Sally lebt seit zwei Jahren Vollzeit an der Algarve, aber eigentlich besuche ich die Algarve schon seit den 80er Jahren und habe 1989 meine erste Immobilie hier gekauft. Ich habe eine lange Beziehung zur Algarve und liebe sie. Mein Geschäft dort ist das Boutique-Hotel Quinta Jacinta zwischen Vale de Lobo und Quinta do Lago, in das ich im Sommer zurückkehren werde, nachdem die Herausforderung, die ich mir gestellt habe, bewältigt ist."

Gesponserte Wanderung

Sally, die vor vier Jahren ihren Bruder Andy durch MND verloren hat, hat sich aus diesem Grund auf diese Reise begeben: "Seit vielen Jahren bin ich immer wieder an die Algarve gereist, vor allem dank der zahlreichen Flüge, aber manchmal auch mit dem Auto. Ich bin schon immer gerne durch Portugal, Spanien und Frankreich gefahren, und das hat mich auf die Idee gebracht, mit einer gesponserten Wanderung von den Stränden in Portugal nach Salisbury, wo ich geboren wurde und mein Bruder lebte, Spenden zu sammeln.

"Die letzten 18 Monate seines Lebens waren sowohl für ihn als auch für seine Familie furchtbar. Seitdem haben mir zu viele Freunde und Bekannte von Familienmitgliedern oder Freunden erzählt, die von MND betroffen sind, und von der Traurigkeit dieser besonderen Krankheit". Sally hofft, dass ihre Wanderung das Bewusstsein für die Krankheit schärft und somit Spenden für die dringend benötigte Erforschung der Krankheit sammeln kann. Für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen: "MND befällt die Nerven, die so genannten Motoneuronen, im Gehirn und im Rückenmark, die allmählich aufhören, die Muskeln zu erreichen, und kann Erwachsene jeden Alters betreffen, aber am häufigsten sind Menschen über 50 betroffen. MND ist lebensverkürzend, und es gibt derzeit keine Heilung.

"Ich wusste nicht viel über diese Krankheit, aber ich muss sagen, dass es ziemlich erschütternd ist, wenn bei jemandem eine Krankheit diagnostiziert wird, die im Grunde unheilbar ist und für die es keine Heilung gibt.

"Als wir die Nachricht hörten, habe ich viel Zeit damit verbracht, zu recherchieren, welche Arbeiten weltweit durchgeführt wurden und ob es alternative Behandlungen oder Heilmittel gibt. Daraufhin habe ich ihm im Stillen versprochen, dass ich alles in meiner Macht tun würde, um das Bewusstsein für MND zu schärfen und Gelder für die Forschung zu sammeln, um zu verhindern, dass andere so leiden müssen wie mein Bruder und um hoffentlich ein Heilmittel für MND zu finden. Die britische Regierung hat vor kurzem 50 Millionen Pfund für diesen Zweck zugesagt, also hoffen wir, dass all die Arbeit, die geleistet wird, die Lösung bringt, die wir suchen.

Der Beginn der Reise

Ende November 2019 brach Sally zu einer sechsmonatigen Wanderung von rund 2.100 Kilometern auf, "in der Hoffnung, dass ich auf irgendeine Weise dazu beitragen kann, dringend benötigte Gelder für die Erforschung möglicher Heilmittel für MND zu sammeln. Während ich meine Reise plante, stand ich in Kontakt mit der MND-Vereinigung im Vereinigten Königreich, die eine hervorragende Organisation ist, aber letztendlich habe ich mich für die Spendensammlung durch die "My Name's Doddie Foundation" entschieden.

George "Doddie" Weir ist ein ehemaliger schottischer Rugby-Union-Spieler, der 61 Länderspiele für die schottische Nationalmannschaft bestritten hat: "Seit er selbst an MND erkrankt ist, hat er eine gemeinnützige Stiftung gegründet und bereits über 1 Million Pfund gesammelt. Mir gefällt die Idee, eine kleine Organisation zu unterstützen, bei der man sicher sein kann, dass das gesammelte Geld in Forschungsprojekte fließt und so wenig wie möglich für die Verwaltung ausgegeben wird."

Nachdem sie im November 2019 mit der Wanderung begonnen und es im März 2020 bis zur spanisch-französischen Grenze geschafft hatte, zwangen Covid-19 und die Abriegelungen Sally zum Rückzug an die Algarve. Doch dann "entschied sie sich, noch einmal von vorne anzufangen, entschied sich für eine andere Route und wanderte auf der portugiesischen Seite entlang der Grenze zwischen Spanien und Portugal nach Norden bis kurz vor Guarda, und ich habe meine 8 kleinen Hunde auf dieser Herausforderung mitgenommen (sie gehen nicht wirklich mit mir auf der Wanderung, aber ich gehe morgens und abends mit ihnen spazieren)."Am 18. Januar teilte sie mir mit, dass sie sich jetzt nördlich von Valladolid auf dem Weg nach Burgos befindet und bisher beeindruckende 835 km zurückgelegt hat, wobei sie im Durchschnitt etwa 20 km pro Tag zurücklegt. Sally hofft, im April in Salisbury anzukommen, wo sie geboren wurde und wo ihre Familie und ihr Bruder lebten, und sie hofft, "mit einem abendlichen Lied das Gedenken an ihren Bruder und alle, die an MND leiden, zu beenden".

"Ich weiß, dass wir alle unsere gewählten Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen, aber wenn Sie für die Sache spenden möchten oder jemanden kennen, der das tun möchte, können Sie unter https://www.justgiving.com/fundraising/walkwithme4mnd spenden. Sally fügte hinzu, dass sie ein Formular für Sponsoren hat, das sie nach Abschluss der Wanderung mit allen Details an alle schicken kann, die ihre Unterstützung eintragen möchten." Um Sallys Fortschritte auf ihrer Reise zu verfolgen, besuchen Sie https://instagram.com/walkwithme4mnd. Weitere Informationen über Sallys Spendensammlungen durch Doddie's Charity finden Sie unter www.walkwithme4mnd.co.uk und https://www.myname5doddie.co.uk/.