Im Spiel der Gruppe A siegte die portugiesische Mannschaft, deren Kapitän Cristiano Ronaldo wegen seiner Sperre nicht dabei war, mit 3:0.

Bernardo Silva brachte die Mannschaft in der26. Spielminute mit dem ersten Tor in Führung. Es folgten Tore von André Silva in der 31. und Diogo Jota in der 75.

Nach dem Spiel sagte Trainer Fernando Santos: "Wenn man nicht organisiert ist, hat man kein Selbstvertrauen. Ich dachte und denke immer noch, dass ich im Spiel gegen Irland eine gute Wahl getroffen habe, aber wir haben nicht die Balance gefunden, die wir hätten haben sollen.

"Wir wussten, dass es ein Geduldsspiel werden würde, gegen eine Mannschaft, die gut verteidigt, und dass wir, wenn wir früh ein Tor schießen würden, den Gegner zu einem Wechsel zwingen würden.

"Wir haben eine gute Leistung gezeigt, mit viel Ausgeglichenheit zu jeder Zeit, immer auf der Suche nach dem Tor, sowohl in der Tiefe als auch in der Breite. Das Einzige, was nicht stimmt, ist die Anzahl der Tore, die wir geschossen haben, das war knapp für das, was wir geleistet haben".

Santos war der Meinung, dass der Endstand 0:4 oder sogar 0:5 hätte lauten müssen, wenn man die Qualität des portugiesischen Spiels betrachtet.

Torschütze André Silva sagte: "Es lief gut für die ganze Mannschaft und auch für mich. Ein Tor zu schießen ist immer gut. Es war eine Aufgabe für die ganze Mannschaft, wir waren von der ersten bis zur letzten Minute gut dabei.

"Die Gegner sind hart und alle Spiele sind für uns Endspiele."

Zu seiner Auswahl für die Startelf sagte er: "Es gibt keinen garantierten Platz in der Startelf. Wir geben alle unser Bestes und versuchen zu zeigen, was wir für die Nationalmannschaft leisten können. Ich gebe immer mein Bestes und versuche immer, es zu rechtfertigen, wie alle meine Kollegen.

Diogo Jota sagte den Reportern: "Das Ergebnis hat geholfen, vor allem in der zweiten Halbzeit. Alle waren locker, haben mit dem Ball die Räume gesucht. Wir haben Aserbaidschan das Spiel sehr schwer gemacht und ein gutes Ergebnis erzielt.

Bruno Fernandes, Star von Manchester United, fügte hinzu: "Das Wichtigste war, die drei Punkte zu gewinnen. Wir wissen, dass wir durch sind, wenn wir jedes Spiel bis zum Ende gewinnen.

Auf die Frage, ob Cristiano Ronaldo zu ihm nach Manchester kommen wird, sagte er: "Er ist ein anderer Spieler, und wir wissen, dass die Aufregung groß sein wird. Jeder in diesem Stadion kennt Cristiano. Wir spüren das Selbstvertrauen, und wir wissen, was er uns geben kann. Unser Ziel ist es, wie das von Cristiano, alles zu gewinnen, was es zu gewinnen gibt".