Der Arzt, der 2010 mit der Durchführung von VATS-Lobektomien begann, war in Portugal ein Pionier bei der Einführung von uniportalen anatomischen VATS-Resektionen im Jahr 2012. Aber das ist noch nicht alles, denn die Fortschritte, die dieser Arzt in Portugal erzielt hat, haben ihn bereits in mehreren Fernsehsendungen gezeigt.

"Der klassische Ansatz für die Durchführung von Herzoperationen ist ein 25 bis 30 cm langer Einschnitt in der Brust, aber ich habe in Portugal Pionierarbeit geleistet, indem ich eine 5 cm große Öffnung in der Brust vorgenommen habe, um eine Videokamera einzuführen. Diese Technik nennt sich minimalinvasive Mitralklappenchirurgie, und ich habe sie 2014 in Deutschland erlernt und nach Portugal gebracht", sagte Dr. Javier Gallego. Seitdem hat er hart daran gearbeitet, neue Verfahren zu lernen, sie anzuwenden und seine Kollegen zu unterrichten.

Eine minimalinvasive Operation hat mehrere Vorteile für den Patienten, denn "statt einer vollständigen Öffnung des Brustkorbs wird nur eine kleine Öffnung gemacht, um die Aortenklappe zu ersetzen. Dies führt zu einer schnelleren Genesung des Patienten, weniger Schmerzen nach der Operation, einem geringeren Komplikationsrisiko und einer kleineren Narbe."

In Portugal werden jedoch 95 Prozent der Herzoperationen mit traditionellen Methoden durchgeführt. Bei der so genannten offenen Herzchirurgie muss der Chirurg den Brustkorb öffnen, um das Herz zu erreichen. Dies ist jedoch nicht ideal, da der Patient nach dem Eingriff viel Leid ertragen muss.

Bei der minimalinvasiven Herzchirurgie hingegen wird der Körper weniger stark belastet, so dass die Genesung sehr einfach und schnell verläuft. Ein Beispiel: "Nach einer Operation am offenen Herzen kann der Patient eineinhalb Monate lang nicht Auto fahren, aber mit unserer Technik kann er schon nach 10 Tagen ein normales Leben führen. Außerdem sind Operationen am offenen Herzen viel schmerzhafter und bergen ein höheres Infektionsrisiko. Aufgrund der damit verbundenen Risiken können die Patienten ihre Arme anderthalb Monate lang nicht heben und nichts mit ihren Armen machen. Mit dieser minimal-invasiven Methode haben sie nicht nur weniger Schmerzen, sondern können auch ein normales Leben führen", erklärte Dr. Javier Gallego, außerordentlicher Professor an der Algarve Medical School, gegenüber The Portugal News.

Trotz der beträchtlichen Unterschiede zwischen diesen Techniken ist die Methode des offenen Herzens immer noch diejenige, der man sich in einem öffentlichen Krankenhaus wahrscheinlich unterziehen wird. Bei der HPA Health Group können Sie jedoch von Dr. Javier Gallego und seinem sehr erfahrenen UMICS-Team profitieren, die Experten für minimalinvasive kardiothorakale Techniken sind.

Es gibt viele Methoden, die je nach Situation ohne großes Leiden für den Patienten durchgeführt werden können. Es ist daher wichtig, die besten und modernsten Methoden und Ärzte zu suchen, die sich um Ihren speziellen Fall kümmern.

Wenn Sie (oder ein Angehöriger) sich in einer Situation befinden, die möglicherweise eine Herzoperation erfordert, können Sie sich an Dr. Javier Galego im Hospital Particular do Algarve wenden.