen Shabby Chic vielleicht? Wenn die Dämmerung über Lisboa hereinbricht, rattern die schwach beleuchteten Waggons vorbei, während die alten Züge in die Dämmerung hupen und eine ruhige, wehmütige Stimmung hinterlassen, während sie in der Ferne verschwinden.

Mit der Ponte 25 de Abril im Hintergrund und dem riesigen Cristo Rei-Denkmal, das Almada auf der anderen Seite des Tejo überragt, gibt es einen deutlichen Hinweis auf die neue Welt hier in der alten Welt. Genau der Ort, von dem aus unerschrockene Seefahrer zu ihren sagenumwobenen Entdeckungs- und Abenteuerreisen aufbrachen.

Wegen der Brücke kann ich mir vorstellen, wie leicht es für Schriftsteller war, so viele Vergleiche zwischen Lissabon und San Francisco zu ziehen, mit einem Hauch von Rio de Janeiros Christus dem Erlöser drüben in Almada.

Alles in allem handelt es sich um Orte, die selbst den weltmüdesten Reisenden beeindrucken können. Ob in der portugiesischen Mittagssonne gebadet oder meisterhaft beleuchtet, diese großartigen Ausblicke auf Lissabon werden sich für immer in die Herzen und Seelen aller Besucher einbrennen. Daran gibt es kaum Zweifel.

[_Galerie_]