Ich diskutierte mit meinem Mann darüber, was eine interessante Lektüre für die Kategorie "Tiere" sein könnte, und wir kamen auf gentechnisch veränderte Tiere zu sprechen - und eigentlich auf alles, was gentechnisch verändert wurde, denn vom Mais bis zur menschlichen Haut wird in den Labors an allem herumgebastelt, und einige dieser Dinge werden einfach als Norm akzeptiert.

Gentechnik, auch genetische Veränderung oder genetische Manipulation genannt, ist die direkte Manipulation der Gene eines Organismus mit Hilfe der Biotechnologie. Zu den Tieren, die in Forschungsstudien sicher gentechnisch verändert wurden, gehören Rinder, Schweine, Hühner, Ziegen, Schafe, Hunde, Katzen, Fische, Ratten und Mäuse. Aber spielen wir zu sehr mit der Natur?

Ich erinnere mich an Dolly, das Schaf, erinnern Sie sich an sie? Sie war ein weibliches finnisches Dorset-Schaf und das erste Säugetier, das 1996 aus einer erwachsenen Zelle geklont wurde. Sie war das einzige Lamm, das von 277 Versuchen bis zum Erwachsenenalter überlebte.

Die pflanzliche Gentechnik ebnete den Weg für Mais, der von Futtermittelingenieuren so verändert wurde, dass er gegen bestimmte Schädlinge resistent ist, und so angebaute Lebensmittel müssen auf den Verpackungen als GVO (gentechnisch veränderte Organismen) gekennzeichnet werden - ich bin mir nicht sicher, ob mich das zum Kauf animieren würde oder nicht.

Gentechnisch veränderte Haut - die nächste Generation von Hautersatz - ist in der medizinischen Welt für die Behandlung von Verbrennungen, chronischen Wunden usw. von großem Interesse. Gewebetechnisch hergestellte Haut ist eines der fortschrittlichsten Gewebe, doch fehlen ihr mehrere wichtige Funktionen, darunter die von Haarfollikeln, Talgdrüsen, Schweißdrüsen usw.

Und das ist noch nicht alles: Wie wäre es mit «nicht-weinende» Zwiebeln, Tomaten, die länger haltbar sind, Katzen, die im Dunkeln leuchten (warum, frage ich mich, damit man sie im Dunkeln findet?), Kühe, die weniger Blähungen haben (das muss doch gut für die Umwelt sein!), und - ganz aktuell - die Covid-Impfung, das Ergebnis einer genetischen Sequenzierung der mRNA, die dem Körper hilft, das Covid-Virus zu erkennen.

Das Vieh wurde manipuliert, um schneller zu wachsen, die Milchproduktion zu verbessern, gesünder zu sein und Krankheiten zu widerstehen. Ich dachte, es würde noch Jahre dauern, bis wir gentechnisch verändertes Fleisch auf unseren Tellern sehen würden, aber ich habe gelesen, dass es bereits kultiviertes Fleisch gibt, das in Bioreaktoren hergestellt wird, ohne dass ein Tier geschlachtet wird, und zwar in Form von "Chicken Bites" von einem amerikanischen Unternehmen namens 'Eat Just', und Dutzende von Firmen entwickeln bereits kultiviertes Hühner-, Rind- und Schweinefleisch, um die Auswirkungen der industriellen Viehzucht auf das Klima und die Naturkrisen zu verringern und sauberes, drogen- sowie grausamfreies Fleisch anzubieten.

Chinesische Wissenschaftler haben gentechnisch veränderte, extra-muskuläre Hunde geschaffen, nachdem sie die Gene der Tiere zum ersten Mal verändert hatten. Die Wissenschaftler schufen Beagles, die durch die Streichung eines bestimmten Gens doppelt so viel Muskelmasse haben, berichtet die MIT Technology Review. Was kommt als Nächstes? - Designer-Babys sind bereits unter uns - ein Wunder im Gesundheitswesen oder ein unethischer Horror?

Wie bei jeder neuen Technologie sind die mit der Gentechnik verbundenen Risiken mit Sicherheit noch nicht in vollem Umfang erkannt worden. Ich kann nur hoffen, dass dies nicht der Anfang vom Ende für normale Menschen ist.