Meiner Meinung nach wird im Zusammenhang mit der Einrichtung von Wohnungen und dem, was man tun oder nicht tun sollte, manchmal eine Menge altes Geschwätz erzählt. Die meisten Menschen haben nicht den Luxus, mit einer "leeren Leinwand" bei Null anzufangen, und wenn man in einer Mietwohnung lebt, muss man kreativ sein, um einen Stil zu finden, den man sein Eigen nennen kann.

Ich habe eine ellenlange Liste mit Do's und Don'ts gefunden und fand ein oder zwei davon erwähnenswert.

Offenbar ist eines der Dinge, die man heutzutage vermeiden sollte, ein Themenzimmer. Vielleicht mögen Sie jetzt marokkanisches Zeug, aber werden Sie diesen Look auch noch in fünf Jahren lieben? Ein paar aztekische Akzente, Kissen oder Überwürfe sind in Ordnung, aber ganze Zimmer mit nur einem Thema könnten sehr schnell veraltet wirken. Apropos Kissen: Sie sollten nicht zu klein sein, aber eine Mischung aus verschiedenen Größen, Farben und Texturen ist gut - und auch bequem zum Faulenzen.

Wenn Sie Ihre Fußböden mit Teppichen auslegen möchten (schön für die portugiesischen Winter), achten Sie darauf, dass die Größe zum Raum passt - wenn er zu klein ist, sieht er aus wie eine Matte, die einfach nur da liegt, also ist die Größe in diesem Fall sehr wichtig! Ein Teppich bringt Wärme, Farbe und Interesse in einen Raum. Eine Faustregel besagt, dass ein Teppich unter alle wichtigen Möbelstücke im Raum passen sollte. Wenn das nicht möglich ist, sollten zumindest die Vorderbeine der wichtigsten Polstermöbel auf den Teppich passen, oder wenn Sie einen großen Raum haben, wären zwei Teppiche, die sich gegenseitig ergänzen, an jedem Ende des Raumes ein guter Vorschlag.

Wenn Sie hohe Decken haben, ist es verlockend, Ihre Kunstwerke und Fotos ungefähr in der Mitte des Raumes aufzuhängen, um ein Gleichgewicht zwischen oben und unten herzustellen, aber das lässt Ihre Decken noch höher erscheinen und die Bilder wären schwer zu sehen. Die Profis empfehlen, dass sich die Mitte des Bildes ungefähr auf Augenhöhe befinden sollte, d. h. 57 Zoll über dem Boden. Dies gilt jedoch nicht, wenn Sie Bilder über dem Sofa, dem Kaminsims oder einem anderen Möbelstück aufhängen, denn in diesem Fall wird empfohlen, dass sich die Unterseite des Rahmens 6 bis 8 Zoll über dem betreffenden Möbelstück befindet. Wenn Sie zur Miete wohnen, müssen Sie wahrscheinlich mit Nägeln oder Haken eines Vormieters vorlieb nehmen oder riskieren, dass der Putz oder die Farbe von der Wand gerissen wird, wenn Sie sie entfernen. Es gibt jedoch Aufkleber zu kaufen, die sich ohne Beschädigung von den Wänden entfernen lassen und die Ihnen helfen, Ihre Bilder auszubalancieren.

Vorhänge sind eine relativ kostengünstige Lösung, um das Aussehen Ihres Zimmers zu verändern. Unter der schicken Bezeichnung "Fenstermöbel" kann man Vorhänge, Jalousien oder Rollläden verstehen, aber Vorhänge sind wahrscheinlich die preiswertere Option für ein gutes Aussehen, vor allem, wenn bereits eine Vorhangschiene vorhanden ist.

Vorhänge sind in der Regel in bestimmten Längen erhältlich - der erste Schritt besteht also darin, Maß zu nehmen. Wenn Sie es sich leisten können, sehen bodenlange Vorhänge elegant aus, und ein Profi-Tipp, um Ihre Fenster größer und breiter aussehen zu lassen, als sie sind, ist es, zu Ihren Maßen ein wenig hinzuzufügen, was es Ihnen ermöglicht, sie bis auf wenige Zentimeter an die Decke heranzuführen, um maximale Höhe und Dramatik zu erreichen, wenn Sie eine neue Schiene anbringen. Es macht nichts, wenn sie zu lang sind, denn Vorhänge, die auf dem Boden "puddeln", liegen im Trend, aber bedenken Sie, dass diese etwas pflegeintensiver sind, wenn Sie Tiere haben, da sie ein Magnet für Fell sind!

Und schließlich die Anordnung von Dingen auf Fensterbänken oder Regalen - es gibt eine Dreierregel, die besagt, dass die Anordnung von Dingen in Gruppen mit ungeraden Zahlen effektiver ist als Gruppen mit geraden Zahlen. Drei sind die perfekte Zahl, aber auch 5, 7 oder 9 Gegenstände funktionieren gut. Aber Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden. Wenn Sie also eine große Familie haben und alle ihre Bilder ausstellen wollen - nur zu!