Johannisbrotbäume stammen aus dem Nahen Osten und sind überall im Mittelmeerraum zu finden. Portugal ist jedoch einer der größten Erzeuger dieses Produkts, das von den Portugiesen "Alfarroba" genannt wird.

Die Johannisbrotkerne werden auch zur Gewinnung eines Gummis verwendet, das in der Industrie in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird, insbesondere in der Lebensmittelindustrie als Verdickungsmittel sowie in der Pharmaindustrie. In früheren Zeiten wurden Johannisbrotkerne auch als Gewichtseinheit (Karat) für wertvolle Materialien wie Diamanten verwendet.

Seit einigen Jahren tauchen Johannisbrotkerne in vielen Küchen als Hauptzutat auf, und zwar aufgrund ihres Nährwerts und der Möglichkeit, bestimmte Lebensmittel wie Schokolade oder Milch zu ersetzen, was ihre Verwendung und Wertschätzung als regionales Produkt gefördert hat.

Der zunehmende Gebrauch dieser Schote, die überall an der Algarve zu finden ist, hat zu einem Anstieg des Preises geführt. Der Preis für eine Arroba (das verwendete Maß, das etwa 15 kg wiegt) liegt zwischen 20 und 30 €. Ein Lebensmittel, das in der Vergangenheit praktisch keinen Wert hatte, ist heute in allen regionalen Zeitungen in den Schlagzeilen, da die Bauern der Algarve des Diebstahls wegen ernsthafte Probleme haben.

Um mehr darüber zu erfahren, was getan werden muss, um diese Frucht in ein so wertvolles Produkt zu verwandeln, hat The Portugal News mit zwei der produzierenden Johannisbrotunternehmen an der Algarve gesprochen.

Carob World

Carob World, ein in Faro ansässiges Unternehmen, das Johannisbrot in Riegel und Brotaufstriche verwandelt, brachte seine Produkte 2015 auf den Markt. Damals war es fast ein Schuss ins Blaue, der sich über längere Zeit zu einem großen Erfolg entwickelte.

"Unsere Produkte basieren auf Johannisbrotpulver. Der Johannisbrotbaum wird geerntet, in die Fabrik gebracht und die Kerne vom Fruchtfleisch getrennt, denn die Kerne gehen an die Pharmaindustrie, da sie ein hoch geschätzter Rohstoff für Medikamente sind", erklärt Ana Paula Appel, Marketing Managerin bei Carob World.

Sie fügte hinzu: "Johannisbrotpulver ist ein natürlicher Ersatz für Kakaopulver, d. h. alles, was man mit Kakaopulver machen kann, kann man auch mit Johannisbrotpulver machen, der einzige Unterschied liegt darin, dass das Johannisbrot einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma hat."

Laut Ana Paula war das Feedback der Kunden von Anfang an großartig: "Diejenigen, die es probiert haben, waren fasziniert, weil sie nicht verstehen konnten, wie wir es geschafft haben, daraus ein solches Produkt zu kreieren, denn Johannisbrot war stets ein Tierfutter und wird auch heute noch oft als solches angesehen". Heute ist, was als Seltsames begann, zu einem Superfood geworden, das in der ganzen Welt geschätzt wird.

Grand Carob

Eine weitere Marke an der Algarve, die mit dieser Frucht arbeitet, ist Grand Carob. Das ebenfalls in Faro ansässige Unternehmen stellt Johannisbrotgetränke her, die Milch ersetzen und aus nur vier Zutaten bestehen - Johannisbrot, Mandeln, Wasser und Salz.

Als sein Arzt ihm empfahl, keine Kuhmilch mehr zu trinken, machte sich Nuno Alves, der Gründer von Grand Carob, auf die Suche nach neuen Alternativen und fand heraus, wie gut es wäre, ein neues Getränk auf der Basis von Johannisbrot zu entwickeln.

"Johannisbrot ist reichlich vorhanden, nachhaltig und hat einen viel höheren Nährwert für die Entwicklung gesunder Lebensmittel", sagte Nuno Alves. Er fügte jedoch hinzu, dass das Bewusstsein der Vorteile dieser Schote noch nicht ausreichend verbreitet ist.

"Die Verbraucher sind sich immer noch nicht ganz bewusst, was Johannisbrot ist, sie müssen die Vorteile und Nachhaltigkeit noch erkennen". Deshalb schlägt er vor, dass sich alle mit der Johannisbrotindustrie verbundenen Einrichtungen zusammenschließen sollten, um für diese Ressource zu werben - "Marken, Hersteller oder alle, deren Tätigkeit in irgendeiner Weise mit Johannisbrot zu tun hat, sollten sich zusammenschließen, um einen starken Verband zu gründen, der die Vorteile des Johannisbrotbaums verteidigen und fördern wird".