Ich denke, es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass ohne die Pharmaindustrie heute viel weniger Menschen auf der Erde leben würden. Das ist einfach unbestreitbar. Was ist also schief gelaufen, warum haben wir ein so negatives Bild von dieser Industrie?

Ich glaube, eines der großen "Probleme" ist, dass die Menschen glauben, dass sie zu viel Geld mit unserer Gesundheit verdienen. Der ehemalige Merck-ManagerPeter DeVilbiss schrieb im Forbes Magazine: "Der Trugschluss, dass jeder, der in der Pharmaindustrie arbeitet, ein reicher Bonze ist, ist genau das: ein Trugschluss. Viele dieser Wissenschaftler haben einen Hochschulabschluss von den besten Instituten der Welt und haben viele Jahre damit verbracht, ihre Qualifikationen zu erwerben. Sie werden gut bezahlt, aber sicherlich nicht übermäßig, und im Vergleich zu vielen anderen Berufen, die weniger Fachwissen erfordern, weniger Einfluss auf den Globus haben und weniger Verantwortung mit sich bringen, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut".

Warum glauben wir, dass Big Pharma keinen Gewinn machen sollte? Erwarten Sie, dass Ihre Bank, Ihre Versicherungsgesellschaft oder das Unternehmen, das Ihr Auto herstellt, ein gemeinnütziges Unternehmen sein sollte? Viele Menschen waren oder sind Geschäftsinhaber, haben Sie Ihr Unternehmen auf einer gemeinnützigen Basis geführt? Warum erwarten wir von Big Pharma andere Standards?

Werbung

Wenn Sie einige Zeit in Amerika verbracht haben, werden Sie festgestellt haben, dass Big Pharma viel Werbung für ihre Produkte macht. Zum Glück sehen wir in Europa nicht viel davon.

Peter DeVilbiss kommentierte in seinem Artikel in Forbes: "Was würde passieren, wenn alle Pharmaunternehmen per Gesetz verpflichtet würden, die Direktwerbung für verschreibungspflichtige Medikamente und Impfstoffe einzustellen? Es ist mir nicht klar, dass dies das Ende der Branche bedeuten würde. Ich denke, man kann davon ausgehen, dass die Einnahmen sinken würden, aber die große Frage ist, ob die Kosten noch stärker sinken würden? Auf freiwilliger Basis könnte dies aufgrund der Spieltheorie niemals geschehen, aber wenn es verpflichtend wäre und flächendeckend angewendet würde, bin ich mir nicht so sicher, ob die Pharmaindustrie nicht in mancher Hinsicht besser dran wäre. Zum einen bin ich der Meinung, dass die Gewinne unter dem Strich tatsächlich steigen könnten, so dass mehr Geld für Forschung und Entwicklung zur Verfügung stünde und die Unternehmen mehr Zeit und Energie auf das Portfoliomanagement der Arzneimittelpipelines verwenden könnten. Ich bin auch der Meinung, dass sich das Image und der Ruf der Branche verbessern könnten".

Vieles davon mag in Amerika zutreffen, wo Medikamente teurer sind und, wenn überhaupt, nicht von der Regierung subventioniert werden. Hier in Portugal und in den meisten anderen europäischen Ländern zahlen wir nicht den vollen Einzelhandelspreis, sondern das staatliche Gesundheitswesen bezuschusst die Kosten für die Patienten. Bei kleineren Produkten kann das nur ein paar Euro betragen, aber die großen Medikamente können bis zu 50 Prozent oder sogar mehr subventioniert werden.

Die nationalen Gesundheitsdienste verhandeln mit den Pharmaunternehmen darüber, was die Regierung für die Medikamente bezahlen wird, bevor sie in der Apotheke erhältlich sind. Nach dem, was ich gelesen habe, verhandeln sie aus Überzeugung und holen das bestmögliche Angebot heraus.

Covid-19-Impfstoff

Wie viel haben Sie für Ihre Covid-Impfung bezahlt? Nichts. Wie viel wurde investiert, um diesen Impfstoff in einer Rekordzeit auf den Markt zu bringen? Können Sie sich überhaupt vorstellen, welche Investitionen in die Forschung getätigt wurden, um diese Impfstoffe in einer Zeit auf den Markt zu bringen, die als ein Triumph in der Geschichte der Medizin angesehen werden muss?

Bevor Sie in die Tastatur greifen, um zu sagen, dass Sie nicht an die Wirksamkeit der Impfstoffe glauben, kann ich nur sagen, dass die Fakten dies nicht belegen. Sie haben die Freiheit, sich impfen zu lassen oder nicht, und das ist Ihr gutes Recht. Wenn Sie nicht an Impfstoffe glauben, sollten Sie sich Folgendes vor Augen halten. Impfstoffe schützen vor vielen Krankheiten, die früher sehr viel häufiger vorkamen. Beispiele sind Tetanus, Diphtherie, Mumps, Masern, Keuchhusten, Meningitis und Polio. Viele dieser Infektionen können schwere oder lebensbedrohliche Krankheiten verursachen und zu lebenslangen Gesundheitsproblemen führen. Dank der Impfstoffe sind viele dieser Krankheiten heute selten geworden.

Richard P. Grant schrieb in The Guardian: "Ja, die Pharmaindustrie hat ihre faulen Äpfel. Vertreter tun schlechte Dinge und es werden unhaltbare Behauptungen aufgestellt. Aber alle Übertretungen werden in der Klinik schnell aufgedeckt - wahrscheinlich viel schneller als akademisches Fehlverhalten in der Forschung bemerkt, geschweige denn korrigiert wird. Und natürlich ist die Branche strengstens reguliert, um Fehlverhalten zu verhindern - was man von Kräuterkundlern und dergleichen (oder auch der akademischen Forschung) nicht behaupten kann.

Was ist mit dem riesigen Vermögen, das Big Pharma mit dem Gesundheitswesen gemacht haben soll? Sehen Sie sich die Global 500-Liste von Fortune für 2021 an. Unter den Top Ten der profitabelsten Unternehmen ist kein einziges Pharmaunternehmen vertreten. Auch nicht unter den Top 20. Das profitabelste Pharmaunternehmen im Jahr 2021 wurde auf Platz dreiundzwanzig eingestuft. Wer ist unter den Top 20? Es sind sechs Banken, oder sollte ich sagen 'Großbanken'? Die Nummer eins ist Apple (Big Apple?). Es folgen bekannte Namen wie Facebook, Microsoft, Amazon usw. Trotzdem halten wir Big Pharma immer noch für besonders kritisch.

Vielleicht ist es an der Zeit, unsere Vorurteile zu überdenken. Bevor die "Tastaturkrieger" anfangen, Kommentare zu schreiben, wie wäre es, wenn Sie in Ihren Medikamentenschrank schauen und alle Medikamente wegwerfen, die Sie haben, und das schließt sogar die Aspirin ein. Schwören Sie, nie wieder in die Apotheke zu gehen, und sagen Sie Ihren Freunden, dass sie das auch tun sollten (bitte nicht).

Gönnen wir Big Pharma eine Pause, sie sind bei weitem nicht perfekt, aber ohne sie hätten wir eine Menge sehr kranker Menschen.