Die Bedingungen müssen geradezu perfekt sein, damit Ameisen (in Portugal "formigas" genannt) fliegen - schließlich sind sie nicht nur landlebende Insekten, sondern leben auch unter der Erde, warum also plötzlich abheben? Außerdem sind sie riesige, saftig aussehende Dinger. Ich habe neulich einige in meinem Garten beobachtet, und einige waren gelandet und liefen tatsächlich herum und versuchten, ihre Flügel abzuwerfen. Einige hatten einen Flügel abgeworfen und sahen aus, als ob sie verzweifelt herumliefen, um den anderen loszuwerden, ich verglich sie mit jemandem, der versucht, einen Arm aus einem zu kleinen Pullover zu bekommen!

Bei allen Ameisenarten gibt es einige, die Flügel entwickeln und fliegen, und wenn das Ameisenvolk auf natürliche Weise bereit ist, zu expandieren, werden die reifen geflügelten Ameisen bereit, die Hauptrolle zu übernehmen, und als ob ein Alarm ausgelöst worden wäre, erhalten sie alle die Nachricht, ihr Zuhause zu verlassen. Ihr einziger Lebenszweck besteht nun darin, sich zu paaren, und zu folge gründen die Weibchen dann eine neue Kolonie.

Die Wetterbedingungen müssen genau richtig sein - helles Sonnenlicht, wenig Wind, hohe Luftfeuchtigkeit und warme Temperaturen, vorzugsweise nach drei oder vier Tagen Regen - alles Bedingungen, die wir in letzter Zeit hatten - und Bingo, los geht's, große Schwärme fliegen und landen, einige werden von Vögeln erpackt, einige erfolgreich, einige nicht, einige ertrinken in Pfützen oder Tümpeln.

Dies sind geschlechtsreife Ameisen, die von Entomologen "Alate" genannt werden. Sie sind die "Fortpflanzungsorgane" der Kolonie, die von der "Königin" geschaffen und von den "Arbeitern" gefüttert werden. Sie durchlaufen ihre unreifen Entwicklungsstadien innerhalb der Kolonie, und wenn die Ameisenkolonie auf natürliche Weise bereit ist, sich zu vergrößern, übernehmen die geflügelten Ameisen die Bühne. Die Männchen und Weibchen aller Kolonien fliegen gleichzeitig aus, um sich zu paaren, oder so nah wie möglich zusammen. Sie bilden in der Nähe von Bäumen, Sträuchern, Schornsteinen, Türmen, Lastwagen und anderen großen oder hohen Bauwerken Paarungsansammlungen, die als "Hilltopping" bezeichnet werden, was die Chancen auf eine Paarung und die erfolgreiche Befruchtung der zukünftigen Königinnen erhöht.

Unglaublicherweise kann eine Ameisenkönigin jahrzehntelang leben, die Männchen nur eine Woche. Einmal unter der Erde, fressen die Königinnen wochenlang nichts - bis sie ihre eigenen Arbeiterinnen gezeugt haben. Sie verwenden die Energie aus ihren Fettreserven und überflüssigen Flugmuskeln, um ihre erste Ladung Eier zu legen, die sie mit dem auf ihrem Hochzeitsflug gesammelten Spermien befruchten. Es ist derselbe Bestand an Spermien, den sie von längst verstorbenen Männchen erworben hat, der es einer Königin ermöglicht, ihr ganzes Leben lang befruchtete Eier zu legen. Königinnen paaren sich nie wieder. Erstaunlicherweise setzen die Arbeiterinnen nach dem Tod der Königin ihr Bestreben fort, die verbliebenen zu füttern, bis sie schließlich alle aussterben.

Diese riesigen Schwärme können etwas einschüchternd wirken, aber die Ameisen haben nur eines im Sinn! Fliegende Ameisen stellen für Sie keine größere Gefahr dar als eine typische krabbelnde Ameise. Und fliegende Ameisen beißen nicht, es sei denn, ihre Gattung beißt auch. Zum Beispiel beißen Feuerameisen mit Flügeln genauso zu wie Feuerameisen ohne Flügel.

Kurz nach der Paarung sterben die Männchen, und die Weibchen suchen sich einen Platz, um eine neue Kolonie zu gründen. Der Anblick eines Schwarms ist kein Grund zur Beunruhigung. Schließlich wird etwa die Hälfte sterben, und nicht alle Königinnen werden erfolgreich sein, da alles für sie stimmen muss - keine Raubtiere, der Standort und sogar ein bisschen Glück.

Wenn ein Schwarm in Ihr Haus eindringt, sollten Sie unbedingt einen Fachmann hinzuziehen, vor allem, wenn er in die Wände eindringt.

Fliegende Ameisen werden manchmal mit holzzerstörenden Termiten verwechselt - das ist ein ganz anderer Schädling! und bevor Sie in Panik geraten, können Sie den Unterschied an ihrem Aussehen erkennen. Termiten haben einen geraden, breiten Körper, während Ameisen einen schmalen, gequetschten Körper haben. Wenn Sie nahe genug herankommen, um die Körper von Termiten und Ameisen zu vergleichen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass der Hinterleib einer Termite keine definierte Taille mit einer rechteckigen Form hat, während Ameisen einen gut definierten, gequetschten Körper haben.