Angesichts der steigenden Lebensmittelpreise ist es vielleicht an der Zeit, dass wir alle ein Stückchen Garten für den Anbau von Gemüse nutzen, aber ein Neuling im Gärtnern könnte von der Auswahl verwirrt sein und nicht wissen, wo er anfangen soll. Der Zeitaufwand ist nicht groß, aber der Nutzen ist sowohl für den Geldbeutel als auch für den Magen befriedigend!

Wenn Sie eine geeignete Stelle gefunden haben, müssen Sie zunächst den Boden vorbereiten, und zwar am besten jetzt, bevor der Boden zu sehr ausgetrocknet ist und nicht mehr bearbeitet werden kann. Graben Sie Ihr Beet um und entfernen Sie Unkraut und Steine, aber seien Sie nicht zu abenteuerlich, was die Größe Ihres Beetes angeht, wenn dies Ihr erster Versuch ist. Eine gute Idee (manche würden dies als Schummeln bezeichnen!) ist es, eine quadratische oder rechteckige Fläche zu schaffen, indem Sie alte Bretter für die Seiten verwenden und mit gekaufter Erde auffüllen oder Ihre eigene Erde mit ein paar Säcken mischen, um ein sofortiges Gemüsebeet zu schaffen. Auf diese Weise entsteht ein Hochbeet - und Sie schonen Ihre Knie und Ihren Rücken beim Unkrautjäten und schließlich bei der Ernte.

Sobald Sie bereit sind, wählen Sie eine Auswahl an Gemüsesorten aus, von denen Sie wissen, dass Sie sie essen werden, denn es hat keinen Sinn, etwas anzubauen, das Sie nicht verwenden werden.

Sie können mit Saatgut beginnen, aber manchmal ist es einfacher, eine Schale mit Setzlingen zu kaufen, deren Reise zu Ihrem Tisch bereits begonnen hat!

Ich habe ein paar Gemüsearten aufgelistet, mit denen Sie vielleicht beginnen möchten - die Liste ist keineswegs vollständig, aber für Anfänger vielleicht gut geeignet.

Möhren

Sie lassen sich leicht anbauen, vorausgesetzt, der Boden ist locker und sandig. Sie können die winzigen Samen einfach in einen flachen Graben streuen, und sobald sie zu wachsen beginnen, dünnen Sie sie aus, damit sie etwas Platz zum Wachsen haben. Wenn die Pflanzen unförmig, kurz oder deformiert sind, liegt das oft an einem klumpigen, steinigen Boden, daher der Tipp, den Boden locker und gut durchlässig zu halten. Das Gute an Möhren ist, dass man sie nach dem Putzen und Schneiden blanchieren und einfrieren kann, wenn man eine reiche Ernte hat.

Kopfsalat

Wenn Sie gerne Salat essen, dann ist Kopfsalat ein Kinderspiel. Wenn Sie jedoch aus Samen anbauen, sollten Sie zunächst nur einige wenige aussäen und ein oder zwei Wochen warten, bevor Sie weitere aussäen.

Die Auswahl an Sorten ist groß, und die Blätter können während des Wachstums abgeschnitten werden. So können Sie mehrere Ernten von derselben Pflanze genießen, indem Sie jedes Mal nur das abschneiden, was Sie brauchen. Lassen Sie zwischen den Pflanzen 20 bis 25 cm Platz. Wenn Sie junge Pflanzen ausdünnen, heben Sie die zarten kleinen Blätter für Salate auf.

Bohnen

Sie wachsen auch in ziemlich armen Böden, weil sie den Stickstoff im Laufe des Wachstums binden. Buschbohnen benötigen keine Spaliere, aber Stangenbohnen bieten eine längere Ernte. In kühlen Gegenden sind Knackbohnen am einfachsten. In heißen Gegenden sind Limabohnen, Erbsen und Spargelbohnen ebenfalls sehr einfach anzubauen. Alle Bohnenpflanzen sind schnellwüchsig und gedeihen in warmen, feuchten Böden.

Kartoffeln

Kartoffeln sind eine weitere Kulturpflanze, die sich leicht aus gekauften Saatkartoffeln anbauen lässt. Sie können auch Ihre alten Kartoffeln verwenden, die bereits "Triebe" zeigen - allerdings muss dem Boden zunächst etwas mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden, indem Sie Hügel mit einer Höhe von ca. 20 cm und einem Abstand von 30 cm anlegen und eine Kartoffel pro Hügel verwenden. Schneiden Sie die Kartoffel mit einem gezackten Küchenmesser in Stücke, die jeweils einen Spross enthalten, aber es macht nichts, wenn ein Stück mehr als einen Spross hat. Die Kartoffelsprossen sollten mit der Schnittseite nach unten und der Sprossenseite nach oben gepflanzt werden. Jedes Stück sollte 7-10 cm unter der Oberfläche des Erdhügels gepflanzt werden, damit die Pflanzen sowohl unter als auch über der Erde Platz zum Wachsen haben. Wählen Sie einen sonnigen Platz und gießen Sie sie regelmäßig, dann werden Sie bald sehen, wie die Pflanzen ihr Grün aus der Erde strecken. In der Regel dauert es etwa 3 Monate, bis Sie mit dem Ausgraben Ihrer Kartoffeln beginnen können, aber das Warten lohnt sich!