Diese niedlichen kleinen Nagetiere stammen ursprünglich aus den Anden in Südamerika und wurden als Nutztiere zur Fleischgewinnung domestiziert. Trotz ihres gebräuchlichen Namens sind Meerschweinchen weder in Guinea beheimatet, noch sind sie biologisch mit Schweinen verwandt, und der Ursprung des Namens ist noch immer unklar. Seit seiner Einführung nach Europa und Nordamerika durch europäische Händler im 16. Jahrhundert erfreut sich das Meerschweinchen großer Beliebtheit als Haustier.

Das Meerschweinchen oder Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus), auch bekannt als Hausschweinchen, ist eine Nagetierart, die zur Gattung Cavia in der Familie der Caviidae gehört. In freier Wildbahn sind sie unglaublich gesellige kleine Tiere und leben in Gruppen von zehn Tieren oder mehr. Allein lebende Tiere leiden unter Einsamkeit und Langeweile und entwickeln höchstwahrscheinlich Verhaltensprobleme, was sich auf ihr körperliches Wohlbefinden auswirken kann. Wenn Sie also ein Tier als Haustier halten möchten, sollten Sie überlegen, ob Sie sich zwei Tiere anschaffen. Zwei Weibchen oder ein kastriertes Männchen und ein Weibchen sind eine gute Kombination.

Alle haben einen robusten Körper mit kurzen Gliedmaßen, einen großen Kopf und große Augen sowie kurze Ohren. Ihr Fell variiert je nach Rasse in Länge, Textur und Farbe. Es gibt 13 anerkannte Rassen, aber es sind überwiegend schwarz/braun/gold/weiße Kombinationen, einige mit langem, seidigem Fell, andere eher kurz, aber manchmal mit Fellwirbeln, die wie ein schlechter Schlaf aussehen! Die Füße haben unbehaarte Sohlen und kurze, scharfe Krallen, mit vier Zehen an den Vorderpfoten und drei an den Hinterpfoten.

Ziemlich käferartige Kreaturen

Mit einem Gewicht von 500 bis 1.500 Gramm und einer Länge von 20 bis 40 cm sind sie ziemlich groß. Sie sind Pflanzenfresser, brauchen aber auch Wasser, wenn sie mit handelsüblichen Trockenpellets gefüttert werden. In Gefangenschaft haben sie keine Brutzeit und bringen bis zu 13 Jungtiere pro Wurf zur Welt, wobei 4 der Durchschnitt sind. Obwohl die Jungtiere lebhaft sind und bereits am Tag ihrer Geburt feste Nahrung zu sich nehmen, werden sie erst nach etwa drei Wochen vollständig entwöhnt. Die Weibchen werden in zwei Monaten geschlechtsreif, die Männchen in drei Monaten, und sie werden 3 bis 5 Jahre alt, vielleicht auch länger, so dass man sich länger an ihnen erfreuen kann als an den meisten anderen Nagetieren.

Meerschweinchen eignen sich hervorragend als Haustiere, da sie alle unterschiedliche Persönlichkeiten haben und sehr lautstark sind, so dass man ihre Identität leicht erkennen kann. Es macht Spaß, mit ihnen zu spielen, und sie sind sehr unterhaltsam. Auch wenn sie anfangs vielleicht etwas nervös oder schreckhaft sind, lassen sie sich bei konsequentem Umgang leicht zähmen. Es ist wichtig, vorsichtig mit ihnen umzugehen, und Kinder sollten beaufsichtigt werden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie beißen, selbst wenn sie gestresst sind.

Die Größe eines Käfigs für eine oder maximal zwei Katzen beträgt laut RSPCA etwa 2,5 m², die bevorzugte Größe sollte jedoch etwa 3,5 m² betragen, wobei ein Ende als Schlafplatz und das andere Ende als Toilette dient und ein Katzenklo zur Verfügung steht. Sie brauchen jeden Tag Zeit außerhalb ihres Käfigs, um sich zu bewegen und zu erkunden oder einfach nur auf Ihrem Schoß zu kuscheln. Sie sind auch nicht nachtaktiv, d. h. sie sind wach, wenn Sie wach sind. Tägliche Interaktion und Aufmerksamkeit sind für das Wohlbefinden eines Meerschweinchens unerlässlich, und diese "Auszeit" wäre ein guter Zeitpunkt für die regelmäßige Pflege, wobei kurzhaarige Typen mit einmal wöchentlichem Bürsten gepflegt werden und langhaarige Rassen täglich gepflegt werden müssen, was die Kinder unter Aufsicht genießen könnten.

Sie können in einem Käfig im Freien leben, sofern sie genügend Platz haben und Sie in der Lage sind, sie bei einer angenehmen Temperatur zu halten, oder im Haus, da sie gerne frei in Ihrer Wohnung leben. Sie können Ihre Meerschweinchen auch in einem eigenen Schuppen oder einer autofreien Garage halten. Achten Sie nur darauf, dass ihr Auslauf nicht zu nass oder schlammig wird, und vermeiden Sie harte oder kalte Oberflächen, die ihre Füße verletzen oder beschädigen könnten.

Es gibt verschiedene Arten von Einstreu, in die sie sich einnisten können, darunter Papier, Vlies, Holz und Heu. Am besten eignet sich Papier oder Vlies, und der Käfig sollte wöchentlich gründlich gereinigt und alle paar Tage punktuell gesäubert werden. Wenn Sie den Geruch eines schmutzigen Käfigs nicht mögen, überlegen Sie einmal, wie sich Ihr Meerschweinchen in einer stinkenden Wohnung fühlen könnte!