In der Hitze des Sommers haben viele Menschen überall welke Pflanzen und trockenes Gras, und es gibt nicht viel Farbe im Garten - jedenfalls nicht in meinem! Die meisten Pflanzen haben Mühe, in der unerbittlichen Sonne zu überleben, geschweige denn zu blühen.

Aber es gibt ein oder zwei, die die Hitze einfach lieben, und eine davon ist der Hibiskus. Es gibt mehrere Arten - sogar mehrere hundert - in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Blütenblattformen, die alle in warmen subtropischen und tropischen Regionen der Welt heimisch sind.Sie haben große, auffällige Blüten und gehören zur Familie der Malvengewächse (Malvaceae) und sind neben dem gewöhnlichen Hibiskus auch als Rose von Sharon, winterharter Hibiskus oder tropischer Hibiskus bekannt. Angeblich kann man aus den Blüten der Art Roselle sogar Tee zubereiten (nicht, dass ich ihn jemals probiert hätte), der entweder heiß oder kalt serviert werden kann. Das Getränk ist für seine rote Farbe, seinen säuerlichen Geschmack und seinen Vitamin-C-Gehalt bekannt.

[_Galerie_]

Hibiskus ist in vielen Ländern der Welt ein beliebtes pflanzliches Heilmittel, das bei Verstopfung, Lebererkrankungen und Erkältungssymptomen eingesetzt wird. In Afrika wurde ein Brei aus den Blättern auf die Haut aufgetragen, um Wunden zu heilen.

Hibiskus kann in einem Topf gezogen werden und ist daher eine schöne Balkonpflanze für alle, die keinen Garten haben, und sie mögen es sogar, ein wenig im Topf zu stehen.

Während der Blütezeit benötigen sie viel Wasser, in den kühleren Monaten jedoch weniger, und es wird empfohlen, sie einmal wöchentlich mit einem kaliumreichen Dünger und im Sommer einmal im Monat mit einem Langzeitdünger zu versorgen, um sie in gutem Zustand zu halten, im Winter ist jedoch nichts Besonderes erforderlich.

Sie können Schädlinge anziehen - und es gibt mehrere Übeltäter, nach denen man Ausschau halten muss: Weiße Fliege, Thripse, Wollläuse und Spinnmilben, was dazu führt, dass sie ihre Blüten abwerfen, aber da die Blüten ohnehin nur einen Tag lang halten, muss man vielleicht ab und zu einen genauen Blick darauf werfen und ein geeignetes Insektizid wählen. Ich habe eine Pflanze in meinem Garten, die dieses Jahr ewig brauchte, um zu blühen, aber ein paar Sprühstöße mit einer schwachen Lösung aus Geschirrspülmittel und Wasser haben die winzigen Wanzen gut vertrieben, und die Knospen bildeten sich und blühten wie gewohnt.

Was den Rückschnitt betrifft, so können Hibiskuspflanzen in den meisten Fällen im Spätsommer oder Frühherbst leicht zurückgeschnitten werden, aber nicht im Spätherbst oder Winter. Sie können auch Stecklinge nehmen, aber achten Sie darauf, dass Sie ein ca. 4" bis 6" langes Stück Weichholz abschneiden, das in der Regel neu gewachsen und grünlich ist, und schneiden Sie es direkt unter dem letzten Blattknoten ab.Entfernen Sie alle Blätter bis auf die obersten, tauchen Sie den Stängel in Bewurzelungshormon (erhältlich in Gartencentern) und setzen Sie ihn ziemlich tief in gut gewässerte Blumenerde, bewegen Sie die Erde fest um ihn herum, um ihm Halt zu geben. Decken Sie ihn mit einer Plastiktüte ab, ohne die Blätter zu berühren, und lassen Sie ihn im Halbschatten stehen.

Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass, bis sie eingewurzelt ist, was etwa acht Wochen dauert. Sobald sie eingewurzelt ist, können Sie sie in einen größeren Topf umtopfen.

Seien Sie gewarnt: Es ist sehr leicht, Pollen von Hibiskusblüten auf die Kleidung zu bekommen, da die Staubgefäße, die den Pollen produzieren, ziemlich weit aus der Blüte herausragen, und der gelbe Fleck ist wirklich schwer zu entfernen. Ameisen können auch das Innere der Blüte befallen, wo sie den süßen Honigtau ernten, den Blattläuse aus dem Pflanzensaft herstellen, den sie aufnehmen. Sie züchten und hüten die Blattläuse sorgfältig, um sie für ihren Honigtau zu melken. Also, meine Damen - bevor Sie eine dieser prächtigen Blüten pflücken und sie sich nach hawaiianischer Art hinters Ohr stecken, sollten Sie sie auf Ameisen untersuchen!