In der Petition heißt es: "Aus Gesprächen mit anderen Auswanderern, Chats in verschiedenen Auswandererforen und Facebook-Gruppen geht hervor, dass viele derzeit mit dem Auto/der Fähre auf der Strecke Portsmouth/Plymouth nach Santander/Bilbao reisen. Bei der Ankunft scheinen die spanischen Behörden ein Gesetz für sich selbst zu sein und kein Interesse an irgendeiner Art von Kundenservice zu haben. Wenn man die Wahl hätte, würden die Leute die Fähre vorziehen, um direkt nach Portugal weiterzufahren und sich die Fahrt durch Spanien zu sparen.

"Bitte Brittany Ferries, hören Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden, bieten Sie einen direkten Service. Egal wo, egal wo an der Südküste des Vereinigten Königreichs, egal wo in Portugal. Streichen Sie den Zwang zur Durchfahrt durch Spanien. Führen Sie eine Umfrage unter Ihren derzeitigen Fahrgästen durch, um ihr endgültiges Reiseziel herauszufinden".

Der an der Algarve lebende Scott Reid, der die Petition ins Leben gerufen hat, sagte gegenüber The Portugal News: "Wir haben zum ersten Mal über eine direkte Fährverbindung zwischen dem Vereinigten Königreich und Portugal gesprochen, als Brittany Ferries ankündigte, dass sie dies in Erwägung ziehen würden, als Portugal auf der grünen Liste stand, Spanien aber nicht.Als wir mit Freunden sprachen, die ebenfalls häufig mit der Fähre über Spanien nach Portugal kamen, dachten wir, dass viele Menschen diese Verbindung nutzen, um nach Portugal zu kommen, und begannen uns zu fragen, wie viele Menschen auf der Fähre eigentlich gar nicht nach Spanien wollten, sondern Portugal als Endziel hatten."

Mit den Änderungen der Reisebeschränkungen, so Scott, sei das Thema dann verstummt, aber als Moderator im Forum für britische Auswanderer habe er bemerkt, dass das Thema regelmäßig diskutiert wurde: "Ich dachte mir, dass Brittany Ferries sich vielleicht nicht bewusst ist, dass es eine Nachfrage nach dem Dienst gibt, und habe die Petition mit der Absicht ins Leben gerufen, letztendlich eine Route zwischen Portugal und dem Vereinigten Königreich einzurichten, aber zumindest das Unternehmen zu bitten, in Betracht zu ziehen, ihre Kunden zu fragen, was ihr Endziel ist, damit sie die Nachfrage nach Portugal sehen können.

"Ich habe mich mit einigen Freunden zusammengetan und beschlossen, die Petition vor ein paar Wochen zu starten. Bisher haben wir die Petition im Forum und in Facebook- und Whatsapp-Gruppen geteilt, und auch afpop hat die Petition geteilt.

"Ich hatte gehofft, dass vielleicht 100 Leute die Petition unterschreiben würden, aber es scheint zu klappen, und jetzt haben wir fast 2.500 Unterschriften", sagte Scott.

Scott plant nun, sich direkt an Brittany Ferries zu wenden, um ihnen die Petition zu überreichen und sie zu bitten, die direkte Fährverbindung zwischen Portugal und dem Vereinigten Königreich in Betracht zu ziehen.

"Wir fordern Brittany Ferries auf, diese Route im nächsten Jahr oder so in Betracht zu ziehen und zumindest ihre Kunden, die nach Spanien fahren, zu fragen, was ihr Endziel ist.

Nigel Wonnacott, der Leiter der externen Kommunikation der Gruppe, sagte: "Wir haben nie eine Route nach Portugal betrieben. Es war etwas, das wir in Betracht zogen, als die Regierung Portugal (kurzzeitig) auf die grüne Liste setzte.

"Wir prüfen weiterhin alle Optionen. Aber das Unternehmen befindet sich derzeit in einer äußerst prekären Lage, da es in diesem Jahr etwa 25 Prozent des Verkehrsaufkommens befördert. Diese erschreckende Zahl steht im Gegensatz zu den 40 Prozent, die wir letztes Jahr befördert haben. Ihre Leser werden also verstehen, warum wir bei jeder Entscheidung, die wir treffen, äußerst vorsichtig sein müssen.

"Ich verstehe vollkommen, warum einige Passagiere es gerne hätten, dass wir es tun. Und sagen Sie niemals nie. Aber im Moment ist es nicht geplant", schloss er.

Die Petition ist hier zu finden: https://www.change.org/p/brittany-ferries-restore-a-ferry-link-between-uk-and-portugal?redirect=false