Orchideen, wissenschaftlich als Orchidaceae bekannt, sind eine vielfältige und weit verbreitete Familie von Blütenpflanzen. Mit über 25.000 Arten können Orchideen sehr unterschiedlich sein, von sehr kleinen Orchideen bis hin zu großen Blüten.

In der Tat gibt es Orchideen mit verschiedenen Farben, Formen und sogar Gerüchen, die unter anderem in tropischen Lebensräumen wachsen. Einige sind wild, andere fühlen sich in Innenräumen wohl - in diesem Artikel geht es um Orchideen in Innenräumen.

Ein schönes Hobby

Die Aufzucht von Orchideen kann eine Möglichkeit sein, den Geist zu beruhigen, sich von der täglichen Arbeit zu entspannen und sich in Geduld und Kontemplation zu üben - denn Orchideen brauchen viel Zeit, um zu wachsen, aber man freut sich jedes Mal, wenn eine neue Wurzel zu sprießen beginnt.

Das ist der Grund, warum viele Menschen die Freude an all diesen Arten zu ihrem Hobby machen. Eine Orchidee zu züchten und ihr Wachstum zu beobachten, gibt Ihnen als Pflanzenzüchter ein gutes Gefühl der Verwirklichung.

Und was zunächst als einfaches Hobby beginnt, kann sich schnell zu einem Orchideensammler entwickeln, der seine Orchideen nicht nur im Haus, sondern auch im Garten züchtet. Und doch kann es ein wenig seltsam werden, all diese Blumen zu haben - glauben Sie mir, wenn ich sage, dass das süchtig macht.

Die Art und Weise, wie man sie behandelt, ist jedoch sehr spezifisch, und man muss äußerste vorsichtig sein. Wenn Sie eine Orchidee in einem Blumenladen kaufen, müssen Sie gut aufpassen, denn sonst kann es sein, dass sie früher stirbt, ohne dass Sie wissen, was Sie falsch machen.

Beachten Sie jedoch, dass es viele Arten gibt und dass das, was für eine Art nicht unbedingt auch für eine andere gilt. In diesem Fall sind diese Tipps für Phalaenopsis - eine der häufigsten Zimmerpflanzen.

Sechs Tipps für gesunde Orchideen

Die Pflege einer Orchidee kann ebenso schwierig wie einfach sein - sie hängt von Ihrem Wissen und Ihrem Glück ab. In der Regel ist der erste Fehler, sie zu oft zu gießen. Orchideen brauchen wenig Wasser, aber lassen Sie sie nicht austrocknen! Das Wasser muss in der richtigen Menge vorhanden sein.

1- Wenn Sie eine Phalaenopsis haben, verstecken Sie bitte nicht die Wurzeln! Sie brauchen Sonnenlicht (aber nicht direkt), sie kommen mit indirektem Sonnenlicht gut zurecht, und sie dürfen nicht in einem undurchsichtigen Topf stehen, sonst sterben sie schneller ab - der Topf muss transparent sein, damit die Wurzeln indirektes Sonnenlicht erhalten.

2- In diesem Stadium fragen Sie sich vielleicht, wo Sie die Blume platzieren sollen. Die Antwort lautet: überall dort, wo indirektes Sonnenlicht einfallen kann. Wenn Sie also morgens aus dem Haus gehen und erst abends zurückkommen, wählen Sie den Platz für die Pflanze sorgfältig aus, da sie nicht den ganzen Tag im Dunkeln verbringen kann.

3- Wenn Sie die Pflanze beim Kauf eines neuen Topfes aus dem Topf nehmen, werden Sie feststellen, dass es eine Stelle gibt, an der die Wurzeln in der Erde verdichtet sind. Vielleicht verstehen Sie nicht ganz, was ich meine, aber wenn Sie versuchen, sie aus dem Topf zu nehmen, werden Sie feststellen, dass die Wurzeln vielleicht in der Erde kompakt sind und gelockert werden müssen - wenn das passiert, fangen sie an zu faulen, da sie wirklich Sonnenlicht brauchen und nicht so lange nass sein können. Vergessen Sie beim Umtopfen auch nicht, dass sie gerne auf Orchideensubstrat aus Rinde wachsen.

4- Wie Sie vielleicht wissen, ist Überwässerung tödlich, daher ist es wichtig, für einen angemessenen Wasserstand zu sorgen. Woher wissen wir also, wann wir für eine angemessene Wassermenge sorgen? Das ist ganz einfach. Obwohl dies von der Art des Bodens, dem Klima, der Jahreszeit und vielen anderen Faktoren abhängt, ist dieser Tipp sehr hilfreich: Schauen Sie sich einfach die Wurzeln an und prüfen Sie, ob sie grün sind; wenn ja, geben Sie nicht mehr Wasser. Sind sie jedoch weiß oder grau geworden, ist es Zeit zu gießen. Wenn es sich jedoch nicht um eine Phalaenopsis oder eine andere Art handelt, bei der man die Wurzeln sehen kann, können Sie immer Ihren Finger in die Erde stecken und fühlen, ob sie seit der letzten Bewässerung noch feucht ist. Wenn ja, lassen Sie sie stehen, andernfalls ist es Zeit, sie zu gießen. Wichtig ist, dass sie zwischen den Wassergaben abtrocknen.

5- Bevor Sie den Stiel einer Orchidee abschneiden, sterilisieren Sie die Schere mit Feuer und wiederholen Sie den Vorgang, bevor Sie eine andere Orchidee anfassen, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden. Legen Sie außerdem jedes Mal, wenn Sie einen Stiel abschneiden, Zimt auf die Schnittfläche, das ist wie ein Pflaster und heilt Wunden.

6- Wenn ein Pilz auftritt, sollten Sie nicht verzweifeln, aber auch nicht untätig bleiben. Handeln Sie schnell und informieren Sie sich bei Pflanzenexperten, welches "Gift" Sie anwenden müssen, um das Insekt zu töten, bevor es die Pflanze angreift.